Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

WPetraW
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 06.04.2012, 12:32
Wohnort: Bielefeld

Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von WPetraW »

Hallo!
Ich benötige Tipps für die Schule.
Meine Tochter hat eine leichte ICP rechts arm und beinbetont. Sie trägt dafür beidseitig Fußorthesen und zusätzlich noch eine Derotationsbandage.
Bis jetzt haben wir für Ausflüge -- sei es in der Schule oder zu Hause -- immer einen Reha-Buggy benutzt. Lange Strecken fallen ihr schwer und sie benötigt zwischendurch immer eine Pause.
Zu ihrem Gesundheitszustand ist noch zu sagen, dass man sie locker als "Switter" bezeichnen kann. Sie ist nicht krank/beeinträchtigt genung, aber auch nicht gesund genug... Also genau in der Mitte. Und das macht es jetzt für mich etwas schwierig.
Sie möchte nicht mehr in den Reha-Buggy. Weder zu Hause, noch in der Schule. Sie hat gerade die Schule gewechselt. Besucht eine Regelschule. die neuen Klassenkameraden habe natürlich schon gewerkt, dass sie nicht so ist, wie die anderen Kinder. Sie verweigert den Buggy komplett.
Bei Ausflügen zu Hause können wir die Strecke ja entsprechend anpassen. In der Schule klappt das leider nicht immer. Für kurze Strecken kann sie zwar auf einen City-Roller zurückgreifen. Aber nur für kurze Strecken.
Nach Rücksprache mit der KK, käme als nächstes Hilfsmittel ein Rollstuhl in Frage. Den lehnt sie kategorisch ab. "So behindert bin ich nun auch nicht..."
"Dann bin ich wieder die Außenseiterin! Und es muß mich jemand schieben. Ich will aber nicht auf jemanden angewiesen sein."
Tja, jetzt suchen wir nach Alternativen. Ein E-Roller mit Sitz wäre toll. Aber den darf sie noch nicht fahren. Ist ja gerade erst 10 Jahre alt.
Habt ihr vielleicht Ideen? Oder vielleicht gehts euch genauso wie uns.
LG
Petra
Wiebke *01.2010
ICP rechts arm- und beinbetont;Spastik im Fuß; KISS-Syndrom; Strabismus

SonnenscheinStella
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 16.02.2014, 15:41

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von SonnenscheinStella »

Hi

ich wäre spontan auch für einen Rolli... und zwar so angepasst das sie den selber steuern kann, entweder im Einhandsystem oder als E-Rolli, je nachdem wie sie damit klar kommt.

Aus dem Alter des Schiebens ist sie sicher raus.Das hat unsere Maus mit 3 1/2 schon kategorisch abgelehnt.

Nur wie Du ihr den Rolli als Hilfsmittel schmackhaft machen kannst da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.

Lg Stellas Mama
Papa und Ich ( PDL in Kinderintensivdienst) mit Adoptivmaus Stella 06/12: Arnold-Chiari 2 Malformation, Rhickham Shunt, Trachestoma, PEG mit Jejunalsonde, ANS 24h Vollbeatmung, Syringomyeliene, MMC

Benutzeravatar
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1568
Registriert: 05.12.2005, 14:48

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von KrisM »

Hallo,

vielleicht wäre ein Tretroller mit Sitz was für sie? Damit darf sie auf Gehwegen fahren. Es gibt auch faltbare Modelle die ins Auto passen. https://www.kostkatretroller.de/72-sattel

Viele Grüße Kristin
Rollstuhlfahrerin

Elisabeth97
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 301
Registriert: 01.09.2007, 20:26
Wohnort: NRW

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von Elisabeth97 »

Hallo,

ich würde auch zu einem leichten Aktiv-Rolli mit unterstützendem Antrieb tendieren. Es gibt z. B. Modelle, die die Armkraft unterstützen - auch für beide Arme unterschiedlich stark. Oder gleich einen E-Antrieb. Die meisten Klassenkollegen meines Sohnes (auch Regelschule) fanden es cool, wenn er mit dem Teil durch die Gegend geheizt ist  8) .

Schöne Grüße
Elisabeth

lauli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 216
Registriert: 12.11.2006, 21:20

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von lauli »

Hallo,

bin letztens über den Krabat Runner gestolpert. Ist eine Art Roller.....Ich habe keine Ahnung, ob es zu den Einschränkungen deines Kindes kompatibel ist- die Idee fand ich aber grundsätzlich nicht schlecht, da es nur eine leichte Unterstützung bietet und kein Rollstuhl ist.



https://www.vidaglobal.de/produkte/krab ... laufhilfe/

Vh
Claudia
Lehrkraft im mobilen sonderpäd. diagn. Dienst in S. A.

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2915
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von Rita2 »

Hallo,

unser Sohn ist in dieser Zeit mit einem Laufrad gefahren, wenn das Laufen für ihn zu weit war oder uns zu lange gedauert hätte.
Die normalen Laufräder sind natürlich zu klein. Wir haben ein normales Fahrrad genommen und die Kurbeln mit Pedalen, das Kettenblatt und Kette abmontiert. Bei uns war immer die Größe an Laufrad richtig, die zum fahren gerade zu klein war.

Ansonsten würde ich mal mit ihr in ein Rehahaus fahren, daß sich wirklich auf Kinder spezialisert hat und sie dort mal Rollis ausprobieren lassen. Vielleicht gibt es auch einen Rollisportverein und ihr könntet dort mal hingehen.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Silke Bu
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 176
Registriert: 11.09.2007, 12:52
Wohnort: Unterhaching

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von Silke Bu »

Hallo Petra,
unser Sohn ist auch so ein "Switter", er kann laufen, aber nicht lange/weit. Als er kleiner war, hatte er einen Roller mit Sitz, der war super, man konnte selber fahren, aber auch geschoben werden (als Kiga-Kind mit Stange, später einfach HAnd auf dem Rücken). Aber im Alter deiner Tochter war der total uncool (aus Sicht des Kindes). Wir hatten schon mit Schulbeginn auch einen Rolli und der wurde nach und nach zum Ersatzgefährt. Bei uns ist immer wieder auch ein Cityroller im Einsatz, auch da kann man sich bei Bedarf schieben lassen, aber nicht sitzen. Und wie das mit ICP funktioniert, weiß ich nicht genau.

Nur weil ein Rolli dabei ist, heißt das ja nicht, dass man immer drin sitzen muss. Er eignet sich auch hervorragend für den Gepäcktransport für alle Freundinnen :). Und wenn man zwischendrin geschoben wird, weil selber schieben anstrengend ist, kann man ja auch jederzeit wieder selber weiter machen.
Vielleicht kann deine Tochter einen (leichten Aktiv-)Rolli tatsächlich mal ausprobieren und sich doch selber nochmal ein Bild machen.

Viele Grüße
Silke
Silke mit Martin (07/06, Tibiapseudarthrose beidseits aufgrund NF1 oder Osteofibröser Dysplasie in beiden Unterschenkeln, ADS, LRS
Hannah (01/03), Theresa (07/01) und Elisabeth (03/00, Sternenkind seit der 28. SSW)

Unsere Bilder: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... r_id=13641

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2600
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von Jakob05 »

BMX mini.jpg
BMX mini.jpg (73.15 KiB) 691 mal betrachtet
Hallo Petra,
1.) Rollis sind nicht uncool. Schaut mal auf www.4ma3ma.de und lasst Euch und Eure Tochter dort ausführlich beraten und probefahren.
2.) zu jedem Rolli gehört - von der KK anteilig bezahlt - ein 1wöchiger Mobilitätskurs des DRS, danach kann nicht nur Tochter "voll cool flitzen" incl. Zauberdrehung, die den Klassenkameraden meines Sohnes immer wieder Bewunderung entlockt, sondern auch Mama oder Papa.
3.) für Schulausflüge haben wir ein bei 1,40cm KG ein BMX-Rad zum Laufrad umgebaut. Als Sattel hat unser Händler einen Einradsattel auf die Stange geschweisst, das sieht cool aus
und ist viel bequemer als Laufrad mit Fahrradsattel.
4.) der Grosse fährt einen Sauseschritt für Erwachsene, gibt es aber auch für Kinder: http://www.junik-hpv.de/html/sauseschritt.htm
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†,* 05, 37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, HG-versorgt, Lordose, Rachenfehlbildung => Tracheostoma...)

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1377
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Zum Rolli: erst hatten meine Großen Berührungsängste, das hat sich aber geändert. Alle wollte einmal probefahren... Ich kann mich auch an das letzte inklusive Sportfest vor Corona erinnern: gerade bei den 10 jährigen waren die Rollis heiß begehrt und cool.

Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2055
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Fortbewegungsmittel für Kind mit ICP in der Schule

Beitrag von Lisa Maier »

Hallo Petra,

Ich, Frau über 50, bin Rollstuhlfahrer mit einem Swisstrac. Nach meiner Beobachtung nehmen gerade Kinder meine Gerätschaften als ziemlich cool wahr. Ihr Problem dürfte sein, daß sie zu viele Alte und Sieche in absolut gruseligen Rollstühle gesehen hat. Wenn sie sich in keinen Fußsack stopfen läßt und sich auch keine karierte Decke auf die Beine legt, der Rollstuhl ein Aktivrollstuhl in minimalistischer Ausführung (keine Armlehnen, keine Sitzschale und erst recht kein Kinderwagenschiebegriff ) ist, dann sieht das völlig anders aus.
Erst gestern meinte ein jüngerer Freund zu mir, daß es gut wäre, mich auf Ausflügen dabei zu haben, da man dank meiner Ladekapazität dann keine Probleme mit dem Gepäck hätte.

Viele Grüße Lisa

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“