schnell außer Puste, was tun?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Nadine94
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1186
Registriert: 31.01.2013, 15:15
Wohnort: Österreich

schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von Nadine94 »

Hallo. Ich hätte da mal wieder eine Frage, über die ich schon länger nachdenke. Durch meine Koordinations- und Gleichgewichtsprobleme tue ich mir sowieso schon bei schnelleren laufen schwer. Meine Muskelspannung ist auch nicht die beste. Mir passiert das aber oft, wenn jemand mal einen zügigeren Gang einlegt dass ich außer Puste komme. Ein Freund und ich spazieren immer so ca. 8 Minuten von mir zu ihm nach hause und der geht ziemlich zügig. Ich hab ihm schon oft gesagt das ist mir zu schnell aber er ist sehr fit und nimmt das nicht wahr. Aber das nervt dass ich außer Puste komme. Ich würde gerne weniger Schwierigkeiten damit haben. Bewegungsunlust war schon als Kind ein Thema, spazieren gehen machte ich nur wenn meine Mama es angeordnet hat bzw. wenn wir spazieren gegangen sind. Was kann man da tun?

LG
Nadine
1994, blind, leicht autistisch, kleinwüchsig und andere Besonderheiten

Lisa-Mariechen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 02.03.2020, 22:47

Re: schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von Lisa-Mariechen »

Hallo,

wenn medizinische Ursachen ausgeschlossen sind, dann liegt es sehr wahrscheinlich an mangelnder Bewegung. Dann gibt es zwei Varianten 1. du findest dich damit ab, dass du schneller aus der Puste bist oder 2. du machst was dagegen und zwar bewegst dich mehr. Ich würde mit öfters spazieren gehen anfangen, wenn du etwas ändern möchtest.

Lg

Nadine94
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1186
Registriert: 31.01.2013, 15:15
Wohnort: Österreich

Re: schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von Nadine94 »

Hallo. Ja medizinisch habe ich das noch nicht abklären lassen. könnte ich auch mal machen
1994, blind, leicht autistisch, kleinwüchsig und andere Besonderheiten

RikemitSohn
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1078
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo Nadine,

ich denke, dass durch wenige Bewegung und Übergewicht eine logische Kraftlosigkeit folgt. Medizinisch würde ich das noch einmal abklären lassen, aber wahrscheinlich hilft es nur den inneren Schweinehund zu überwinden. Genau wie beim Übergewicht wird Unsportlichkeit nicht von alleine verschwinden, sondern nur durch harte Arbeit an dir selbst. Ob du das möchtest, musst du für dich entscheiden.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Rebekka7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 20.06.2020, 09:21

Re: schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von Rebekka7 »

Ich denke auch, dass es nur durch eine Änderung der Gewohnheiten machbar ist. Da gehört Disziplin zu. Versuche doch jeden Tag einen Spaziergang oder Fahrradfahren in Deinen Tagesablauf einzubauen und das auch konsequent durchzuführen. Ohne Ausreden. Du wirst merken, wie Deine Kondition von Tag zu Tag größer wird und Du den Umfang steigern kannst. Dadurch erlangst Du ein deutliches Plus an Lebensqualität. Auch Dein Herz-Kreislaufsystem wird es Dir danken. Einfach tun, ohne wenn und aber.

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14997
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Nadine,

Du hast einen sehr sehr agilen beweglichen Geist in einem Körper, der (derzeit) eher langsam ist, eher weniger agil.
Schon in der Kindheit lernen viele, die sich auch so erleben, so unbewusste „innere Glaubenssätze“ wie: Ich bin unsportlich. Bewegung macht mir keinen Spaß. Usw.
Denen folgen wir oft unreflektiert, und fühlen uns so auch immer wieder darin bestätigt.
Der Appell an „Selbstdisziplin“ von wohlmeinenden Menschen oder von einem selbst kommt dagegen nicht an - das endet höchstens in Schuldgefühlen und Demotivation.

Es gibt psychologische Techniken, aus diesem Zirkel auszusteigen. Stichwort zb ist Reframing.
https://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/2 ... einbildung

Vielleicht kommst Du auf diesem Weg dahin, wo Du hinwillst.

Viele Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3090
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von Anjali »

Guten Morgen Nadine,

alle zwei Tage eine halbe Stunde Bewegung an der frischen Luft (z.B. Spazierengehen), wäre optimal.
Mehr braucht es in der Regel nicht um fit zu bleiben bzw. um etwas fitter zu werden.
Nun ist das für blinde Personen mit der Bewegung am der frischen Luft wahrscheinlich nicht so einfach umzusetzen. Du kannst wahrscheinlich nicht einfach so spontan deinen Bewegungsradius erweitern.

Du könntest klein anfangen und dann steigern. Auf keinen Fall zu hohe Ziele setzen.
Einmal die Woche eine halbe Stunde Bewegung ist besser, als gar keine Bewegung. Und wenn mal drei Wochen gar nichts geschieht, nicht schlimm.

Am einfachsten für die Motivation wird es vielleicht sein, wenn die Bewegung gar nicht im Vordergrund steht, sondern sozusagen ein Nebeneffekt ist.
Statt mit Freunden im Zimmer zu sitzen, könnte man auch ab und zu mit ihnen spazieren gehen.
Bei einer angeregten Unterhaltung vergesse ich manchmal fast, dass ich mich bewege.

Vielleicht wäre auch ein Hometrainer eine Option.
Während dem Sporteln könntest du dich mit Hörspielen oder Musik ablenken.
Es gibt auch ganz kleine, handliche Hometrainer, z,B. solche, die mit denen man im Sitzen vor dem Computer die Beine trainieren kann.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (19 Jahre / Asperger-Autist)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4143
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo Nadine,

vielleicht hilft dir auch ein Fitness Programm in einem Zentrum - Rehazentrum... dort kann auch auf deine individuellen Schwachstellen eingegangen werden... - Wenn du mit deinem Arzt sprichst wird er dir vielleicht auch eine Verordnung ausstellen können und ein passendes Zentrum wissen...

In deiner Nähe, erreichbar... - wenn du nicht ganz alleine bist beim Training, besonders am Anfang, wird dir das auch helfen!
Auch ganz fixe Termine helfen hier sehr... vor allem wenn dann noch so Dinge dazu kommen, dass man bei nicht Wahrnehmen eines Termines (natürlich kann man auch mal etwas RECHTZEITIG unentgeltlich absagen) einen Obolus zu entrichten hat...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Rebekka7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 20.06.2020, 09:21

Re:

Beitrag von Rebekka7 »

Engrid hat geschrieben:
09.08.2020, 10:39
Der Appell an „Selbstdisziplin“ von wohlmeinenden Menschen oder von einem selbst kommt dagegen nicht an - das endet höchstens in Schuldgefühlen und Demotivation.
Das sehe ich anders, denn oft hilft nur eine konsequente Selbstverpflichtung. Das ist zumindest das, was mir letztendlich geholfen hat, nachdem ich es vorher 2 Jahrzehnte anders probiert habe. Irgendwann habe ich für mich erkannt, dass ich mir selber einen festen Stundenplan auferlegen muss, um wirklich etwas zu ändern und bewege mich seitdem jeden Tag konsequent mindestens 1 Stunde an der frischen Luft (Fahrradtouren von ca. 15 - 20 km oder eine Stunde strammer Spaziergang). Bin dadurch deutlich fitter, gesünder (so gut wie keine Infekte mehr), ausgeglichener (Bewegung und frische Luft) und habe nebenbei noch einiges an Gewicht verloren. Leichter fällt es, wenn man einen Freund oder Freundin hat, die mitmacht, dann kommt noch eine soziale, gut tuende Komponente dazu.
Übersehen habe ich allerdings, dass die Themenstarterin blind ist, das erschwert die Möglichkeiten sicherlich ungemein und es ist nicht so leicht umzusetzen.

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1638
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: schnell außer Puste, was tun?

Beitrag von sandra8374 »

Du musst für den Anfang ja auch nicht weit laufen. Wenn du einen Bereich hast, den du gut kennst, laufe hin und her. Du könntest dann ja immer noch, wenn du dich fitter fühlst den Bereich erweitern oder dir einen Zielpunkt erarbeiten.

Oder du fragst jemanden, ob er dich begleitet.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“