Einige Fragen zum Inhaliergerät

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

monil
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 174
Registriert: 27.12.2005, 10:14
Wohnort: Ulm

Re: Einige Fragen zum Inhaliergerät

Beitrag von monil »

Hallo Senem,

ob und wenn ja welches Gerät du zuzahlungsfrei bekommst, hängt auch von deiner KK ab. Ich habe seit Jahren einen normalen Pariboy und musste über das Sanitätshaus nichts zuzahlen. Andere müssen für das Gerät zuzahlen, über die Apotheke hätte ich das auch müssen. Da wirst du dich mit dem Sanitätshaus bzw. der Apotheke und der KK unterhalten müssen.

Liebe Grüße,

Moni

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7714
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Einige Fragen zum Inhaliergerät

Beitrag von Inga »

Anton09 hat geschrieben:
31.08.2020, 15:17
Hallo,
wir nutzen viele Jahre "Aeroneb" und sind total zufrieden.
Habe nichts dazubezahlt.
Aufsätze verschreibt mir unser Lungenfacharzt.
Ist klein, handlich und sehr leise und funktioniert schnell.

VG Frauke
Hallo Frauke,

um den Aeroneb bewilligt zu bekommen, muß man schon "ein bisschen mehr haben", den bekommt man nicht einfach so. Der kostet ja ein Vielfaches vom PariBoy und Co. Glaube das Teil was man monatlich wechselt kostet ungefähr so viel wie ein halber PariBoy. :?
Wir haben ihn für Joleen und schalten ihn nachts zwischen das CPAP und die Maske, so kann sie schön tief rein inhalieren.

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

SabineTo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 29.08.2019, 07:07

Re: Einige Fragen zum Inhaliergerät

Beitrag von SabineTo »

Hallo Senem, wir haben vergangenes Jahr auch einen PariBoy verschrieben bekommen (es stand PariBoy auf dem Rezept). Die Apotheke hat uns dann dafür ein Gerät von der Marke Aponorm zuzuahlungsfrei gegeben, beim PariBoy hätten wir wohl dazuzahlen müssen. Wir hatten ihn nur ganz kurz in Verwendung, weil es dann bei meiner Tochter das von Inga beschriebene "ein bisschen mehr" wurde und nutzen jetzt auch den Aerogen/Aeroneb über die Astral. Ich fand das Inhaliergerät von Aponorm sehr sehr laut und die Inhaliermaske sehr steif - würde ich nicht empfehlen - ich habe aber auch keinen Vergleich zu anderen. Die Inhalation mit NaCl dauerte ein paar Minuten.
LG, Sabine
Kämpfermaus *04/19 mit Giant Omphalozele

Anton09
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 457
Registriert: 22.05.2010, 20:17
Wohnort: Erfurt

Re: Einige Fragen zum Inhaliergerät

Beitrag von Anton09 »

Hallo Inga,
da magst du richtig liegen.
Haben ja etwas mehr....😉
Unser erstes Gerät vor 10 Jahren war auch ein Pari. noch übelst laut mit Kompressor usw.
Hat sich ja zum Glück alles weiterentwickelt.
Wir müssten eigentlich auch nachts nächtliche Beatmung nutzen.
Kind macht da aber nicht mit - mit so einer Vollmaske.
So ist es halt.

LG Frauke
Anton 30.01.2009, Therapie-refraktäre Epilepsie, fokal kortikale Dysplasie - epilepsiechirurgische Resektion, Shunt, Button, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, zentrale Bewegungsstörung, interstitielle Duplikation im Xq-21.1 Gen, VNS-Implantation, PG 5 - ein Sonnenschein zum Verlieben

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3672
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Einige Fragen zum Inhaliergerät

Beitrag von Senem »

Hallo und danke für eure Antworten.

Ist ja doch schwieriger als ich dachte, das passende Gerät zu finden. Zumindest habe ich den Eindruck.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19815
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Re: Einige Fragen zum Inhaliergerät

Beitrag von *Sally* »

Hallo Senem,

das hängt aber auch davon ab, wie oft und über welchen Zeitraum Du inhalieren sollst bzw. möchtest ( wie oft am Tag , nur vorübergehend oder dauerhaft ).
Evi mit Tochter - Maus * 95

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2936
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Einige Fragen zum Inhaliergerät

Beitrag von Rita2 »

Hallo Senem,

gehe einfach in die Apotheke und/oder Sanitätshaus und frage danach welches Inhalationsgerät sie dir für dein Rezept zuzahlungsfrei geben können. Diesen Gerätenamen (oder auch mehrere Namen) schreibst du nacher ins Forum. Dann können die User mit Erfahrungen bei der Inhalation dir sagen, welches Gerät gut, klein und leise ist.

Du kannst dir auch selber danach die Geräte in Ruhe im Internet anschauen.

Das ist glaube ich der für dich einfachste Weg.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“