Pflegegrad- Neubegutachtung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1378
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Hallo,
ich bin gerade etwas irritiert.
Wir sieht es mit den Terminen des MDK nach dem 30.09 zur Neubegutachtung aus?
Das Kind hatte ja schon einen Pflegegrad, muss aber jetzt komplett neu begutachtet werden.
Die Dame, die bisher die Überprüfungen gemacht hat, meinte sie würden sich melden....
Das hat bisher noch nie geklappt, wir mussten immer hinterhertelefonieren und um einen Termin bitten. Ich gehe auch diesmal davon aus, dass wir vergessen wurden. Denn auch wenn die Begutachtungen vor Ort ausgesetzt wurden, muss man doch rechtzeitig Termine ausmachen? Wenn wir jetzt dort anrufen, bekommen wir garantiert wieder einen, Spruch- sie hätte sich ja gemeldet... :evil:
Müssen wir nochmal einen neuen Antrag bei der Krankenkasse stellen?
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7717
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von Regina Regenbogen »

Soweit ich das weiß, gilt der festgestellte Pflegegrad bis zur Überprüfung.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4713
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von kati543 »

Hallo,
warum musst du hinterhertelefonieren? Wird das eine Höherstufung?
Ich wäre froh, wenn wir mal vergessen werden. Bei uns ist es das Ganze Gegenteil. Alle 1,5 Jahre stehen die Leute auf der Matte. Manchmal nur 2-3 Tage vorher angekündigt. Die telefonische Terminvereinbarung von den Privaten ist da besser.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Rebekka7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 20.06.2020, 09:21

Re: Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von Rebekka7 »

Ich telefoniere da gar nicht hinterher. Der Pflegegrad bleibt bestehen, bis eine neue Begutachtung erfolgt ist, die ihn bestätigt oder ändert. Es ist nicht Eure Angelegenheit, die Termine dafür zu machen. Sei froh, wenn sie sich nicht melden, solange bleibt auf jeden Fall alles wie gehabt.

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1378
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Also muss ich mich nicht kümmern?
Das Kind wird jetzt fünf Jahre alt.
- lt. Papier stünde eine komplette Begutachtung an. Da sich bei uns in den letzten Jahren doch noch einiges geändert hat, überlege ich gerade, ob wir nicht auf eine Höherstufung gehen.
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4074
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von monika61 »

LovisAnnaLarsMama hat geschrieben:
24.09.2020, 10:33

Wir sieht es mit den Terminen des MDK nach dem 30.09 zur Neubegutachtung aus?
Hallo,

schau mal hier:
https://forum-munterbunt.de/forum/index ... #post27681

LG
Monika

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 917
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Re: Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von anna h. »

Hallo LovisA......,
ist eigentlich ganz einfach:
- wenn Du mit dem aktuellen Pflegegrad zufrieden bist, dann machst Du nichts. Eine neue Begutachtung/Wiederholungsbegutachtung kommt oder nicht, das ist jedenfalls nicht Deine Aufgabe, vllt reagiert die Frau auch deshalb so leicht gereizt. Denn es ist schon eher ungewöhnlich, wenn sich Leute melden, weil sie gerne wiederbegutachtet werden wollen :wink:
Auf jeden Fall läuft das Pflegegeld so weiter, Du musst da nichts machen.
- Hast Du aber das Gefühl, da hat sich einiges verschlechtert, dann stellst Du einen Antrag auf Höherstufung.
Den aber stellst Du bei der KK bzw Pflegekasse, nicht bei der Stelle, die dann begutachtet. Das wird dann weitergeleitet und jemand meldet sich mit einem Termin bei Dir.
LG
Anna H.

Patrizia_1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 10.08.2019, 16:10
Wohnort: Bayern/Oberpfalz

Re: Pflegegrad- Neubegutachtung

Beitrag von Patrizia_1 »

Hallo,

Der Auftraggeber der Begutachtung durch den MDK ist die Pflegekasse.

Auf der vorangegangenen Begutachtung des MDK steht nur eine Empfehlung an die KK wann eine nächste Begutachtung empfehlenswert ist.
Wenn du der Meinung bist, dass ihr einen höheren PG erhalten könntet, dann musst du das bei der Pflegekasse beantragen. Von alleine werden die selten tätig.
Wenn ihr höher gestuft werdet, erhaltet ihr die Differenz der Höherstufung ab Antragsdatum nachgezahlt.

Hatte damals auch gewartet, bis jemand vom MDK zur Folgebegutachtung kommt....hatte dann beim MDK angerufen und erklärt bekommen.

Viele Grüße
Patrizia
"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen" - Aristoteles

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“