Berufsbildungsbereich und Beitrag zur GKV

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
stephalex
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 01.04.2008, 16:19

Berufsbildungsbereich und Beitrag zur GKV

Beitrag von stephalex »

Hallo an alle,
das Thema Berufsbildungsbereich und Krankenkasse liegt mir immer noch auf der Seele...
Bei uns wird der Berufsbildungsbereich von der Arbeitsagentur bezahlt. Heisst das, das die Berufsstarter selbst kein Geld bekommen? Und wenn doch: Sollten sie nur ein Taschengeld kriegen, dann müssten sie doch eigentlich gar keinen eigenen Beitrag für die GKV zahlen, oder?
Auf der homepage der AOK habe ich dazu folgenden Passus gefunden:
Keine Beiträge bei geringer Vergütung - Auszubildende müssen keine Krankenkassenbeiträge zahlen, wenn ihr Monatsverdienst nicht mehr als 325 Euro beträgt. Dann übernimmt der Arbeitgeber die fälligen Beiträge komplett.
Habt Ihr Erfahrungen?
Liebe Grüße
Stephalex

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2117
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Re: Berufsbildungsbereich und Beitrag zur GKV

Beitrag von Mellie »

Hallo,

geht es um den Berufsbildungsbereich in einer WfbM? Da bezahlt die WfbM die Beiträge für die Krankenkasse (Pflichtversicherung). Von der Arbeitsagentur für Arbeit gibt es ein kleines Ausbildungsgeld. Mein Sohn bekommt noch Grundsicherung.
Viele Grüße,
Mellie

Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“