Funktioniert mit euren Kindern Urlaub?

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

RikemitSohn
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1184
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Funktioniert mit euren Kindern Urlaub?

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo,

ich war mit meinem Sohn immer nur ganz kurz unterwegs. Bis zum Schulalter in der Regel mit nur drei Übernachtungen, obwohl es immer dasselbe Ziel war. Wir haben immer bei meinen Großeltern Urlaub gemacht. Heute ist auch Urlaub in Ferienwohnungen und anderen Orten möglich. Aber es darf nie zu lange sein, wir müssen unter uns sein und er muss viel in der Ferienwohnung sein können. Da ich nur ein Kind habe, kann ich mich darauf einstellen und nehme viele Bücher mit und liege auch faul im Domizil herum. Was bei uns früher lange möglich war, war Urlaub im Wohnwagen. Das war für ihn sein zweites Zuhause. Die Schränke waren immer gleich eingerichtet, er hatte jederzeit einen Rückzugsort und es gab keine Änderungen beim Essen, er hatte sein Geschirr.
Ich glaube, viele müssen sich mit originellen Kindern vom klassischen Urlaub verabschieden und dann kann es auch schön werden. Mein Sohn braucht z.B. immer dieselbe Tasse, sonst ist er gestresst. Daher gehören solche Dinge mittlerweile zum Gepäck, auch wenn andere das belächeln.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Anika14
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 377
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Re: Funktioniert mit euren Kindern Urlaub?

Beitrag von Anika14 »

HIer auch WOhnwagen, alles andere wäre nicht erträglich (und da spreche ich für beide Kinder UND mich). Wir brauchen unsere vertraute Umgebung sonst sind wir gestresst. Mit dem Wohnwagen haben wir unser Zuhause immer mit dabei. Wechselnde Hotels oder Ferienwohnungen würden bei uns nicht klappen.
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) ADHS & HB
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Kleinwuchs, muskuläre Hypotonie, neurosensomotorische Dysphagie, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, AMT G-JET-Button, PG 4 und 80% G,B,H

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7905
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Funktioniert mit euren Kindern Urlaub?

Beitrag von Regina Regenbogen »

Ich persönlich habe Reisen in Gruppen schon immer gehasst, egal ob es Familienurlaub oder Klassenfahrten waren. Im Alter zwischen 18 und 25 bin ich viel gereist, aber meistens alleine oder mit Partner. Vor 25 Jahren habe ich dann beschlossen, dass ich da leben möchte, wo es mir in einem Urlaub am besten gefallen würde und bin dann nach Norddeutschland gezogen - ich lebe jetzt da, wo andere Urlaub machen. Deshalb waren Urlaubsreisen mit der Familie für uns nicht wirklich notwendig, wir sind gut mit Tagesausflügen klar gekommen und das lief mit allen meinen Kindern relativ stressfrei ab. Die Kinder selbst sind da mehr oder weniger reingewachsen und haben mit Klassenfahrten, Jugendfreizeiten oder Reisen mit den Großeltern (innerdeutsch und auch Ausland) ihre Bereitschaft für Urlaubsreisen ausloten können. Ihre Vorlieben sind da extrem unterschiedlich, wichtig ist jedem von ihnen, selbstbestimmt reisen zu können, also auf keinen Fall in größeren Gruppen. Urlaub ist für jeden von uns eine Zeit, in der wir uns wohlfühlen müssen um entspannen zu können, dafür sind nicht zwangsläufig mehrwöchige Reisen notwendig.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Chaosmarie2
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 30.11.2020, 22:42

Re: Funktioniert mit euren Kindern Urlaub?

Beitrag von Chaosmarie2 »

Was bei uns super funktioniert ist Camping mit einem Zelt. Wochen- und monatelang werden mögliche Ziele ausgemacht, Routen und Ersatzrouten ausgewählt, Packpläne erstellt und umgesetzt, ehe es los geht. Die Fahrten sind oft lang, aber wer sich auf das Ziel freut, erträgt sie gerne. Vor Ort leben wir in unserem eigenen Tempo, so dass es allen gut tut, meistens erleben wir viel Spannendes, und wir müssen uns viel zu früh auf den Rückweg machen. Auf südländischen Campingplätzen fallen auch besondere Kinder kaum auf. Manchmal sind wir nur für ein paar Tage oder ein Wochenende weg, dann natürlich nicht so weit. Pauschalurlaub kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, und Gruppenreisen wären auch ohne Kinder nicht meins.

lg
Marie

Antworten

Zurück zu „Urlaub und Freizeit“