Quarantäne - Hilfe!

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

MelSch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 503
Registriert: 25.02.2016, 07:35

Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von MelSch »

Hallo!
Mein Sohn (6) ist in Quarantäne mit Homeschooling. Heute ist Tag 3 - und es wird immer schlimmer!!

Er schreit und heult, zappelt und jammert.
Dann hat auch noch die Lehrerin in seine Schüttelbox (zum Rechnen, mit kleinen Kugeln drin) die falsche Anzahl an Kugeln eingefüllt. Jetzt läuft er schreiend und tobend durchs Haus.
Die Menge an Aufgaben ist schon nicht ohne! Ich teile es eh schon in kleine Einheiten von 10 min. ein.
In der Schule klappt es (laut Schulbegleitung und Lehrerin) super toll! Arbeitet zügig und konzentriert.
Er ist einer der Schnellsten und besten in der Klasse.
Zu Hause Katastrophe!

Er schläft schlecht, schmiert wieder ein, ist weinerlich, will ständig seine Schnuller...

Ich merke, daß ihn die ganze Situation stresst. 😢
Er geht auch täglich raus in den Garten. Aber sonst fährt er täglich mind. 1 Stunde die Straße rauf und runter. Das darf er jetzt nicht.

Ich habe schon alles soweit es irgend möglich ist, auf ihn angepasst. Ich kann ihn ja nicht den ganzen Tag machen lassen, was er will. Ich koche SEIN Essen, er darf bei mir schlafen, die große Schwester verzieht sich in ihr Zimmer...

Was kann ich noch machen?
Habt ihr Tipps?

Danke und liebe Grüße!
MelSch

steffimoppel
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 142
Registriert: 28.12.2018, 16:35
Wohnort: Berlin

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von steffimoppel »

Was hier hilft, ist die Aufgaben zu reduzieren und statt dessen was schönes zu machen.
Manchmal ist es wichtig, dass die Kinder lernen auch unangenehme Dinge zu tun.
Manchmal ist es wichtig, die Kinder einfach so sein zu lassen, wie sie gerade wollen.
Es ist schwierig zu entscheiden, wann man die Kinder zum arbeiten anhalten muss und wann nicht.

Aber hier ist es manchmal so, dass das es dem Kind so schlecht geht, dass es eh nichts lernt. Dann habe ich mehr davon, wenn wir in der gemeinsamen Zeit etwas schönes machen.
Und manchmal streiten wir uns 4 h und danach kann er plötzlich super arbeiten.

Liebe Grüße
Steffi

Anne_mit_2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 361
Registriert: 31.01.2016, 11:18

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von Anne_mit_2 »

Hallo MelSch,

ganz wichtig ist, dass Du direkt den Kontakt zur Lehrerin suchst und Dir von Ihr eine Prioritätenliste geben läßt. Es kommt z.B. nicht darauf an, ob er nun das Addieren im entsprechenden Zahlbereich mit den Aufgabenblatt übt oder mit praktischen Aufgaben so nebenbei. Ziel ist das Rechnen. Hier muss die Lehrerin in solch einer Situation, wenn das Kind durch die Umstände zu sehr gestresst wird, die Prioritäten der didaktischen Ziele offenlegen, damit Du dann ggf. Hürden umgehen kannst.

Wir haben im Frühjahr multipliziert beim Lauch Pflanzen in Reihen und Spalten (er musste mir die richtige Zahl rausgeben). Wir haben im Hunderterraum im Kopf addiert und subtrahiert mit der Küchenwaage, bei der das Taragewicht festsaß (Mama hatte es festgehakt -- bitte nicht verraten). Wir haben der Großen Mails geschrieben mit einzelnen Sätzen über den Tag (geschrieben von ihm), damit er Texte schreibt. Wir haben mit Zitronensaft Geheimbotschaften an Papa geschrieben, damit er überhaupt von Hand schreibt.... Ich habe immer das Lernziel der Lehrerin als Grundlage genommen und dann eine spannende Aktivität daraus gemacht. Ich habe ihm aber auch genug Zeit gelassen, in der er sich komplett selbst beschäftigen musste (damit ihm langweilig genug wurde, um es schlimmer zu finden als Schule).

Ich wünsche Dir viel Kraft, gute Nerven und noch bessere Intuition, um die Quarantäne durchzustehen.

Viele Grüße,
Anne

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3144
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von Anjali »

Hallo,

verstehe ich es richtig, dass die Homeschooling-Aufgaben an sich nicht das eigentliche Problem sind, oder?

Es ist wohl die Gesamtsituation, die erzwungene Quarantäne, die an den Nerven zerrt?

Ich würde versuchen, eine positive Perspektive zu bieten.

Z,B. Mithilfe eines kleinen Kalenders, in dem die Zahl der Quarantänetage rückwärts gezählt werden und in dem für jeden Quarantänetag eine schöne gemeinsame Aktivität oder ein erfüllbarer Wunsch Deines Sohnes eingetragen wird. Ein kleines Verwöhnprogramm sozusagen, das gleichzeitig Orientierung bietet.

Es handelt sich ja um eine überschaubare Zeit, die es zu überbrücken gilt.
Das Wichtigste finde ich, dass Du die Zuversicht vermittelt, dass ihr das alles gut packen könnt und werdet.

Vielleicht klappt es ja mit einem reduzierten Schulstoff. Aber falls nicht:
Eine Quarantäne ist eine psychische und physische Ausnahmesituation, in der -wenn es sich nicht vermeiden lassen sollte- schon mal alle (schulischen) Pflichten hinten anstehen dürfen.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (19 Jahre / Asperger-Autist)

MamaMonika0912
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 214
Registriert: 15.11.2016, 14:35

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von MamaMonika0912 »

Neben den guten Tipps die schon gegeben wurden kann ich ein Trampolin sehr empfehlen. Für meinen Sohn nicht nur zu Lockdown-Zeiten unverzichtbar für das körperliche und seelische Gleichgewicht.

MelSch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 503
Registriert: 25.02.2016, 07:35

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von MelSch »

Hallo!

Vielen Dank für eure Antworten und die tollen Tipps! 👍

Die Quarantäne stört meinen Sohn gar nicht so. Nur das Rad fahren (über Stunden) fehlt. Ansonsten ist er froh, nicht in die Schule zu müssen.
Er hat Probleme in der Feinmotorik, daher ist vieles doppelt anstrengend.
Morgen ruft eh die Lehrerin an, da red ich mit ihr.

In der Schule ist klar, daß gelernt/ gearbeitet wird. Zu Hause wird grad mal die Hausi gemacht.
Das ist, glaub ich, das Hauptproblem. Daß das für ihn strikt getrennt ist. Das gehört nicht so.

Dummerweise haben wir 4 Stunden vor Bekanntwerden der Quarantäne das Riesen Trampo im Garten abgebaut... 🤦🏽‍♀️


Liebe Grüße,
MelSch

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7819
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von Regina Regenbogen »

MelSch hat geschrieben:
18.11.2020, 07:55
Dummerweise haben wir 4 Stunden vor Bekanntwerden der Quarantäne das Riesen Trampo im Garten abgebaut... 🤦🏽‍♀️
Das Wiederaufbauen sollte da nicht das Problem sein. Vielleicht habt ihr noch jemanden im Verwandten- oder Bekanntenkreis, der euch kurzfristig so ein Heimtrainer-Fahrrad leihen kann.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

MelSch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 503
Registriert: 25.02.2016, 07:35

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von MelSch »

[quote=

Das Wiederaufbauen sollte da nicht das Problem sein. Vielleicht habt ihr noch jemanden im Verwandten- oder Bekanntenkreis, der euch kurzfristig so ein Heimtrainer-Fahrrad leihen kann.
[/quote]

Wir mussten es auch abbauen, weil einiges kaputt und das Trampo nicht mehr sicher war.
Haben noch das Kleinkind Trampo im Keller, das hol ich grad hoch. Besser als nix. 😬
Heimtrainer-Fahrrad ist viel zu groß.

Liebe Grüße!
MelSch

Benutzeravatar
Mango(Anna)
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 165
Registriert: 30.06.2020, 07:53
Wohnort: Berlin

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von Mango(Anna) »

Hallo,

vielleicht wären auch noch so Körpergewichtsübungen oder auf der Stelle laufen auch eine Option.
Ich bin auch ein Mensch mit einem so extrem hohen Bewegungsdrang und wenn der eingeschränkt wird nehme ich fast jede mögliche Option.
Es gibt bestimmt auch so Trainingsvideos zum Mitmachen für Kinder denke ich.

Ich komme auch mit so Veränderungen wie Urlaub oder den ganzen Maßnahmen nicht gut klar. Das stresst.
Da kann man ja leider nicht viel machen, außer alle anderen Stressfaktoren bestmöglich zu reduzieren.

LG Mango
Selbstbetroffen:
2005- zentrale Koordinatiosstörung m. Störung der Motorik R27.8 G
2017- Asperger Syndrom F84.5
2020- Ticstörung, nicht näher bezeichnet F95.9
2020- Schallempfindungsschwerhörigkeit bds. H90.5 G B

Werner I
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 797
Registriert: 14.11.2005, 21:05
Wohnort: Bayern

Re: Quarantäne - Hilfe!

Beitrag von Werner I »

Melsch,
nur so ne Idee:
Ein Heimtrainer Fahrrad im Garten/auf der Terrasse aufstellen?
Könnte ein Km-Zähler interessant sein? Wie viel hab ich schon geschafft.
Oder eine Stoppuhr?

Lg Franziska

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“