Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Jaci1612 »

Guten Morgen an alle!
Meine Tochter sollte eigentlich im September die SVE besuchen.
Dafür wurde jetzt ein IQ-Test nötig, da Kinder mit kognitiven Einschränkungen dort nicht aufgenommen werden.
Nun hat meine Tochter leider nur sehr schlecht mitgemacht und dementsprechend schlecht ist der Test mit 60 ausgefallen.
Nebenbei läuft gerade die Beantragung für den SBA.
Jetzt frage ich mich, ob ich die Ergebnisse vom IQ-Test dort mit angeben soll oder lieber nicht.
Ich habe etwas Sorge, dass sie mit diesem Ergebnis gleich in die Schublade "geistige Behinderung" kommt und es für uns und sie
irgendwelche Nachteile haben könnte.
Unsere Frühförderstelle ist auch der Meinung, dass sie sie nicht ganz so schlecht einschätzen.
Natürlich hat sie keinen IQ im Normalbereich, aber so schlecht ist sie, denke ich, auch nicht.
Die SVE können wir uns mit diesem Ergebnis auf jeden Fall abschminken :(

Über viele Antworten von euch würde ich mich freuen.

LG Jaci
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

s.till
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 640
Registriert: 25.02.2012, 23:47

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von s.till »

Hallo Jaci,

die Frage ist ja was für einen Schwerpunkt die SVE hat. Meisten machen die ja dort ihre eigenen Testungen. Und in diesem Alter ist ja generell die Frage wie aussagekräftig so ein IQ Test ist. Bei unserem Sohn kamen da auch sehr u unterschiedliche Werte raus. Ich würde da auch erstmal abwarten.

LG Susanne
M *2010 Frühchen der 27SSW, Pneumothorax, Meningitis, diverse RSV Infektionen, Pneumonien, dystroph, kleinwüchsig, stimulationsbedürftige Apnoen, Asperger Autismus, Koordinationsstörung, PEG/PEJ seit 07/16 weg :D Pflegegrad 4 und SBA von 80% aG,B,H. FBXO11 Defekt
B*2008 ADS Pflegegrad 2

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4138
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo Jaci,

kenne mich ja auch nicht so aus... aber kann man den Test wiederholen? Und dieses Ergebnis dann verwenden?
Vielleicht gibt es auch eine bessere Testbatterie für deine Tochter, die hier geeigneter ist?

Falls ein zweites Ergebnis dann wiederum diesen Wert ergibt, dann... - Kinder sind ja nicht jeden Tag in einer identen Verfassung! - Wie lange hat denn der Test gedauert? - bei uns zog sich der über mehrere Tage hin... da konnte hat sich die Psychologin ein umfassendes Gesamtbild geholt, ging aber auch nicht nur rein um IQ...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Jaci1612 »

Die SVE hat den Schwerpunkt Sprache und hat auf diesen IQ Test bestanden. Wiederholen ist wohl nicht so einfach. Wir hatten riesen Glück, dass wir so schnell den Termin bei der Psychologin bekommen haben. Der Test hat ca 1 Stunde gedauert. Primär geht es mir auch eher darum, ob es irgendwelche Nachteile für uns haben könnte, wenn ich den Test für die Beantragung des SBA verwende?
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

s.till
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 640
Registriert: 25.02.2012, 23:47

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von s.till »

Hallo Jaci,

Wegen dem SBA brauchst du dir keine Gedanken machen. Sagen musst du nur Diagnosen. Sollte eine geistige Behinderung vorliegen, dann ist das für die Merkzeichen im SBA wichtig, dass sie das wissen.

LG Susanne
M *2010 Frühchen der 27SSW, Pneumothorax, Meningitis, diverse RSV Infektionen, Pneumonien, dystroph, kleinwüchsig, stimulationsbedürftige Apnoen, Asperger Autismus, Koordinationsstörung, PEG/PEJ seit 07/16 weg :D Pflegegrad 4 und SBA von 80% aG,B,H. FBXO11 Defekt
B*2008 ADS Pflegegrad 2

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Jaci1612 »

Ich danke für eure Antworten. Dann werde ich die Testergebnisse zur Beantragung des SBA verwenden. Wir haben ja noch keine Diagnose, daher muss ich alle Einschränkungen mühsam einzeln aufzählen.
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2171
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Lisaneu »

Wenn die SVE auf genau diesem Test bestanden hat, wird es schwer sein, keinen Test vorzulegen. Versuchen kannst du es natürlich, aber ich vermute mal, dass das Testergebnis dann eingefordert wird. Das Beste, was dir da passieren kann, ist, dass die SVE selbst einen Test veranlasst (sofern sie nicht wissen, dass schon mal getestet wurde), dann hätte deine Tochter noch eine Chance.

Einen IQ-Test kann man nicht so einfach wiederholen. Es muss sogar ein zeitlicher Mindestabstand (mir wurde damals gesagt 9 Monate, es kann in D aber anders sein) zwischen 2 IQ-Testungen sein damit das Ergebnis nicht durch den Gewöhnungseffekt verfälscht ist. Ist auch irgendwie verständlich, denn sonst würde man Kinder einfach öfter testen und das beste Ergebnis rauspicken. Das ist auch der Grund, warum man keine anerkannten IQ-Tests im Internet findet oder (als Privatperson) käuflich erwerben kann: weil die Eltern sonst mit ihren Kindern üben könnten und dann wäre das Ergebnis gegenüber den Kindern verfälscht, die dies Möglichkeit nicht hatten.

Ich habe selbst einen mehrfach behinderten Sohn dessen IQ-Testergebnis sicher "nach unten" falsch ist. Generell sind IQ-Tests immer "nach unten" falsch, das kann auch neurotypische Kinder betreffen, aber bei Kindern mit Handycaps ist es natürlich noch häufiger. Abgesehen davon sind die Testbedingungen nicht normiert und schon gar nicht besonderen Bedürfnissen angepasst. Und in dem Alter kann allein die Tagesverfassung schon einen gewaltigen Unterschied im Ergebnis machen.

Alles Gute für euch!
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Jaci1612 »

Hallo Lisaneu,

ich glaube, ich habe mich missverständlich ausgedrückt, entschuldigt bitte. Ich wollte den Test nicht vor der SVE geheim halten. Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich den Test für die Beantragung des SBA verwenden kann oder ob es für uns irgendwelche Nachteile gibt, wenn meine Tochter "behinderter" da steht als sie eigentlich ist. Aktuell gilt sie ja überall als "von behinderung bedroht". Ich frage mich, ob es einen Unterschied zu behindert gibt. Wir sind übrigens aus Bayern, falls es da Unterschiede geben sollte. Der Entwicklungsstand war übrigens unter 2. Meine Tochter ist 3 Jahre und 4 Monate alt.
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2933
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Rita2 »

Hallo Jaci,

wenn du den Test bei der SVE vorlegst, wüßte ich nicht, wie euch der Test schaden könnte. Was kannst du dazu, wenn eine offizielle Teststelle ein zu schlechtes Ergebnis herausbekommt.
Wenn dein Kind jetzt für den SBA als stärker behindert eingestuft wird, als er ist, wird das bei der nächsten Überprüfung korrigiert, wenn dann ein besserer Test vorliegt. Wenn du einen viel besseren Test irgendwann erhältst und für den SBA erst viel später eine Überprüfung angesetzt ist, kannst du dem Amt immer noch mitteilen, daß sich der Zustand verbessert hat. Dann prüfen die auch sofort erneut.
Wir hatten auch einmal, daß unsere Sohn zu schlecht vom SPZ getestet wurde (der Unterschied war aber von leichter geistiger Behinderung zu mittlerer geistiger Behinderung). Diesen Test hat niemand anderes je zu Gesicht bekommen. Außer das Amt für den SBA und für die Pflegestufe.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Schlechten IQ-Test lieber für uns behalten?

Beitrag von Jaci1612 »

Guten Morgen Rita,

danke für deine Antwort.
Genau das war meine Sorge, dass der Test dann ungehindert von Amt zu Amt wandert und irgendwo für Probleme sorgt. Aber wenn das nicht der Fall ist, ist alles in Ordnung.
Liebe Grüße
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“