Klinikaufenthalt 13.11.2020

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

Kurzes (oder länger) Update von uns:
Das erste Besuchswochenende (Samstag 8.30 Uhr bis Sonntag 19.30 Uhr) ist vorbei. Es war so schön wie schon lange nicht mehr. (Fast) alles hat sehr gut geklappt. Das kann ja auch nicht in einer Woche passieren, aber was passiert ist, ist phantastisch!!!!! Samstags waren wir beim Deichmann (Black-Week) Schuhe einkaufen. Die Schuhe, die er wollte waren in seiner Größe nicht da, kein motzen, OK - Oh Menno - Schade, egal suche ich mir andere aus. Seit Jahren hat er warme Schuhe, nicht nur schwarze Stoff-Turnschuhe. Das braucht er für Ausflüge und auch für den Hund. Sie gefallen ihm sogar. Hm, warum geht das wenn es Andere sagen, wenn ich es sage geht es nicht. Egal - Hauptsache es ist jetzt so. Zu Hause haben wir dann Teig gemacht, dieser musste eine Stunde ruhen (er hat TV geschaut, ich Haushalt geputzt) und dann haben wir Plätzchen gebacken. Bis zum Ende, ca. 2,5 Stunden, war er dabei und hat sogar noch die Förmchen in die Spülmaschine geräumt und den Tisch mit geputzt. Natürlich durfte er abends mit uns noch einen Familienfilm schauen und um 11 Uhr ist er (nach Aufforderung) ohne Probleme Zähne putzen gegangen und dann ins Bett. Sonntags haben wir Spiele gespielt und waren mit dem Hund Gassi. Er hat seine Tasche für die Klinik alleine gepackt und ist ohne "ich will nicht" wieder mit gekommen. Ich bin so froh es gemacht zu haben und so stolz was schon alles passiert ist. Ich hoffe das mit "ich habe nichts zu tun und lange weile" kann ich an TV oder PS gehen? wird hauch noch besser. Nun muss das alles nur noch so im Alltag klappen und nicht nur am Wochenende dann ist es perfekt!

Euch eine schöne Woche und ich freue mich aufs nächste Wochenende. Was wir wohl da machen? Dank Corona ist ja nicht so viel möglich.
Silke *78
Markus *07
Werbung
 
Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7911
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Regina Regenbogen »

Silke1204 hat geschrieben: 30.11.2020, 11:02 Euch eine schöne Woche und ich freue mich aufs nächste Wochenende. Was wir wohl da machen? Dank Corona ist ja nicht so viel möglich.
Nichts besonderes, einfach nur das normale Familienleben genießen. Er genießt es offensichtlich auch.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese
Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

Hallo Ihr Lieben,

so, mal wieder ein Update:
Leider ist es so (schlecht) verlaufen wie erwartet. Dieses Wochenende haben wir nicht viel geplant und in der nicht verplanten Zeit wollte er nur TV und PS oder Handy. Er hat das ja in der Klinik nicht. Darauf war ich vorbereitet. Samstags waren mein Mann und ich (Markus durfte von der Klinik aus nicht mit, Corona-Ansteckungsgefahr) einkaufen, danach haben wir Muffins gebacken. Mehr Markus fast alleine und er hat sogar die Küche aufgeräumt. Mittags wollte ich ihn zum Gassi gehen mitnehmen, er hatte keine Lust. Als ich nach Hause kam saß er am TV, mein Mann hatte es erlaubt, er war "nervig". Spiele machen wollte er nicht. Um 11 Uhr ins Bett, daraus wurde mit trödeln noch 11.30 Uhr. Sonntag Frühstück, Zimmerzeit ca. 1 Stunde ging mit Lego bauen (nichts aufgeräumt) gut. Ich habe ihn dann einfach mit um mit Oma und Ihrem Hund und unserer Gassi zu gehen. Erst war er nicht begeistert, ging dann aber recht gut. Nachmittags haben wir Skippo gespielt, ein mal, dann hatte er keine Lust mehr, nur TV, habe ich ja die ganze Woche wieder nicht. OK, ich habe daraus gelernt, es wird für nächstes Wochenende ganz klare Vorgaben geben, wann und wie lange.
Heute ab 11 Uhr kann ich die Therapeutin erreichen, sie hatte vergangene Woche Urlaub und erfragen wie es diese Woche dann weiter geht. Ich war letzten Dienstag zur BWT (Bewegungstherapie) und wir hatten einen Parkour gemacht. Erst mit offenen Augen und dann einen Durchgang blind. Markus wollte sich partu nicht helfen lassen, ich kann das alleine, das spiegelt ihn wieder. Natürlich ist er voll aufs Knie gefallen und das wurde richtig blau. Zickig und hat nach mir geboxt, ich hätte nicht aufgepasst. Das passt auch. Ich habe es blind gemacht aber nur mit seiner Hilfe, das hat er echt gut gemacht, ich war vielleicht etwas langsam, aber blind ist echt schwierig. So, mal abwarten was die Therapeutin heute sagt und wann wir oder einer von uns kommen soll/darf.

Euch allen eine schöne Woche.
Silke *78
Markus *07
Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

Noch ein kurzes Update:
Seit heute bekommt er Medikinet, die letzten beiden Wochen waren Beobachtungsphase.
Silke *78
Markus *07
rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1984
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von rena99 »

Silke, ich finde deine Wochenendbeschreibungen gar nicht so untypisch. Klinlik ist anstrengend und man darf davon ausgehen, dass die Kinder zu Hause im Wesentlichen ihre Ruhe haben wollen. In gewissem Grad würde ich das sogar zulassen. Wichtig fände ich eher, dass er sich vielleicht auch einmal mit Freunden treffen kann (mag schwierig sein, andere Eltern haben ja oft Berührungsängste, wenn sie Kinderpsychiatrie hören) um zumindest den Anschluss zu seinem normalen Umfeld nicht zu verlieren. Ich finde auch, dass du viel bereits viel Positives schreiben konntest und hoffe auch, dass euch die familientherapeutischen Ansätze noch ein Stück weiter bringen.

Danke für ein Update. Schreib auf jeden Fall weiter!

Gruß
Rena
Rena mit (mittlerweile erwachsener) Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)
Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

@ rena99:
Das mit Ruhe kann ich verstehen. Muss das aber immer Elektro bedeuten, also berieseln lassen? Es kann doch auch lesen oder Lego bauen oder einfach nur spazieren gehen sein. Es muss nicht aktion sein. Das mit Freunde treffen ist momentan mit Corona schwierig da die Klinik nur enge Familie, also alle die im Haushalt leben erlaubt. Oma und Opa NUR draußen und mit Corona-Abstand von 1,5 Metern. Wie soll das bei dem Wetter draußen gehen? Leider eine blöde Zeit.
Heute hatte mein Mann Gespräch, ich bin froh dass er auch mal dran ist. Es wurden einige Regeln besprochen und auch Zimmerzeit (so heißt es in der Klinik) beschlossen und zwar ohne Handy. Mal sehen wie das sich umsetzen lässt. Und mein Mann soll/darf sich auch mit Markus beschäftigen. Auch er ist gefordert.

Danke für Deine Nachricht.

Allen einen schönen Abend.
Silke *78
Markus *07
Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

Hallo Ihr Lieben,
ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Wochenende und seid alle gesund.
Dieses Wochenende verlief überwiegend harmonisch, eher problematisch mit meiner Tochter, im April 16, Pupertät eben. Ich denke sie merkt dass sich Markus verändert und irgendwie scheint ihr das nicht zu passen. Na ja, anderes Thema.
Samstag um 8.45 Uhr abgeholt, gemeinsam Frühstück geholt und er hat sogar sehr gut (Medikinet 15mg) gegessen. Er hatte schon eine Kleinigkeit in der Klinik gegessen da er die Medis genommen hat und bei uns nochmals. Mein Mann und ich waren dann einkaufen (Markus darf aus Coronagründen nicht mit) und er hatte Handyzeit zum ankommen. Wir haben danach zusammen ein Kissen aus einem Spannbettlaken genäht. Super! Kein motzen nachdem sich der Faden verhäddert hat, er hat sich die Maschine erklären lassen, Stopp war stopp und danach ging es weiter. Mittags sind wir mit dem Hund Gassi gegangen (Markus, Papa und ich) er kam ohne Kommentar mit. Er wollte dass Benny (Hund) in seinem Zimmer schläft. Dazu war mit der Ärztin vereinbart muss alles was der Hund anknabbern könnte (Lego, Nerfpatronen u.v.m.) weggeräumt sein. Ich hätte es in 15 Minuten gemacht. Er hat es bis 22 Uhr nicht aufgeräumt, Benny blieb unten. Kurzes maulen, Hinweis auf die Regel und gut war es. Hää - OK - sehr positiv überrascht. Abends hat er einen Film geschaut, passte alles.
Sonntag 10 Uhr Frühstück Handyzeit OK, kein Thema wir haben die Zusammenfassung vom Fußball Bundesliga geschaut. 13 Uhr - Ich gehe mit Benni laufen, kommst Du bitte. Nein, Mama keine Lust. Hinweis auf die Regel - er wollte trotzdem nicht. Ich bin alleine gegangen. Mittagessen 15 Uhr - Was machen wir danach? Spiel - welches - nee doof - anderes - nee keine Lust. OK - Zimmerzeit (ohne Elektro) er hat dann gelesen. Um 17 Uhr haben wir gemeinsam die Tasche gepackt und dann die Zauberer Ehrlich Brothers geschaut. Das hatten wir aufgenommen. Um 18.50 Uhr - Mama wir müssen bald los (Abfahrt war für 19 Uhr geplant da ich in BaWü um 20 Uhr Ausgangssperre habe). Hää - er kommt selber drauf, schaut auf die Uhr? Sehr positiv.
Also alles in allem wirklich sehr gut gelaufen. Ich rufe nachher die Ärztin an wegen Termin für Hospitation um dann meine Woche zu planen. Euch allen auch eine schöne Woche.
Silke *78
Markus *07
Silke1204
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 08.10.2020, 07:05

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Silke1204 »

So, das Wochenende ist vorbei und es folgt ein neues Update:
Super, ich sehe sooooo viele Fortschritte. Ich bin so froh dass wir diesen Schritt gegangen sind.
Die nächsten zwei Wochen werden wie eine Probephase. Heute hat mein Mann Geburtstag und er ist zur Musiktherapie (auch wenn er es auf mich abwälzen wollte, ich bin die musikalischere) bei Markus. Am 24. (Heilig Abend) holen wir ihn ab, am 25. muss er Abends wieder in die Klinik. Das liegt an der KK, länger als eine Nacht gilt als Entlassung und wird nicht mehr bezahlt. Am 26. ist ja Samstag und er kommt zum normalen Wochenendbesuch nach Hause. So ist es auch an Silvester. Somit sind die nächsten 2 Wochen - 4 Tage zu Hause, 3 Tage in der Klinik, ich freue mich zu erfahren wie es da ist.
Momentan nimmt Markus 20mg Medikinet, es soll noch auf 30 gesteigert werden und dann auf den 10. Januar gewartet werden was dann mit Schule - Lehrern ist, was diese sagen. Ich weiß nicht ob seine Verhaltensänderung an den Medis liegt oder an der Therapie oder an beidem. Auf jeden Fall bin ich begeistert.
Am Samstag habe ich ihn um 8.40Uhr mit unserem Hund an der Kliniktür abgeholt. Er hat sich total gefreut dass der Hund dabei war. Wir haben zu viert zu Hause gefrühstückt und danach ein wenig Haushalt gemacht. Ich an der Wäsche und dann bei dem schönen Wetter noch das Auto gesaugt. Markus und seine Schwester haben ihre Zimmer aufgeräumt (war abgesprochen dass Benny bei Markus übernachten darf.) Er hat es ohne meckern fast perfekt (drei Teile habe ich gesagt und er hat diese SOFORT aufgeräumt) aufgeräumt. Hä, ich war so überrascht dass das geht - Fortschritt gelungen. Danach waren wir mit Benny laufen, nach der Rückkehr habe ich gekocht und der Rest war am Handy, werde ich auch ändern, ich werde mir helfen lassen, alleine ist langweilig. Mittags haben wir Risiko gespielt, Markus hat ein mal auf den Tisch gehauen, Ansage, machst Du das nochmal ist das Spiel für dich vorbei, OK, noch etwas sauer, aber es ging dann. Um 19 Uhr hat mein Mann Fußball (Bayern ;-)) geschaut, Markus einen Film und ich gelesen, alles gut. Sonntags gab es gemeinsames Frühstück, eigentlich wollte/sollte (Vereinbarung) das Markus machen, aber um 9 Uhr war er noch nicht wach. Irgendwann habe ich Hunger. Nach dem Frühstück hat mein Mann Fußball (Doppelpass) geschaut, Markus seine Handyzeit genutzt (er hat 2 Stunden am Wochenende) und ich gelesen. Um 1 Uhr kam dann, mir ist langweilig, Zeit war aus, was soll ich tun. Ich bin mit Benny raus, er wollte nicht mit. Ich habe ihm vorgeschlagen Lego zu bauen, keine Lust, Playmobil zu sortieren (er spielt nicht mehr, dann kann ich es verkaufen) aber er muss es zusammensortieren, nein keine Lust. Er hat dann gelesen. Um ca 2.30 Uhr war ich wieder da und wir haben nochmals Risiko gespielt. Ein mal war er kurz davor, Seine Aussage, Ich muss mal kurz aufs Klo. Als er zurück kam war er wieder ganz ruhig. Es hat super geklappt dass er sich selbst runter fahren kann. Ich habe zu allen gesagt dass ich eine schöne Zeit mit euch verbringen will. Es geht mir NICHT darum zu gewinnen sondern um die schöne Zeit. Dann ist mein Mann zum MC Donalds gefahren und hat die Burger geholt, ich die Pommes gemacht und Markus hat seine Sachen für die Klinik gerichtet die wir dann zusammen in die Tasche gepackt haben. Da wir das Risiko doppelt haben hat er eines mit in die Klinik genommen, er möchte das mit sein Zimmerkollegen N und einen PED (so werden die Betreuer genannt) spielen. Markus durfte nach dem Essen noch eine Stunde an den PC. 10 Minuten vorher habe ich die Abfahrt angekündigt und er hat auch aus gemacht und wir sind in die Klinik gefahren. Seine Aussage, wir sehen uns ja morgen zu Papas Geburtstag wieder und dann komme ich am 24. schon wieder heim. Also alles, bis auf eine Kleinigkeit, Müll runter bringen, da hatte er sein Handy und keine Lust, das musste ich 5 mal sagen, war es ein super Wochenende.
Nun noch eine sehr überraschende Aussage meines Sohnes. Ich werde keine Namen, nur Buchstaben seiner Mitzimmerkollegen nennen, aus Datenschutz:
Im Auto: Weißt Du Mama, ich dachte immer mir geht es schlecht zu Hause, ich habe nichts, ich darf nichts. Aber D (er ist seit 2 Wochen entlassen) geht es noch viel schlechter. Seine Schwester ist Tod, sie ist verhungert, die Mama wollte die Leiche vergraben und ist nun im Gefängnis. D lebt in einer Pflegefamilie. Sein jetziger Zimmerkollege N hat auch viele Probleme. Er ist so alt wie Markus und lebt bei seinen Eltern. Er ist total agressiv und hat schon 4 Schulen gewechselt. Die Eltern haben nicht viel Geld (von meiner Seite ist das kein Problem aber aus Kinderaugen schon) und N hat nicht viel zu Hause. Weißt Du Mama, eigentlich geht es mir sehr gut. Ich bekomme fast alles was ich mir wünsche. Das habe ich bisher nicht so gesehen. Als Markus das sagte kamen mir fast die Tränen, gottseidank musste ich Auto fahren.

So, das war mal wieder ein sehr langer aber durchweg positiver Bericht.
Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit.
Grüße
Silke *78
Markus *07
Bettyx
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 06.07.2019, 22:11

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Bettyx »

Hallo Silke

Das hört sich doch alles in allem gut an.
Hoffe die guten Phasen halten an:).
Wünsche euch eine Schöne und entspannte Weihnachtszeit.

LG Alex
Alex 78 mit Mara 08/2018 z.N nach Mediainfarkt Hemiparese rechts Arm und Bein betont , auffälliges EEG ohne Anfälle
Werbung
 
Bettyx
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 06.07.2019, 22:11

Re: Klinikaufenthalt 13.11.2020

Beitrag von Bettyx »

Hallo Silke

Das hört sich doch alles in allem gut an.
Hoffe die guten Phasen halten an:).
Wünsche euch eine Schöne und entspannte Weihnachtszeit.

LG Alex
Alex 78 mit Mara 08/2018 z.N nach Mediainfarkt Hemiparese rechts Arm und Bein betont , auffälliges EEG ohne Anfälle
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“