Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3638
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Beitrag von Senem »

Hallo,

es geht um mich, 37 Jahre alt.

Wenn man behinderungsbediengt mehrere orthopädische Probleme hat, gibt es da die Möglichkeit diese Probleme auch stationär behandeln und besprechen zu lassen (zb Hilfsmittelversorgung, Therapie- und/oder Operationsmöglichkeiten usw).

Wenn ja, wie muss ich da vorgehen??

Denn in normalen orthopädischen Praxen ist die Zeit der Ärzte sehr begrenzt, um alles genau zu besprechen.

Und oftmals sind die Ärzte auch überfordert.

Was in großen und guten Kliniken selten der Fall ist.

Wäre sehr dankbar für eure Hilfe.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4403
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Beitrag von Ullaskids »

Hallo Senem,
wir waren in der Sprechstunde einer Uniklinik, die wir thematisch nach dem "größten Problem" ausgewählt haben, in unserem Fall die Skoliose-Sprechstunde. Als sich zum dortigen "Hauptthema" ein weiteres Thema ergeben hat, bekamen wir direkt einen Termin in der zum Problem passenden weiteren Sprechstunde.
Aber das Ganze ist erst mal ambulant, es sind ja nur Gespräche, körperliche Untersuchungen, Röntgen u.ä.
Je nachdem, was weiter passieren muss, wird bei diesen Terminen ein stationärer Aufenthalt besprochen. Bei uns folgten eine OP und eine weitere ambulante Botox-Behandlung.

Ich habe noch nicht gehört, dass eine Klinik Patienten erst aufnimmt und dann erst untersucht. Das läuft eigentlich immer mit ambulanten Voruntersuchungen.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Henrymami
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 277
Registriert: 12.06.2015, 20:08
Wohnort: Lippstadt

Re: Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Beitrag von Henrymami »

Es gibt für Kinder sogenannte neuropaediatrische Komplexbehandlung
Vielleicht gibt es was ähnliches f. Erwachsene.
Sonst MZEB mit Neuroorthopaedie t.B. Hagen Haspe/Vollmarsstein.
Oder Reha f. Cerebralparese
Henry 25.06.13 Goldberg sphrintzen megakolonsSyndrom
PEG, spastische zerbraparese Katarakt bds, Glaukom

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7618
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Beitrag von Inga »

Hallo Senem,

eigentlich macht die orthopädische Kinderklinik Aschau genau das was du suchst, aber es ist zum Einen ewig weit weg von dir und zum Anderen weiß ich nicht, ob sie "neue" Erwachsene nehmen, oder nur Erwachsene, die auch als Kind schon dort waren.

Wahrscheinlich macht das aber fast jede orthopädische Klinik. So oder so muß man aber als erstes immer zu einem ambulanten Termin, wo erstmal eine Bestandsaufnahme gemacht wird.
Such mal nach Kliniken und dann schau, ob dort ein Sanitätshaus mit angeschlossen ist, dann kann man dort nämlich auch fast immer "Hand in Hand" die passenden Hilfsmittel bekommen.

Ansonsten ist evtl. die Ruhrtalklinik was für dich. Wobei du dafür evtl. kognitiv zu fit bist. Es hört sich so an als ob vorwiegend geistig Behinderte dort hin gehen.
Das Konzept dort gefällt mir aber (vom Lesen und hören was andere sagen) sehr gut.

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2565
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Beitrag von Jörg75 »

Hallo Senem,

wobei du auch in der Klinik damit rechnen musst, dass die Zeit der Ärzte dort limitiert ist. Ich gehe zwar nicht davon aus, dass die Ärzte da überfordert sein werden (jedenfalls nicht auf Oberarzt-Niveau), aber Zeit haben sie auch in der Klinik nicht ewig. Erwarte also jedenfalls unter "Zeitgesichtspunkten" nicht zu viel!

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7618
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Beitrag von Inga »

Hallo,
stimmt, Zeit haben sie in Aschau auch nicht wirklich. :?
Wo sie Zeit haben ist in Schömberg bei der NPK, bei der Visite sind sie immer ruck zuck durch, aber zwischendrin kann man die Ärzte echt gut mal erwischen um was zu fragen ect.
Aber für so was bist du ja leider schon zu alt...

Aber MZEB - also ein SPZ für Erwachsene könnte wirklich eine Alternative sein.
Die haben zwar nicht ewig zeit, aber doch deutlich mehr als in einem Krankenhaus.

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

sandramaus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 27.10.2006, 21:48

Re: Krankenhausaufenthalt möglich, bei mehreren orthopädischen Erkrankungen?

Beitrag von sandramaus »

Hallo, Senem,
um welche orthopädischen Probleme geht es denn?

Der formale Weg ist, dass du für einen Krankenhausaufenthalt eine Krankenhaus-Einweisung deines Orthopäden brauchst.
Im Regelfall wird aber eine ambulante Vorstellung dort vorausgesetzt.

Je nach Erkrankung kann z..B. die Uniklinik Münster, das Franziskushospital Münster, oder die städtischen Kliniken Dortmund in Frage kommen.

Bedenke bitte, dass durch Corona die ambulante und stationäre Behandlung in Kliniken derzeit eingeschränkt ist.

Viele Grüße Sandra
Leichte Form der ICP mit Diparese
Neurogene Blasenentleerungsstörung

Antworten

Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“