Klinikaufenthalt 13.11.2020

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3173
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Anjali »

Hallo,

die Idee mit dem Belohnungssytem bzw. der Erarbeitung zusätzlicher Medienzeit finde ich eine gute Idee, weil sie
den Fokus aufs Positive richtet und gleichzeitig Anreiz zur Veränderung bietet.

Ich nehme auch an, dass Dein Sohn noch ein Weilchen eure tatkräftige Unterstützung benötigen wird.
Aufgrund seines ADS wird er sehr wahrscheinlich stärker und länger als andere Kinder auf Hilfen zur Selbsthilfe (Strukturierungshilfen) angewiesen sein.

Bei ADS ist das (meiner familieninternen Erfahrung nach) nicht nur eine Kopfsache (Willenssache), sondern eine Sache der geeigneten/passenden Hilfsmittel. Man muss auch wissen/gelernt haben, wie man sich selbst am besten unterstützen kann.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (19 Jahre / Asperger-Autist)

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1974
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von rena99 »

Heute ist ja bereits der 31.1. Ich wünsch euch einen guten Neustart zu Hause!
Rena mit (mittlerweile erwachsener) Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)

Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

@rena99:
vielen lieben Dank dass Du an mich/uns gedacht hast.

Entschuldigt bitte alle dass ich mich (so lange) nicht gemeldet habe. Der Aufenthalt wurde um eine Woche verlängert da die Anschlussbehandlung von Stäb (erst) am 10.2. anläuft. Wir wollten die Zeit der Nichtbehandlung, fals man das so nennen kann, so kurz wie möglich halten. Er wird am 5.2. entlassen, dann kommt das Wochenende und am 10. kommt Stäb, das sind dann nur 3 Tage ohne.
Und wisst ihr was? Nein, natürlich nicht woher auch ;-) hihi, ja ich bin gut drauf, das darf hier hoffentlich auch sein. Ich freue mich total auf den Neustart. Diese Woche mehr tut mir sehr gut - jetzt freue ich mich richtig auf mein Kind. Natürlich habe ich ihn vorher auch vermisst aber jetzt freue ich mich auf nächste Woche und bin überzeugt dass es klappen wird. Wir schaffen das zusammen. Ja ich bin total motiviert und sicher wird es auch wieder Rückschläge geben.
So - Stäb läuft 4 Wochen täglich. Was und wie genau kann ich dann berichten. Es ist ein Team das täglich für 1,5 Stunden ins Haus kommt. Mehr weiß ich noch nicht. Für danach wollen wir unsere Sozialpädagogin versuchen zu intensivieren als Familienhilfe. Ob das klappt kann ich noch nicht sagen da es an ihren Stunden hängt. Wir wollen nicht wechseln da Markus und auch wir bereits eine sehr gute Beziehung und auch vertrauen in den 2 Jahren aufgebaut haben. Zusätzlich suche ich gerade einen Psychologen/Psychologin die uns (schnell) nach Stäb aufnehmen kann und verhaltenstherapeutisch arbeitet. Damit hat Markus in der Klinik angefangen und es hat Erfolg. Ich möchte nicht sagen dass alle anderen Ansichten doof oder falsch sind aber ich vergleiche es mal mit einer Sprache: Wir fangen nicht an Englisch zu lernen und sprechen plötzlich Fanzösisch. Mag weit hergeholt sein aber ich bin der Meinung was gut funktioniert sollte beibehalten werden.

Nun zu meinem letzten Wochenende, bzw. den letzten beiden. SUPER bis PERFEKT!
Natürlich wird es nicht immer so laufen aber anders kann ich es echt nicht bezeichnen.

Ich wünsche euch eine schöne Woche und ich melde mich nach dem Homeschooling-Anfang wieder. Mal sehen wie das klappt - hoffentlich - gut.
Silke *78
Markus *07

Anna-Alexa
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 24.01.2021, 11:33

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Anna-Alexa »

Hallo Silke, Danke, dass Du uns teilhaben lässt.
Ich wünsche Dir eine Woche voller Vorfreude und dann einen guten Übergang in die nächste Phase.

Anna-Alexa
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 24.01.2021, 11:33

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Anna-Alexa »

Das ist ja heute sozusagen der erste nicht mehr freie Abend.
Ich wünsche Euch einen guten Neustart ab morgen!

Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

Hallo Ihr Lieben,

hier mein längst fälliges Update:
Wie läuft es? Sehr gut! Natürlich gibt es hochs und tiefs. Er ist ein 13-jähriger Jugendlicher und versucht halt immer noch mal.... mehr.... länger.... aber alles im normalen Rahmen, zumindest im Moment. Was sehr positiv ist, ich habe ihn bisher nicht beim lügen erwischt. Hast Du gestern frische U-Wäsche angezogen? (Ich war schon im Bett und stehe natürlich bei 13 Jahren nicht mehr daneben, ist ja peinlich) Nein - OK, Du weiß keinen Haken, Ja, Mama, nächstes mal. Ups - früher (vor der Klinik) hätte er gesagt ja (Ich sehe ja was im Korb ist) das habe ich wo anders hingelegt, Oben neben dem Bett oder wo auch immer. Heute akzeptiert er es.

Am Anfang der Woche hat er sich wirklich sehr, sehr viel Mühe gegeben seine Haken zu bekommen, Samstag und Sonntag (bis 16 Uhr) war nicht einer auf seinem Plan, nur Striche. Ich hab dann das Gespräch gesucht - seine Erste Antwort: Was hab ich denn wieder falsch gemacht. Ich sagte ihm nichts, aber ich wünsche mir wieder wie am Anfang der Woche viele Haken machen zu dürfen. Da bei uns Ferien sind darf er wie am Wochenende bis 23 Uhr auf bleiben. Er war Zähne putzen, hat sich umgezogen mit frischer U-Wäsche und um 23 Uhr war der TV aus. Ui, das Gespräch hat geholfen. Belohnung folgt heute, noch schläft er (bis 9 Uhr), dann muss er aufstehen, sonst geht er abends nicht ins Bett. Ich glaube nicht dass es an dem Medi liegt, denn da wirkt es ja nicht mehr, aber er hat daraus gelernt.

Am Freitag waren wir meine Schwägerin und die Nichte (5 Jahre) besuchen. Er konnte ein Spiel verlieren, hat der "Kleinen" sogar Vorteile gegeben, auch wenn er dann verliert. Natürlich ist sie jünger, das hat ihn bisher nicht interessiert. Er wollte gewinnen. Auf der Heimfahrt hatten wir ein echt sehr, sehr gutes Gespräch. Einige seiner Aussagen: Weißt Du Mama, früher wollte immer nur ich, aber jetzt gibt es auch die anderen. Früher wollte ich nicht reden, ich dachte keiner versteht mich, heute geht das besser. Ich werde gehört, war genommen, auch von anderen. Ich verstehe jetzt auch was ihr meint, ich sehe es nun auch so, aus einem anderen Licht.
Ich weiß, das sind einzelne Sätze voll aus dem Zusammenhang gerissen, aber es war ein Gespräch von 45 Minuten, sonst hat er immer sein Handy vor der Nase gehabt um nicht reden zu MÜSSEN. Am Freitag haben wir zusammen 1,5 Stunden PS gespielt, er hat sich nicht geärgert, klar wenn mann kaputt geht "manno" zu sagen, das ist normal. Danach spielte er Fortnite und nach 10 Minuten machte er aus und sagte: Das regt mich zu sehr auf, ich spiele was anderes, ich will meinen Haken. Gedanklich mag das vielleicht der falsche Ansatz sein, aber er merkt es und vielleicht etabliert es sich dann.

Ach ja, Zeugnisse gab es auch. Deutsch und Englisch E-Niveau, alles andere M-Niveau, bis auf Ethik, G-Niveau. Die ganzen Texte die immer dabei stehen sind durchweg positiv. Er hilft anderen, er gibt ab, leiht aus, hat Freunde auf dem Schulhof gefunden, er tritt für andere ein hat aber auch seine eigene Meinung die er gut vertreten kann. Er beteiligt sich überwiegend (natürlich gibt es Fächer die nicht so viel Spaß machen) am Unterricht und hält seine Arbeitsplatz in Ordnung. Was so ein Schulwechsel doch aus macht. Das hätte im alten Umfeld nie so geklappt.

Viele glückliche Grüße
Silke *78
Markus *07

Anna-Alexa
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 24.01.2021, 11:33

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Anna-Alexa »

Hey, das klingt großartig, ich freue mich für Euch!
Was hat es mit den Haken auf sich?

Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

Hallo Anna-Alexa,

die Haken bedeuten gut gemacht/erledigt. Er bekommt dafür 10 Minuten mehr Medienzeit.
Silke *78
Markus *07

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“