Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Caroline27
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 379
Registriert: 06.10.2009, 12:23
Wohnort: Nrw

Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Beitrag von Caroline27 »

Hallo,
Ich habe ein Problem mit meinem Junior. Er hat jeden Tag aufgrund seiner komplexen Beeinträchtigungen Wutausbrüche mit agressivem Verhalten. Er ist frühkindlicher Autist und hat dazu das Ehlers-Danlos-Syndrom was einhergeht mit einer Vielzahl von Symptomen. Er hat jeden Tag durch seine Neuralgien die durch die Instabilität der Halswirbelsäule kommen starke Schmerzen und Sehstörungen.Er versteht nicht was mit seinem Körper passiert. Er bekommt Medikamente die aber nicht alles abfangen können. Wenn er eine Attacke bekommt dann schlägt er auf uns ein und kratzt, tritt oder verletzt sich selbst. Durch den Autismus ist er außerhalb sehr angepasst wie in der Schule. Zu Hause lässt er dann alles raus. Ich versuche meinem Sohn zu helfen wo es geht aber es wird immer schlimmer. Die Ärzte schicken uns von einer Stelle zur anderen. Das Schmerzzentrum in Datteln hat uns nach Unna verwiesen weil mein Junior zu speziell ist für die Stationen. Vielleicht habt ihr Erfahrungen mit so etwas hier sind wirklich viele Betroffene.
LG
Ich (Ehlers-Danlos- Syndrom, Fibromyalgie ,chronische Erschöpfung)
Der Grosse *2003 Diagnosen frühkindlichen Autismus, Adhs und Verdacht auf Marfan Syndrom.
Der Kleine *2010 frühkindlichen Autismus mit schwerem Verlauf ,kaum aktive Sprache bei gutem Sprachverständnis ,inkontinent.2018 Diagnose Ehlers-Danlos Syndrom bekommen.
2 Gendefekte

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4924
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Beitrag von kati543 »

Hallo,
also wenn er in der Schule und draußen so toll angepasst ist, liegt meiner Erfahrung nach meistens genau da das Problem. Bist du dir denn sicher, dass die Schule ihn nicht hoffnungslos überfordert?
Wie kommuniziert dein Kind denn? Du schreibst er hat ein gutes Sprachverständnis aber kaum eine aktive Sprache. Auch das kann zu üblen Wutausbrüchen führen - einfach die Hilflosigkeit, weil man nicht verstanden wird. Hat dein Kind die Möglichkeit über uK zu kommunizieren?
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Nadine.mit.Tino
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 08.02.2016, 10:57
Wohnort: Münsterland

Re: Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Beitrag von Nadine.mit.Tino »

Hallo!

Da kann ich Katrin zustimmen. Wir haben hier zwar „nur“ ADS, aber meine Tochter war auch während des Unterrichts der 1. Klasse sehr angepasst, ruhig und hat sich gerne weg geträumt. Zuhause hatten wir dann einen Wutzwerg, mit Schrei- und Heulattacken sowie zum Schluss sogar selbstverletzendem Verhalten.
Heute weiß ich, dass solche Kinder ihre ganze Kraft dafür verwenden, den Alltag außer Haus zu bewältigen und zuhause im geschützten Rahmen dann wie ein Pulverfass explodieren können.

Viele Grüße
Nadine
Unsere Familie:
Nadine (*1979) und J. (*1975)
L. (*05/2010) 34. SSW, ADS
L. (*05/2010 - 07/2010) 34. SSW, Omphalozele, Fallot-Tetralogie, Multi-Organ-Versagen nach Herz-Katheter-OP
T. (*11/2014) Infektasthma

Caroline27
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 379
Registriert: 06.10.2009, 12:23
Wohnort: Nrw

Re: Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Beitrag von Caroline27 »

Hallo,
@Kati mein Sohn kommuniziert über einen Talker. Er kann damit Sätze bilden, zu Hause ist er oft sehr bockig und verweigert mitunter den Talker. Mein Junior passt sich außerhalb extremst an. Ich merke auch wieviel Kraft ihn das kostet. Aber ich glaube er kann nicht anders.
LG
Ich (Ehlers-Danlos- Syndrom, Fibromyalgie ,chronische Erschöpfung)
Der Grosse *2003 Diagnosen frühkindlichen Autismus, Adhs und Verdacht auf Marfan Syndrom.
Der Kleine *2010 frühkindlichen Autismus mit schwerem Verlauf ,kaum aktive Sprache bei gutem Sprachverständnis ,inkontinent.2018 Diagnose Ehlers-Danlos Syndrom bekommen.
2 Gendefekte

Benutzeravatar
Anja68S
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 17.09.2011, 23:52
Wohnort: Heilbronn

Re: Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Beitrag von Anja68S »

Hallo Caroline,

mein Sohn ist ebenfalls frühkindlicher Autist und in der Schule klappt es ganz gut.
Der Weg dahin und zuhause eher weniger. Wir haben unser ganzes Leben drumherum
strukturiert und verzichten auf vieles, damit er daheim entspannen kann.
Vor ein paar Jahren habe ich eine Studie gelesen, daß tägliches joggen die Agressivität
reduzieren soll und habe mit ihm angefangen zu laufen (ich fahre dabei Fahrrad ;-)
Es wirkt tatsächlich!
Im Sommer machen wir das vor der Schule, etwa 2-3 km reichen schon.
Es ist allerdings sehr schwierig es wirklich täglich einzubauen. Inzwischen geht mein
Kleiner Sohn (10) öfter mit ihm (13).

GLG und viel Kraft
Anja
Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.
Nietzsche
___________
*68
*2003 Tochter, Zicke
*2007 Sohn, partielle Tetrasomie 15, frühkindlicher Autismus
*2010 Sohn, Trotzphase

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7848
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Beitrag von Regina Regenbogen »

Caroline27 hat geschrieben:
30.11.2020, 10:51
Durch den Autismus ist er außerhalb sehr angepasst wie in der Schule. Zu Hause lässt er dann alles raus.
Kenne ich, die Kraft zum Kompensieren ist nun mal nicht unendlich. Im geschützten Raum erfolgt dann die Explosion. Habt/hattet ihr eine Autismustherapie?
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Caroline27
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 379
Registriert: 06.10.2009, 12:23
Wohnort: Nrw

Re: Mein Sohn wird jeden Tag übergriffig

Beitrag von Caroline27 »

@Regina
ja wir haben Autismustherapie.Die Therapeuten sagen auch das es bei vielen Autisten so ist. Nur sind die Ausraster nicht nur durch den Autismus. Er hat dazu ein komplexes Syndrom, was auch Schmerzen verursacht. Die Medikamente die mein Sohn bekommt können nicht alles abfangen.
LG
Ich (Ehlers-Danlos- Syndrom, Fibromyalgie ,chronische Erschöpfung)
Der Grosse *2003 Diagnosen frühkindlichen Autismus, Adhs und Verdacht auf Marfan Syndrom.
Der Kleine *2010 frühkindlichen Autismus mit schwerem Verlauf ,kaum aktive Sprache bei gutem Sprachverständnis ,inkontinent.2018 Diagnose Ehlers-Danlos Syndrom bekommen.
2 Gendefekte

Antworten

Zurück zu „Familienleben“