Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5826
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von Ellert »

Guten Morgen,

seit März ist ja die Behindertenwerkstatt erstmal ganz zu gewesen, seit einigen Wochen nimmt sie nur Leute die die Hygieneauflagen erfüllen können - meinen nicht und das ist in meinen Augen auch gut so.
Heute früh rief mich nun die Werskstatt an es gäbe große Probleme mit dem Sozialamt, die verlangen dass meiner entweder wieder hingeht oder sie zahlen nichtmehr dafür, dann muss die Werkstatt den Platz weitervergeben.

Gibt es hier noch mehr Betroffene mit der Fragestellung ?
Meiner lässt weder ne Maske auf, er nimmt alles in den Mund, im Fahrdienst ( eine Stunde einfache fahrt) hat es viele andere und man muss ihn ja auch ständig anfassen zur Pflege. ichmöchte keinesfalls dass er ind ie werkstatt geht aber brauche den Platz natürlich acuh nach Corona wieder,
ich befürchte weitere Wellen jetzt nach dem urlaub oder zu der Zeit da alles wieder innen stattfindet und die Ansteckung in allen Bereichen zunehmen werden.

LG
dagmar
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14981
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Dagmar,

hat die Werkstatt denn am Telefon auch einen konstruktiven Vorschlag?
Nach meiner Logik dürfte diese Behinderungsbedingte Zwickmühle nicht auf Eure Kosten (Platzverlust) laufen. Wenn der Platz sonst bedroht ist, Fahrdienst und normaler Werkstattbetrieb aber zu riskant bzw nicht hygienekonzeptkonform, dann müssen Lösungen gesucht und gefunden werden. Zb Einzeltransport, Fahrer mit FFP2/3-Maske. ...
Wenn da kein Weg hinführt, dann den Fall weiter oben vortragen (der Träger, nicht Du) und Lösungen einfordern (Finanzierung).

Ist denn die Werkstatt der Meinung, er soll mit dem normalen Fahrdienst kommen?
Ist Ellert der einzige in dieser Zwickmühle?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1322
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Hallo Dagmar,
hast du einen guten Rechtsanwalt?
Eventuell hilft schon eine Anfrage vom Anwalt, was das Sozialamt als Alternativen für euch und Ellert hätte. Gibt es Tagespflegeplätze bei euch?
Ich würde auch deutlich darauf hinweisen, dass du einen Job hast und diesen auch brauchst (ob nun fürs Geld oder für deine seelische Gesundheit sollte dabei egal sein).
Covid hin oder her, das geht seit über einem halben Jahr so und es sollten endlich praktikable Lösungen gefunden werden, damit auch Menschen wie Ellert wieder berücksichtigt werden.
Liebe Grüße
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4037
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von monika61 »

Ellert hat geschrieben:
03.08.2020, 09:54
Guten Morgen,

seit März ist ja die Behindertenwerkstatt erstmal ganz zu gewesen, seit einigen Wochen nimmt sie nur Leute die die Hygieneauflagen erfüllen können - meinen nicht und das ist in meinen Augen auch gut so.
Heute früh rief mich nun die Werskstatt an es gäbe große Probleme mit dem Sozialamt, die verlangen dass meiner entweder wieder hingeht oder sie zahlen nichtmehr dafür, dann muss die Werkstatt den Platz weitervergeben.
Hallo Dagmar,

was steht denn bei Euch in der Landesverordnung?

Bei uns heißt das:
„Landesverordnung über die stufenweise Wiederaufnahme des Betriebs von anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen“

Die Risikogruppe muss bei uns (momentan) nicht in die Werkstatt kommen.
Aber man muss mit einem ärztlichen Attest nachweisen, das man der Risikogruppe angehört.



Für Berlin habe ich gerade mal geguckt.
Gefunden habe ich hier unter:

§ 7 Verbote

..."(6) Werkstätten, Tages- und Tagesförderstätten für Menschen mit Behinderungen dürfen bis einschließlich 30. September 2020 nicht vollumfänglich öffnen. Die Leistungserbringung ist nur gestattet, wenn die Menschen mit Behinderung einer Wiederaufnahme der Leistungserbringung zugestimmt haben. In den Werkstätten für Menschen mit Behinderung ist die Zahl der gleichzeitig genutzten Arbeits- und Betreuungsplätze auf bis zu 90 Prozent der am 17. März 2020 in einer Werkstatt vorhandenen Plätze begrenzt. Die entgeltfinanzierten Leistungserbringer der Eingliederungshilfe und der Hilfen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten sind zur Abwendung von Gefahren für Mitarbeitende und Leistungsberechtigte befugt, das Personal abweichend von den Leistungsvereinbarungen, insbesondere in anderen Angeboten einzusetzen, um die Versorgung der Leistungsberechtigten insgesamt sicherzustellen"....
https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

LG
Monika

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5826
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von Ellert »

huhu

wir sind Brandenburg - ich habe es nur inoffiziell bisher erfahren, die Gruppenleitung ruft uns oft an wie es Ellert geht.
Bisher habe ich nichtmal drüber nachgedacht da ich der Ansicht bin dass die Logik verbietet normalem Betrieb wieder augzunehmen.
Neben Ellert ist wohl noch jemand betroffen, alle anderen geben die "Kinder" wieder hin.
Wir haben ja beruflich mühsam eine Lösung herbeigeführt, für uns ist es handelbar -
Einzelfahrdienst gibt es hier nicht, auch dort ja keine Einzelgruppen - ich frage mich wie das im Winter wird wenn jeder ne Rotznase hat, jedes mal krank zu Hause bis es weg ist ? Tests sind Momentaufnahmen, ist der heute negativ kann er morgen doch positiv sein, ich habe die Sorge für mein Kind - ich will das Risiko aktuell nicht eingehen !

Wi gesagt, aktuell streiten sich Werkstatt und Sozialamt, an uns ist offiziell keiner ran, ich würde auch ne Krankschreibung bringen, aber ewig wird das auch keiner mitmachen...
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5826
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von Ellert »

Ich habe gefinden §12(4)Nr 3 SARS-CoV-2-UmgV von Anfang Juni
Die Leistungserbringer nach den Absätzen 2 und 3 dürfen nur Menschen mit Behinderungen fördern, betreuen und beschäftigen,...
3.bei denen nicht von einer erhöhten Ansteckungsgefahr oder von einer besonderen Gefährdung im Falle einer Erkrankung an COVID-19 auszugehen ist.
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4037
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von monika61 »

Ellert hat geschrieben:
03.08.2020, 15:16
Ich habe gefinden §12(4)Nr 3 SARS-CoV-2-UmgV von Anfang Juni
Die Leistungserbringer nach den Absätzen 2 und 3 dürfen nur Menschen mit Behinderungen fördern, betreuen und beschäftigen,...
3.bei denen nicht von einer erhöhten Ansteckungsgefahr oder von einer besonderen Gefährdung im Falle einer Erkrankung an COVID-19 auszugehen ist.
Hallo Dagmar,

Dein Zitat oben scheint aus der "Historischen Fassung" zu sein:
https://bravors.brandenburg.de/verordnu ... v_2_umgv/2

Hier die "Aktuelle Fassung":
https://bravors.brandenburg.de/verordnu ... cov_2_umgv

In der aktuellen Fassung steht das der §12 außer Kraft getreten ist....ersatzlos gestrichen :?:

LG
Monika

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2898
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von Rita2 »

Hallo,

unsere Werkstatt (Baden-Württemberg) hat letzte Woche ein Mail an alle geschrieben. Da steht untre anderem drin, daß zur Zeit über 50 Personen (es ist eine große Werkstatt an 4 verschiedenen Standorten) noch nicht wieder kommen. Der eine Kostenträger (die Stadt) möchte jetzt bei diesen Personen (auch wenn die Gründe warum sie kommen nachvollziehbar sind) die Maßnahme beenden, d.h. den Platz nicht weiter bezahlen. Der zweite Kostenträger (Landkreis) hat bisher sich nicht geäußert.
Die Werkstatt sagt, daß sie zur Zeit aufgrund der Abstandsgebot diese Mitarbeiter gar nicht alle aufnehmen könnten.
Unsere Werkstatt kämpft mit dem Paritätischen Wohlfahrtverband darum, daß dies nicht geschieht.

Du siehst du bist mit dem Problem nicht alleine. Helfen kann ich dir aber auch leider nicht.

Wir sind nicht betroffen. Unser Sohn geht schon länger wieder.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5826
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von Ellert »

Die haben ja ne Macke das zu streichen
haften die für alle Folgen die daraus für Betroffene resultieren?
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 336
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Werkstatt zu Corona - Sozialamt will Platz weitervergeben

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi,
das war schon immer so: Wenn ein Platz nicht genutzt wird, dann zahlt irgendwann der Kostenträger nicht mehr dafür. Das war vor Corona aber nie ein großes Problem. Es waren Einzelfälle für die man Lösungen finden kann.

Meine Strategie, wenn es offizieller wird oder auch schon jetzt sofort, wäre: Frage beim Sachbearbeiter wegen Heimunterbringung. Nicht dass du es wirklich vorhast! Aber es macht dem Amt klar, das jede(!) andere Lösung für sie teurer ist. Und es ist schade in einem Land wie Deutschland so vorzugehen.
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus, Fragiles X nach Gentest

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“