Windelversorgung - wie funktioniert das?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Iris mit Victoria
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 16.01.2020, 21:17

Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von Iris mit Victoria »

Hallo Leute, ich brauch mal wieder euer Wissen. Ich hab davon noch überhaupt keine Ahnung.

Wie funktioniert das allgemein mit einer Windelversorgung?
Ab welchem Alter kann ich das beantragen, und wie läuft das dann ab?

Mein großer 8 jähriger ADHSler ( Autismus läuft grad die Diagnostik) ist nachts immer noch inkontinent und braucht daher immer noch Windeln. Er spürt das im Schlaf einfach nicht und ist nicht wach zu bekommen. Wir haben im Sommer vieles versucht, aber alles endete immer mit nassem Bett etc....

Meine kleine wird im Dezember 3 Jahre alt, hat eine Muskelhypotonie rumpfbetont, eine Muskeldystonie in den Extremitäten, spricht nicht, hat Epilepsie und noch so einige andere Baustellen. Meiner Ansicht nach merkt sie das alles noch gar nicht wirklich und da sie sich noch nicht so ausdrücken kann ist auch die Kommunikation etwas schwierig. Ich denke daher uns bleiben die windeln noch etwas erhalten...

Wie ist jetzt mein weiteres Vorgehen?

Danke für eure Hilfe
Liebe Grüße
Iris
Iris(*86) mit Felix(*6/12, Microcephalie, Verhaltensstörung, ASS, GdB 80), Juliane (*914) und Morotz(*1/16)beide kerngesund und Sonnenscheine, und Victoria (*12/17, Makrocephalie, Muskelhypotonie, globale Entwicklungsverzögerung, Herzschwäche, keine Sprache, Absenceepilepsie, Ess-und Verdauungsprobleme,taktile Wahrnehmungsstörung)

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1432
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Hallo Iris,
du bekommst ein Rezept beim Kinderarzt, er muss einfach eine entsprechende Begründung mit draufschreiben. Habt ihr die Inkontinenz beim Großen abgeklärt?
Für deine Kleine geht das allerdings erst ab dem 3. Geburtstag. Unser Kinderarzt meinte ab dem 5 . Geb und wollte unserem damals gerade vierjährigen Kind keine Windeln aufschreiben, das geht aber doch bei entsprechende Behinderung.
Wir bestellen immer über eine Apotheke, das Rezept geht immer über die Versorgung von sechs Monaten. Die Apotheke bestellt automatisch zum Monatsanfang die Windeln, wir kommen dann nur zum Abholen vorbei.
Wenn Viktoria noch relativ klein ist, würde ich die ganz normalen Windeln aus dem Supermarkt verwenden, die sitzen noch am besten bei kleineren Kindern.
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi,
rufe deine Krankenkasse an und frage nach dem Ablauf. Die sagen dir ab welchem Alter (bei Behinderung normalerweise ab 3) und wo du mit dem Rezept hin musst. Bei der TK bekommt man eine Liste mit Versorgern, lässt sich von denen Proben schicken und schickt dann das Rezept hin. Die Variante Apotheke oder erstatten lassen habe ich hier im Forum auch schon gelesen.
Wichtig bei Versorgern: Deine Kinder haben Anrecht auf zuzahlungsfreie Versorgung mit geeigneten Windeln in ausreichender Anzahl. Lass dir nichts anderes erzählen!
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus, Fragiles X nach Gentest

Katja.F
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 13.01.2019, 20:47

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von Katja.F »

Ja, und da musst du wirklich anfangen, zu suchen. Wir haben jetzt auch ein Windelrezept nach testen und ich habe mittlerweile vier Versorger durchgerufen, und keiner möchte uns ohne die Erklärung zur Aufzahlung versorgen. Da wird teils vehement und frech behauptet, dass das nicht ginge, erst recht nicht mit Pants. Wir müssten uns mit Klebe-Windeln arrangieren, und zwar den billigen, denn für etwas anderes würde die Pauschale der Kasse nicht ausreichen. Wir reden von einem 6jährigen Autisten, den kann ich nicht mit Klebe-Windeln in den Kindergarten schicken bzw. dann auch in die Schule.
Unsere Vorstellung: viewtopic.php?f=19&t=134971&p=2210462#p2210462
Herzfehler, Dystonie, Dysphagie, seltener Gendefekt... wilder Sonnenschein.
Großer Bruder mit Asthma, Asperger-Autismus & ADHS, Inkontinenz

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8097
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von Sinale »

Hallo,

der folgende Beitrag gilt im Rahmen der GKV:

Folgend kann nachgelesen werden, wie eine individuelle bedarfsgerechte Versorgung mit Inkontinenseinlagen (Windeln/Pants) für Kinder und Erwachsene in der individuell richtigen Stückzahl ohne wirtschaftliche Aufzahlung bzw. ohne das zusätzlich Windeln privat gekauft werden müssen, zu bekommen ist:

http://www.selbsthilfeverband-inkontine ... 65f67d49f1

Folgend zusätzlich ab dem Link aus der Praxis Hinweise aus REHAkids, da dieses Thema hier oft beschrieben wird:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ln#1899294

Durch diese beiden Links ist es möglich, sich gegenüber der GKV bestenfalls schriftlich erfolgreich gegen die wirtschaftliche Aufzahlung, bzw. gegen den Privatkauf wehren zu können.

Zuständig ist hier die GKV, nicht der Lieferant! Die GKV kann hier aufgefordert werden, einen zuzahlungsfreien Lieferanten für das notwendige Produkt zeitnah zu finden, oder alternativ sich mit einem Lieferanten zu einigen.

Folgend positive Beispiele aus REHAkids, hinsichtlich der richtigen Inkontinenzversorgung:

phpBB2/viewtopic.php?t=130238&highlight=
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Katja.F
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 13.01.2019, 20:47

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von Katja.F »

Ja, die Links hatte ich schon gelesen. Dementsprechend war ich vorbereitet und habe den Versorgern am Telefon schon mitgeteilt, dass bei medizinischer Notwendigkeit die Produkte Aufteilungsfrei zu liefern sind, in dem Wortlaut, der in den Links zu lesen ist. Aber die stellen sich komplett stur und weigern sich, uns dann entsprechend zu versorgen. Das war jetzt auch kein Einzelfall, sondern vier verschiedene Versorger. Entweder billige Klebe-Windeln oder Aufzahlung, oder ich muss zB. per MDK-Gutachten nachweisen, dass es diese Windeln sein müssen.
Unsere Vorstellung: viewtopic.php?f=19&t=134971&p=2210462#p2210462
Herzfehler, Dystonie, Dysphagie, seltener Gendefekt... wilder Sonnenschein.
Großer Bruder mit Asthma, Asperger-Autismus & ADHS, Inkontinenz

SarahTheresia
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 14.03.2018, 13:18

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von SarahTheresia »

Ich kann hier Hartmann sehr empfehlen. Nachdem sich die hiesige Apotheke sehr blöd angestellt hat, wurden/werden wir von Hartmann sehr freundlich und kompetent mit den (laut Apotheke nicht existierenden) Höschenwindeln für unseren Sohn versorgt. Rezept vom KiA holen (Diagnose: Inkontinenz; Dauerverordnung) und das dann per Post an Hartmann. Wenig später waren die Windeln da. Vorher haben wir welche zum ausprobieren bekommen - und zwar keine zwei Stück, sondern jeweils ein ganzes Paket. So konnten wir wirklich ein paar Tage alle Kriterien „abtesten“.
Sarah (*1980) und Papa (*1979) mit gesunder großer Maus (*12/2014) und kleinem Räuber (*09/2017) - dup-15q-Syndrom, schwere kombinierte Entwicklungsstörung, Epilepsie, PG3, GdB v. 100, Merkzeichen B, G, H und aG; aber ein absoluter Gute-Laune-Bär und zusammen mit seiner Schwester unser größtes Glück. 🐻 ☀️

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi Katja,
dein Ansprechpartner ist die Krankenkasse, nicht der Versorger. Also erstmal die Versorger kontaktieren, Proben bekommen, ggf. ein Angebot mit Aufzahlung. Alles dokumentieren und dann an die Kasse wenden und sie auffordern dir einen Versorger zu nennen, der dich aufzählungsfrei beliefert.
Wegen Pants entsprechende Begründung dazu. Selbstständigkeit, Selbstbild im Kindi und Schule, Entwicklung. Am besten mit Stellungnahme vom Kindi und Kinderarzt.
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus, Fragiles X nach Gentest

SarahTheresia
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 14.03.2018, 13:18

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von SarahTheresia »

Hmm... also wir sind bei der TK und haben beim Versorger direkt gesagt, dass wir lieber Pants hätten. Das war kein Thema und es brauchte auch keine spezielle Begründung auf dem Rezept. Vll hatten wir da ja auch einfach Glück, aber von Zuzahlung war da auch nie die Rede...
Sarah (*1980) und Papa (*1979) mit gesunder großer Maus (*12/2014) und kleinem Räuber (*09/2017) - dup-15q-Syndrom, schwere kombinierte Entwicklungsstörung, Epilepsie, PG3, GdB v. 100, Merkzeichen B, G, H und aG; aber ein absoluter Gute-Laune-Bär und zusammen mit seiner Schwester unser größtes Glück. 🐻 ☀️

Katja.F
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 13.01.2019, 20:47

Re: Windelversorgung - wie funktioniert das?

Beitrag von Katja.F »

Von der TK habe ich im Hinblick auf Hilfsmittel schon öfter Gutes gehört!

Ja, ich habe jetzt schon eine Mail an den Kinderarzt geschrieben. So eine Stellungnahme kann ich ja auch selber schon mal schreiben.
Ich meine, es ist offensichtlich, dass man ihn mit „Baby“-Windeln deutlich in seiner Selbstständigkeit behindern würde, wo es nicht sein müsste.

Die Pants von Hartmann haben leider nicht gepasst, die waren zu hoch, gehen ihm fast bis unter die Achseln. Es sind wirklich die Abri flex, die passen. Leider, dann etwas derart pampiges wie heute am Telefon habe ich noch nicht erlebt. Die sagte mir sinngemäß, dass sie außer den Junior-Klebewindeln gar nichts an uns liefern aufzahlungsfrei, ganz egal, was wir ihr liefern. Zitat, „Pants sind immer ein Premium-Produkt, das liefern wir niemals ohne Aufzahlung“.
Wenn es so schon losgeht, habe ich eigentlich keine Lust mehr, dem Versorger hinterher zu laufen. Schlussendlich sind wir trotz allem Kunden.

Die Barmer ist in solchen Angelegenheiten leider bisher auch nicht besonders hilfreich gewesen, ich werd die aber mal kontaktieren.
Apotheken und Co. haben leider keine Verträge mit der Barmer, ich habe daher heute schon einige größere Versorger abtelefoniert. Die haben alle gesagt, sie würden dieses Produkt entweder gar nicht führen oder ebenfalls nicht ohne Zuzahlung.

Edit: Wir überlegen gerade, ob es uns allerdings die Lebenszeit wert ist. Mein Mann plädiert dafür, keine langen Grabenkämpfe auszufechten. Wir haben für unseren anderen Sohn noch ein paar Hilfsmittel offen, aktuell Kindersitz und wachstumsbedingte Folgeversorgung Therapiestuhl, das bindet schon immer einiges an Kraft. Zusätzlich dazu, dass es bei ihm gesundheitlich gerade akut ist.
Unsere Vorstellung: viewtopic.php?f=19&t=134971&p=2210462#p2210462
Herzfehler, Dystonie, Dysphagie, seltener Gendefekt... wilder Sonnenschein.
Großer Bruder mit Asthma, Asperger-Autismus & ADHS, Inkontinenz

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“