Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Kira76
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 06.09.2020, 08:12

Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von Kira76 »

Hallo,

ich bin Karin mit Sofia (36 Monate alt).
Sofia spricht wenig (40 Wörter und auch einige Sätze) und es wurde nun vom SPZ rezeptive Sprachstörung aufgeschrieben/vermutet. Vorher war von Verbaler Entwicklungsdyspraxie die Rede, jetzt nicht mehr.

Die Logopädin bei der wir seit einiger Zeit sind, war zwar der Meinung das Sprachverständnis sei gut...aber dem scheint nicht so zu sein.

Mit der Hörtestung sind wir noch nicht durch, da sie bisher wenig kooperiert hat.

Insgesamt scheint sie mir etwas langsam entwickeöt, hat zB jetzt erst angefangen aufs Töpfchen zu gehen.

In letzter Zeit sind mir einige Abwesenheitszustände bei ihr aufgefallen und die Kinderärztin erwähnte, dass sich eventuell eine Epilepsie entwickeln könnte.

Sofia war ein spätes Frühchen bei 36+4 mit einer Anpassungsstörung. Sie hatte Mittelohrentzündungen, Paukenergüsse (keiner weiß wie lang) und eine Trommelfell OP haben wir auch schon durch.

Irgendwie fühlt sch alles ziemlich durcheinander, beängstigend und unklar an und daher suche ich hier den Austausch :)

Herzliche Grüße

Karin

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 873
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von melly210 »

Willkommen im Forum, schönen Austausch wünsche ich :)
Söhnchen (02/2015) mit motorischer Dyspraxie und Wahrnehmungsstörungen

Kira76
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 06.09.2020, 08:12

Re: Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von Kira76 »

Vielen Dank 🍀

MaxMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 197
Registriert: 01.09.2012, 19:04

Re: Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von MaxMama »

Guten Morgen,

Herzlich Willkommen!

Ich habe 4 Kinder, 3 davon mit sprachlicher Verzögerung im Kleinkindalter. Kind 1 (Autist) hat erst mit 3 Jahren angefangen zu reden, war auf einer Sprachheilschule und ist mit 14 Jahren nun auf dem Weg zum Abitur. Kind 2 sprach mit 10 Monaten die ersten Worte. Kind 3 sprach bis er 2 Jahre alt war kein Wort, nicht eines und mit 2,5 Jahren sprach er dann flüssig in grammatikalisch richtigen Sätzen. Kind 4 bekam auch Paukenröhrchen mit 1,5 Jahren und fängt jetzt mit 2,5 Jahren an erste 3-4 Wort Sätze zu bilden. Die Sprachexplosion (ab ca. 50 Worten beginnend) begann ca. Vor 2 Monaten.

Ich bin beim Jüngsten zutiefst entspannt, dass er in einem Jahr flüssig reden wird. Und selbst wenn nicht, weiß ich vom Großen, dass das kein Weltuntergang bedeutet.
Wichtig ist die stetige Förderung und genaue Abklärung. Ich sitze seit 12 Jahren mehr oder minder durchgängig mit mindestens 1 Kind beim Logopäden. Und ich bin Dauergast im SPZ und der Pädaudiologie (kann ich dir übrigens sehr empfehlen, da wird ein Hörtest im Schlaf gemacht, so dass man valide weiß, ob das Kind hört; die Sicherheit hat mich sehr entlastet).

Sicherlich kann ich das nicht verallgemeinern. Ich spreche da nur für mich, dass mich es nicht mehr umtreibt, wenn ein Kind etwas später spricht. Ich habe den Baileys Entwicklungstest machen lassen und weiß, dass mein Kind in den übrigen Bereichen seinem Alter voraus ist. Er hat offenbar lieber erstmal die Motorik geschult als die Sprache.

Ich wünsche Euch alles Gute auf Eurem Weg!

Liebe Grüße!

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4111
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo Karin,

auch ich wünsche dir alles gute auf eurem Weg, wie auch immer dieser aussehen wird. Das liegt auch an deiner persönlichen Situation vor Ort, deinen eigenen Möglichkeiten, die Angebote, welche vorhanden sind.
Die Kinder sind voller Überraschungen, manches kann man ganz einfach nicht vorhersehen...

Mit der Sprachentwicklung einher geht auch die Bewegungsentwicklung, weshalb neben einer gut ausgebildeten Logopäden und - vor allem ab dem 5. Geburtstag als Begleitung auch die Pädaudiologin - auch eine Ergotherapie angedacht werden könnte. - Der Besuch einer motopädagogischen Gruppe hilft sowohl bei der Bewegungskoordination, als auch in der sozialen Interaktion. Später, meist in der Schulzeit, wird das durch ein Dyspraxietraining abgelöst.

Im Kindergarten ist ein I-Status sicherlich hilfreich, auch noch in der Grundschulzeit. - Wie es dann weitergeht liegt einerseits an den Fortschritten des Kindes, andererseits auch an den dann vorhandenen Angeboten.

Man handelt sich von einer Station zur nächsten... - nur achte darauf, dass nicht zuviel gleichzeitig angeboten wird! - Eines nach dem anderen...

Viel Erfolg und auch eine Diagnose die stimmig ist und an der man sich orientieren kann, was genau man wirklich anbieten sollte...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Kira76
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 06.09.2020, 08:12

Re: Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von Kira76 »

Liebe Silvia und MaxMama,

danke für eure beiden Beiträge und alle Anregungen.... ich gehe nun auch das Theme Epilepsie noch an, also um das auszuschließen bzw diese Zustände abzuklären und dann alles Weitere. Wir müssen es Schritt für Schritt angehen...
lg Karin

AstridKling
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 29.08.2020, 09:55
Wohnort: Nürnberg

Re: Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von AstridKling »

Hallo Karin,
mein Sohn konnte mit 3 Jahren nicht einmal 20 Worte sprechen. "Auto" war bei ihm "au", "Bus" nannte er zuerst "u", dann kam "Bu" und erst viel später konnte er "Bus" aussprechen. Als er zum Motorrad "Momo" sagte, waren wir begeistert. Seine Sprache konnten nur wir, also Mama und Papa verstehen, sonst niemand. Seit er 3 Jahre alt war, besuchten wir regelmäßig eine Logopädin. Die übrigens unglaublich toll mit Kindern umgehen kann. Mein Sohn war gegenüber Fremden sehr zurückhaltend und verschlossen, nur bei uns und der Logopädin blüte er auf. Der Kindergarten war auch eher besorgt bezüglich seiner Entwicklung, da er auch motorisch Probleme hatte und spät auf Toilette ging. Logopädie hat uns 5 Jahre lang begleitet. Nun ist er 10 Jahre alt. Anfangs stand die Diagnose Mutismus im Raum, später sprach davon niemand mehr. Mittlerweile spricht er vom Aufstehen bis zum Bettgehen fast durchgehend. Sein Mund steht nahezu nie still. Die Grundschule absolvierte er mit Notendurchschnitt 2 und jetzt befindet er sich in der Realschule.

Ich kann natürlich auch nur für mich und meinen Sohn sprechen. Aber ich habe mir anfangs unglaubliche Sorgen gemacht. Nahezu alle sind mittlerweile verflogen und waren im Rückblick überflüssig.

Ich stimme Silvia zu: "Man hangelt sich von einer Station zur nächsten..."

Ich wünsche euch ganz viel Glück und Erfolg bei der Diagnosenfindung.

Liebe Grüße
Astrid
Astrid Kling, Willy-Wunder-Str. 6, 90475 Nürnberg (astrid.kling@gmx.de, Tel. 0151 / 18 10 90 85)

Kira76
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 06.09.2020, 08:12

Re: Karin mit Sofia, Sprachentwicklungsstörung

Beitrag von Kira76 »

Liebe Astrid, sehr spät...aber noch herzlichen Fank für Deinen Beitrag! Lg Karin

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“