Hand kann nicht nach außen gedreht werden, OP sinnvoll?

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3275
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Hand kann nicht nach außen gedreht werden, OP sinnvoll?

Beitrag von Jutta T »

Hallo,
Sohn kann trotz Spastik den Arm ganz gerade strecken, wenn er konzentriert ist, winkelt er den Arm an, kann es aber problemlos steuern und streckt diesen aus bzw. legt ihn entspannt ab.

Aber es stört ihn wahnsinnig, dass er die Hand nicht nach aussen drehen kann...z.B. beim Hände waschen, beim greifen, beim Flasche auf drehen etc.
Sohn möchte sich gerne operieren lassen!
Die Supination funktioniert nicht.

Wer hat Erfahrung mit solch einem Eingriff?

Freue mich über jedes Posting

LG Jutta
Gruss
Jutta

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8039
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Hand kann nicht nach außen gedreht werden, OP sinnvoll?

Beitrag von Sinale »

Hallo Jutta,

ein solcher Eingriff im Rahmen einer perkutanen Myofasziotomie (minimalinvasive Muskel- und Faszienverlängerung) wäre z. B. durch die Schön Klinik München möglich. Der Vorteil bei dieser Methode liegt darin, dass dein Sohn rasch wieder genesen würde. Vielleicht möchte sich dein Sohn dort einmal hinsichtlich einer Beratung vorstellen:

https://www.schoen-klinik.de/muenchen-h ... bralparese

Nachdem die Heilung erfolgt ist, könnte dein Sohn dort zu Trainingszwecken mit der Brucker-Biofeedbackmethode konservativ behandelt werden:

https://www.schoen-klinik.de/muenchen-h ... iekonzepte

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche nach einer Lösung!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3275
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Re: Hand kann nicht nach außen gedreht werden, OP sinnvoll?

Beitrag von Jutta T »

Hallo Sinale,
vielen Dank für Deinen Vorschlag, aber wir München ist zu weit weg. Wir suchen nach einer Möglichkeit in NRW😉

Liebe Grüsse
Jutta
Gruss
Jutta

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8039
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Hand kann nicht nach außen gedreht werden, OP sinnvoll?

Beitrag von Sinale »

Hallo Jutta,

an eurer Stelle würde auf jeden Fall nach der Möglichkeit perkutanen Myofasziotomie (minimalinvasive Muskel- und Faszienverlängerung) suchen.

Grundsätzlich bietet Herr Dr. Poschman aus München auch eine Videosprechstunde an, evtl. wäre es möglich, diese für eine Beratung zu nutzen, falls daran Interesse bestünde.
München behandelt in diesem Bereich Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche in NRW!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3275
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Re: Hand kann nicht nach außen gedreht werden, OP sinnvoll?

Beitrag von Jutta T »

Hey Sinale,
Videosprechstunde klingt interessant, dass werde ich nach der Reha auf jeden fall in Angriff nehmen.

Aktuell wird S. durch einen Orthopäden in Düsseldorf Kaiserswerth betreut, aber den sehen wir auch erst nach der Reha - aber dann werden wir auch ihn dazu befragen.😉

Aber vielen lieben Dank.

Liebe Grüsse
Gruss
Jutta

Antworten

Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“