Suchen Anwalt, da Laptop von KK abgelehnt wurde

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

lauli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 216
Registriert: 12.11.2006, 21:20

Re: Suchen Anwalt, da Laptop von KK abgelehnt wurde

Beitrag von lauli »

Hallo,

Sorry mit einem Anwalt kann ich nicht weiterhelfen.

Ohne jetzt das Ausmaß der Einschränkungen deines Sohnes zu kennen (du schreibst lediglich allgemein von einer Entwicklungsverzögerung u. von einer Dyspraxie), von mir an der Stelle der Tipp, zu überlegen, ob man nicht nochmals mit unabhängigen Profis den Umfang der beantragten Hilfsmittelausrüstung ergebnisoffen hinterfragen sollte.

Ggf. gibt es Alternativen, wie die Versorgung mit einem handelsüblichen Gerät (Tablett-PC wie Surface) und additiv einer spezifischer Software auf Windows- Betriebssystem, welche gegenüber dem Kostenträger schlüssig darstellbar ist (u.U. das genannte Multitext).
Für das Fotografieren der Tafelbilder kann man entsprechend auch den Tablett-PC nutzen, welcher per Bluetooth mit einer Tastaur zum Schreiben gekoppelt ist.
Nicht immer ist eine Maximalausstattung dann im Schulalltag praktikabel und sinnvoll (z.B. Wortvorhersage).
Ich strebe mit den Schulen u. Eltern eine alltagstaugliche Ausstattung der Schüler mit Dyspraxie an.

In meiner Arbeit habe ich auch schon Versorgungen erlebt, die nicht im Alltag praktikabel oder wirklich hilfreich sind bzw. z.T. auch den Nutzer als auch Pädagogen überfordern.
Idealerweise erprobt man die Hilfsmittel vorab im Alltag- dann kommt es hoffentlich nicht mehr dazu, dass technische Hilfsmittel wie FM- Anlagen oder Talker daheim verstauben.

VG
Claudia
Lehrkraft im mobilen sonderpäd. diagn. Dienst in S. A.

lexa80
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 31.08.2020, 11:17

Re: Suchen Anwalt, da Laptop von KK abgelehnt wurde

Beitrag von lexa80 »

Danke für die vielen Hinweise. Nun kam tatsächlich ein Schreiben von der KK, dass der 2. Ablehnungsbescheid ungültig ist und der Antrag zuständigkeitshalber an das Jugendamt weitergeleitet wurde. Da bin ich ja jetzt gespannt, was da nun entschieden wird.

Antworten

Zurück zu „Sprache und Kommunikation“