Kennt jemand Brom?

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Franzi000ska
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 15.01.2021, 12:39

Kennt jemand Brom?

Beitrag von Franzi000ska »

Hallo,ich hatte vorgestern einen Status Epilepticus,der komischerweise wieder nur auf eine Körperhälfte war. Heute war ich bei meinen Neuropädiater,und es wurde auch ein EEG gemacht. Es zeigte heute eine hohe Anfallsbereitschaft an. :shock: Nun hat der Arzt gesagt,dass ich ein viertes Medikament bekommen soll,es heißt Brom. :?: Kennt jemand das Medikament und kann davon berichten?
LG Franzi  8)

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1557
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Kennt jemand Brom?

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Brom? Kann eigentlich nicht der vollständige Name sein. Bromazepam? Oder ganz anders?

Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

SonnenscheinStella
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 194
Registriert: 16.02.2014, 15:41

Re: Kennt jemand Brom?

Beitrag von SonnenscheinStella »

Hallo
ich gehe von Kaliumbromid, genannt Brom aus.
Es war eins der ersten ( oder das erste ) zugelassene Medikament für generalisierte Epi.

Nachdem ich es vor 20 / 25 Jahren Jahren zur Zekt meiner Tätigkeit als Neurofachkraft regelmässig in der Klinink gesehen hatte, war es dann komplett aus meinen Sichtkreis rausgeraten ( ich dachte das wäre den Lauf der Zeit geschuldet)

seit November habe ich nun wieder 2 Kinder die es bekommen.
Mädel 1 älter, Grunderkrankung NCL, ist damit zumindest was die generalisierten Anfälle betrifft anfallsfrei.
Bub 2, klein, genetische Enzephalitis, nicht, aber doch sehr viel viel besser.

Beide Kinder sind bei einen älteren sehr erfahrenen Neuropäd., der auf mein erstauntes Nachfragen, das gibt es noch ? sagte ja und für ihn ist es noch immer ein sehr zuverlässiges und wirkungsvolles Medikament und es muss nicht immer das neuste von neuen sein.

Nebenwirkungen, von damals weiss ich es leider nicht mehr,
bei den beiden Kindern, keine für uns sichtbaren, da aber beide sehr eingeschränkt sind und viel schlafen ist das sehr schwer zu beurteilen.

Lg
Stellas Mama
Papa und Ich ( PDL in Kinderintensivdienst) mit Adoptivmaus Stella 06/12: Arnold-Chiari 2 Malformation, Rhickham Shunt, Trachestoma, PEG mit Jejunalsonde, ANS 24h Vollbeatmung, Syringomyeliene, MMC

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1557
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Kennt jemand Brom?

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Du hast warscheinlich recht.
Interessant ist die Preisgestaltung dieses Medikamentes: der Wirkstoff ist ja relativ einfach. Den in pharmazeitischer Qualität hinzubekommen sollte nicht all zu schwer sein. Die Haltbarkeit etc. sollte auch unproblematisch sein...
Dann den Preis auf 600 € hochsetzen ist ziemlich dreist. Nur weil es unter "ophan drug" fällt?
Sorry, das musste raus, weil ich einige Zeit lang mit Arzneimitteln/ QS/ Entwicklung/ etc. mein Geld verdient habe, interessiert mich diese Thematik natürlich immer...
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Iris15
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 898
Registriert: 06.06.2008, 22:10
Wohnort: NRW

Re: Kennt jemand Brom?

Beitrag von Iris15 »

Hallo, mein Sohn hatte dies etwas in Vergessenheit geratene, "alte", Medikament vor etwa 12 Jahren im Alter von 8 Jahren als zusätzliches Medikament für wenige Monate. Es hatte bei ihm keinerlei Wirkung auf große oder kleine Anfälle. Dafür als Nebenwirkung einen nervenden Fließschnupfen und oft Bauchweh. Da das Brom supersalzig schmeckt, hat mein Sohn fast täglich nach/bei der Einnahme erbrochen.

Viele Grüße
Iris
Sohn mit ideophat. generalisierter GM-Epi

Anton09
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 473
Registriert: 22.05.2010, 20:17
Wohnort: Erfurt

Re: Kennt jemand Brom?

Beitrag von Anton09 »

Hallo,
mein Sohn nimmt schon viele Jahre Brom.
Erst Dibro- Be, nun viel teurer Kaliumbromid.
Er verträgt es zu seinen anderen Mitteln Antelepsin und Orfiril long gut.
Bei uns schlägt ja fast nichts an.
Wir dämmen damit die GrandMal gut ein, Anfallsfreiheit ist bei uns sowieso Wunschdenken.
Bei Fragen kannst du dich gern melden.

Viele Grüße
Frauke
Anton 30.01.2009, Therapie-refraktäre Epilepsie, fokal kortikale Dysplasie - epilepsiechirurgische Resektion, Shunt, Button, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, zentrale Bewegungsstörung, interstitielle Duplikation im Xq-21.1 Gen, VNS-Implantation, PG 5 - ein Sonnenschein zum Verlieben

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“