Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

JonisMum
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 23.06.2020, 14:15

Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von JonisMum »

Leute, ich muss euch mein Leid klagen. Vermutlich geht es den meisten von euch ebenso. Ich habe gerade von unserer THA erfahren, dass noch nicht klar ist, ob sie ab Montag in der Schule sein darf :cry: mein Mann und ich arbeiten beide "systemrelevant" ( mein Gott, ich hasse das Wort langsam) und müssten zumindest einen Teil der Woche für Joni die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Ohne seine THA aber undenkbar, zumal auch die gewohnte Klassenlehrerin wegen Schwangerschaft nicht kommen darf. Das würde für Joni komplettes Chaos durch mangelnde Struktur bedeuten. Die THA hätte zumindest eine Orientierung gegeben... Ich bin soo verzweifelt. Wie kann man so dumme Entscheidungen treffen? Ich finde die Maßnahmen richtig und wichtig, aber wie sollen unsere Kinder eine ungewohnte Situation ohne die ihnen zustehenden Hilfen bewältigen? Für Joni wäre Struktur aktuell so wichtig, es ist leider wieder ziemlich schwierig für ihn. Weihnachten, Ferien, alles nicht sein Ding 😞
Jule mit Joni (*2014) Asperger Autist, ADHS

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 801
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von GretchenM »

Hallo,

gibt es eventuell eine Alternative im Sinne von, sie betreut ihn zuhause bei euch?

Ich dürfte das (NRW)

Oder ist sie in Quarantäne?

Lg

GretchenM
Mama *76 Epilepsie (anfallsfrei), SB
Sohn *07 starkes Träumer-ADS, grenzwertig ASS

Die Freiheit besteht nicht in erster Linie aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Camus

JonisMum
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 23.06.2020, 14:15

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von JonisMum »

Ah okay, guter Gedanke, hat sie bisher noch nix von gesagt.. müsste ich dann mal fragen ...😞
Jule mit Joni (*2014) Asperger Autist, ADHS

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 576
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von SarahmitFlorian »

Hallo GretchenM,
gibt es eventuell eine Alternative im Sinne von, sie betreut ihn zuhause bei euch?

Ich dürfte das (NRW)
Gibt es dafür eine Rechtsgrundlage? Unsere Schule blockt es ab.

LG Sarah

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7839
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von Regina Regenbogen »

Bei uns wäre es früher auch gegangen mit der Betreuung des SB zu Hause, aber nur während der Aussetzung des Präsenzunterrichts und für das Homeschooling, nicht für die Notbetreuung. Da hätte die Schule nicht mitzureden gehabt, weil wir Antragsteller waren.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7839
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von Regina Regenbogen »

Gerade gelesen, Bayern hat sich da noch was einfallen lassen:
Für Kindertagesstätten, Schüler der Stufen 1 bis 6, Förderschüler und Kinder mit Behinderungen soll eine Notbetreuung eingerichtet werden. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, Kinder privat zu betreuen - allerdings nur in einer festen anderen Kontaktfamilie, wie Söder sagte.
Quelle
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Silvia15
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 364
Registriert: 22.02.2020, 08:40

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von Silvia15 »

Ja Regina,

das stimmt der krux ist aber wieder, dass eben Notbetreuung angeboten wird unsere Einzelintegrationskraft nur bezahlt wird wenn wir diese annehmen. Würde mein Kind gerne zuhause und mich in der Betreuung von ihr unterstützen lassen, würde Kontakte reduzieren geht aber nicht. Gebe ich mein Kind nicht in die Notbetreuung hat der Träger aber wieder Finanzierungsprobleme. Entweder die Kräfte bleiben unbezahlt zuhause, nehmen Urlaub (den sie aber für die Ferien brauchen) oder werden entlassen.
Silvia mit Maximi (Juli 15, F84.5) und Minimi (Mai 17, ein normaler Wirbelwind)

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7839
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von Regina Regenbogen »

Ich weiß nicht, wiee eure Bewilligung für die Schulbegleitung aussieht, in unserer stand explizit drin, dass sie für die Unterrichtszeiten von 8 bis 13:20 inklusive Pausen gilt. Demnach also auch für die Zeiten ohne Präsenzunterricht mit Homeschooling. Eine Notbetreung ist keine Unterrichtszeit.

Ich habe eben mal einen befreundeten Schulbegleiter gefragt, die Träger bekommen vom Sozial- oder Jugendamt durchaus das Geld für die Begleitung während der Homeschoolingzeiten (und die SB dann auch), aber eben nur dafür, nicht zur Kinderbetreuung, weil man selbst arbeiten muss.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Silvia15
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 364
Registriert: 22.02.2020, 08:40

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von Silvia15 »

Unsere Betreuung ist unterteilt. Früh Schulbegleitung für die SVE und nachmittags I-Kraft für die Tagesstätte. Ich hab keine Ahnung wie das dann läuft. Bei uns ist es ein und die selbe Person und auch die Gruppe bleibt gleich.

Aber sollte nicht gewissermaßen innerhalb der Notbetreuung dann das Homescooling erfolgen. Bringt ja nichts wenn die Kinder in die Notbetreuung gehen und nichts lernen. Brauchen dann nicht Kinder die von Haus aus ne Schulbegleitung haben dafür nicht erst recht Unterstützung.

Mir Scheint da will sich der Staat wieder Geld sparen zu Lasten der Kinder.

Bei uns war die Aussage vom Träger, dass sie für nicht geleistete Stunden kein Geld bekommen auch wenn Maximi krank ist gibt es kein Geld.

Vor Weihnachten hat seine I-Kraft die Betreuung auf selbstkosten Basis übernommen bzw. werden wir es teilweise mit der Pflegekasse abrechnen.
Silvia mit Maximi (Juli 15, F84.5) und Minimi (Mai 17, ein normaler Wirbelwind)

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 801
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: Notbetreuung ohne Schulbegleitung

Beitrag von GretchenM »

SarahmitFlorian hat geschrieben:
06.01.2021, 13:03
Hallo GretchenM,
gibt es eventuell eine Alternative im Sinne von, sie betreut ihn zuhause bei euch?

Ich dürfte das (NRW)
Gibt es dafür eine Rechtsgrundlage? Unsere Schule blockt es ab.

LG Sarah
Hallo,

bei uns ist es ein Angebot der Stadt als Kostentrager, die Kosten fürs Homeschooling zu übernehmen.

Die einzelnen Schulen haben damit nichts zu tun.

Das ist wohl leider immer noch nicht NRW-weit einheitlich geregelt sondern hängt ganz vom Kostenträger ab.

Lg
GretchenM
Mama *76 Epilepsie (anfallsfrei), SB
Sohn *07 starkes Träumer-ADS, grenzwertig ASS

Die Freiheit besteht nicht in erster Linie aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Camus

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“