Wort- bzw. Satzfindungsstörung durch ADHS?

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 15017
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Vielleicht ein interessanter Input „from inside“ dazu aus dem „Archiv“: ftopic47720-20.html
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

toto35
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7833
Registriert: 05.12.2006, 13:16
Wohnort: Rheinland -Pfalz

Re: Wort- bzw. Satzfindungsstörung durch ADHS?

Beitrag von toto35 »

JohannaG hat geschrieben:
08.09.2020, 19:44
Hallo,
von meiner großen Tochter kenne ich das. Über lange Zeit konnte sie gar nicht zusammenhängend erzählen, es fällt ihr auch jetzt noch sehr schwer. Oft hat sie Wörter "vergessen", die sie eigentlich kennt. Viel, viel Training und Logopädie und Medikation haben geholfen. Ob sie ihre Medis genommen hat oder nicht merkt man ganz schnell an der Kommunikation...

LG Johanna
Wir kennen das genauso. Auch bei uns merkte man bis vor Kurzem an der Kommunikation ob mein Sohn seine Medikamente genommen hat oder nicht.
Dazu viel Übung und Logopädie die aber hauptsächlich an der Wahrnehmung und Konzentration arbeitete, Ergotherapie und Reha in Werscherberg .

Mittlerweile hat sich mein Sohn soweit sprachlich im Griff dass er dafür keine Medikamente mehr benötigt. Grade ausserhalb von zu Hause funktioniert dass jetzt sehr gut- sichtlich auch weil er sich da gut "zusammenreist" (Dafür geht's manchmal zu Hause drunter und drüber beim Erzählen oder er erzählt nichts)
LG

____________________________________
Sohn (18 Jahre): ADHS/ADS (Mischform), Fructoseintoleranz, v.a. Migräne, Kiss-Kind (Therapie endlich erfolgreich beendet!)

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“