Apothekenrezept GKV

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4742
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Apothekenrezept GKV

Beitrag von kati543 »

Hallo,
mein aktuelles Lieblingsthema...
Was muss die Apotheke herausgeben auf ein rosa Rezept ohne „aut item“?
Unser Neurologe verordnet Lamotrigin 50mg und Lamotrigin 25mg in Tablettenform, das steht auch so auf dem Rezept.
Ist es dann erlaubt, dass wir eine Suspension erhalten?
Aut item kann der Neurologe leider nicht ankreuzen. Lange hat er das getan, aber bei Lamotrigin gibt es arge Lieferschwierigkeiten. Der Hersteller wechselt ständig, der überhaupt liefern kann.
Junior ißt natürlich nur seine Tabletten. Ich bin schon heilfroh, dass er den ständigen Wechsel der Hersteller mitmacht - solche Späße mit einer Suspension kann ich vergessen.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 896
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von Annileinchen »

Hallo Katrin,

laut dieser Tabelle ist es austauschbar:
https://www.g-ba.de/downloads/83-691-59 ... -06-15.pdf

Was ich aber nicht verstehe, die Darreichungsform ist ja schon echt anders.

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 495
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von heidipet »

Hallo
kurz zum Verständnis:

aut item heißt "oder ähnlich".
Bedeutet: Es wird nicht angekreuzt, sondern das Kreuz heißt, dass es gestrichen ist und kein "oder ähnliches" Präparat abgegeben werden darf.

Gruß
Heidi
Gruß
Heidi

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4474
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von Ullaskids »

Hallo Katrin,
wir haben die schon immer in der Suspensionsvariante, nutzen sie aber wie Tabletten, d.h. die Suspension wird erst im Magen hergestellt (Tablette plus Trinken...).
Frag doch mal nach, ob ihr das auch so machen könnt...
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (16): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4742
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von kati543 »

Ullaskids hat geschrieben:
26.09.2020, 12:42
Hallo Katrin,
wir haben die schon immer in der Suspensionsvariante, nutzen sie aber wie Tabletten, d.h. die Suspension wird erst im Magen hergestellt (Tablette plus Trinken...).
Frag doch mal nach, ob ihr das auch so machen könnt...
Hallo Ulla,
habt ihr auch die von Lamotrigin oder ein anderes Medikament? Ich war in der Apotheke deswegen. Der Apotheker meinte, man kann es nicht als Tablette nehmen und einfach mit Wasser schlucken. Söhnchen trinkt nur reines Wasser, vorzugsweise Leitungswasser. Er trinkt gar nichts anderes.
Bis Ende letzten Jahres hatte er immer Lamotrigin Aurobindo direkt vom Arzt verordnet - nur dann startete Corona und die Lieferprobleme.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4474
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von Ullaskids »

Hallo,
ja, es war Lamotrigin. Habe gerade nachgeschaut, aktuell haben wir "richtige" Tabletten von der Fa. Dura.
Aber wenn euer Apotheker sagt, es geht nicht, solltet ihr natürlich drauf hören, auch wenn wir es anders handhaben (das Originalpräparat Lamictal hatten wir schon, das ist für eine Suspension).
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (16): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Jessi H.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 14.10.2019, 13:53

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von Jessi H. »

Hallo Kathrin,
Meine Tochter nimmt Lamotrigin 75mg von Neuraxpharm...
Es sind tabletten die sie mit Leitungswasser schluckt.
Auf der Packung steht auch drauf zur Herstellung einer suspension, sie nimmt sie aber immer als "normale"tabletten.
Vg
jessica

ElaM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 219
Registriert: 09.03.2011, 09:29
Wohnort: Bremervörde

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von ElaM »

Hallihallo,

also wir haben normalerweise Lamictal, da steht drauf als Tablette, darf auch gekaut werden oder eben als Suspension zu verwenden. Von Heumann und von noch einer Firma hätten wir es ersatzweise auch. Aber eben alles als Tablette oder Suspension zu nutzen. Allerdings braucht Mäusi morgens 15 und abends 20mg.Wir bekommen daher die 5mg Lamictal.
Daher bin ich gerade auch etwas verwundert. Könntest du alternativ eine kleinere mg Zahl als Tablette bekommen und dann eben in größerer Menge?

Liebe Grüße

Ela
Michaela(*80) für Felix(10/2010),
bil. spast. CP, Epilepsie, Baclofenpumpe, Dystonie, Button, Reflux

Annika1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 14.05.2007, 12:53

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von Annika1 »

Hallo Katrin,

das ist natürlich echt eine blöde Situation! Ich bin der Meinung, dass auf dem Rezept klar steht, dass das Medikament in Tablettenform benötigt wird - und daher NICHT austauschbar mit Suspension ist. Gleiches ergibt sich auch aus der oben verlinkten Liste, nach dieser dürfen Tabletten mit ,Tabletten ZUM Herstellen einer Suspension' ausgetauscht werden, aber nicht mit einer Suspension. Das Problem ist also mal wieder eher die Praxis - das in der Apotheke durchzusetzen, sofern diese überhaupt Tabletten auftreibt.

Gute Nerven und viel Glück, dass Ihr doch noch Tabletten bekommt!
Annika

Sanne in München
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 274
Registriert: 05.10.2013, 19:34
Wohnort: München

Re: Apothekenrezept GKV

Beitrag von Sanne in München »

Seit ca. Sommer gab es doch keine Probleme mehr mit Lamotrigin von Aurobindo ? Die mussten an der Verpackung und dem Beipackzettel arbeiten, aber jetzt ist wieder alles fein und lieferbar. Versucht, bei einer Dareichungsform und Hersteller zu bleiben, denn dies beeinflusst die Aufnahme des Wirkstoffs im Darm.
Aut Idem ankreuzen zu lassen ist bei Epilepsie, Parkinson und Schilddrüsenmedikamenten sehr sinvoll und auch die KK erkennen das an.
Viele Grüsse

Sanne

mit
Groß-Sohn (2003) Asperger, ADS und Epilepsie (Absencen und GM)
und Klein-Sohn (2005) GM-Epilepsie - nicht mehr ketogen

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“