Juniorlax und Levetiracetam und Einnahme?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
AnnaFB1985
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 128
Registriert: 22.09.2017, 10:28

Juniorlax und Levetiracetam und Einnahme?

Beitrag von AnnaFB1985 »

Hallo liebes Forum,

unserer Mädchen haben am Dienstag vom Kinderarzt Juniorlax verschrieben bekommen, weil sie beide mit Verstopfung zu kämpfen haben (Schmierstuhl, sehr dicker Stuhl).
Jetzt hab ich heute den Beipackzettel gelesen und bin jetzt ein bisschen unsicher.
Dummerweise ist unser Kinderarzt ab heute für 10 Tage im Urlaub, wie es immer so ist...

Meine Fragen wären:

Zum einen: eine der zwei Damen bekommt Levetiracetam, morgens und abends. Jetzt steht im Beipackzettel, dass das Juniorlax logischerweise ja die Wirkung von Medikamenten, eben auch Antiepileptika, senken kann.
Kann ich das irgendwie durch Einnahmezeitpunkt oder sowas beeinflussen, sodass die mindernde Wirkung möglichst wenig stattfindet?

Zweite Frage: der Doc sagte, jetzt für den Anfang zur Darmentleerung und damit alles harte raus ist, sollen sie 4 Beutel pro Tag nehmen (so 4-5 Tage lang), danach dann noch einige Monate 1 Beutel am Tag.
Auch hier hab ich aber gelesen, dass Aufdosierung und Runterdosieren irgendwie langsamer stattfinden soll, oder kann man das so machen wie der Doc sagte?

Wie gesagt, ich würde ihn fragen, wenn er nicht im Urlaub wäre :roll:

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Danke & viele Grüße
Anna
Anna mit 4 Töchtern
*2001 & *2012 normal entwickelt
Zwillinge *10/2013 Extremfrühchen 24+5, entwicklungsverzögert, sozial-emotionale Störung, PG3, SBA 70% und G,H,B ; außerdem 1x V.a. AD(H)S, V.a. strukturelle Epilepsie,

BaLu82
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 27.10.2017, 14:08

Re: Juniorlax und Levetiracetam und Einnahme?

Beitrag von BaLu82 »

Hallo Anna,

Zur ersten Frage kann ich was beitragen, bei der zweiten kann ich leider nicht helfen.

Mein Sohn bekommt auch Levetiracetam und Macrogol (= Wirkstoff vom Juniorlax). Uns hat damals auch niemand aufgeklärt und ich hab dann im Beipackzettel vom Levetiracetam gelesen, dass zwischen der Einnahme von Macrogol und Levetiracetam eine Stunde Abstand sein soll.

Liebe Grüße,
Barbara
Sohn *2014: Snyder-Robinson-Syndrom, Z.n. Hochrisiko-Neuroblastom

AnnaFB1985
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 128
Registriert: 22.09.2017, 10:28

Re: Juniorlax und Levetiracetam und Einnahme?

Beitrag von AnnaFB1985 »

Auf die Idee, mal beim Leve in die Beilage zu gucken, kam ich noch gar nicht... danke Barbara!
Anna mit 4 Töchtern
*2001 & *2012 normal entwickelt
Zwillinge *10/2013 Extremfrühchen 24+5, entwicklungsverzögert, sozial-emotionale Störung, PG3, SBA 70% und G,H,B ; außerdem 1x V.a. AD(H)S, V.a. strukturelle Epilepsie,

Lumoressie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1128
Registriert: 21.03.2008, 15:36
Wohnort: Ba-Wü

Re: Juniorlax und Levetiracetam und Einnahme?

Beitrag von Lumoressie »

Wir geben Levetiracetam morgends als erstes und das Juniorlax erst nach dem Frühstück.
Ich würde erstmal mit einem Beutel anfangen und dann nur steigen, wenn es nötig ist.
Unserem Sohn reicht ein Beutel aus...
Ich, 43
mit 6 Pflegekindern,
21, PTBS
20 ganz gesund
13 FAS, Epilepsie, blind, PEG-frei Dank Notube seit
Pfingsten 2014!!! sakrale MMC
12 hörbehindert, Gesichtsfehlbildung
7 FAS
3 Jahre, Spina bifida, Hydrocephalus mit VP-Shunt, Arnold Chiari Typ 2

Antworten

Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“