Wer versorgt Euch mit Zubehör für den Port?

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12221
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Re: Wer versorgt Euch mit Zubehör für den Port?

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo Leute,

Taurolock war überhaupt kein Problem, würde anstandslos übernommen.

Dagegen sperrt sich die Krankenkasse nun bei den sterilen Handschuhen und den sterilen Unterlagen, bzw. Lochtüchern.


Wie bekommt Ihr diese verordnet, bzw.
erstattet?
Brauche Argumentationshilfen gegenüber der GKV.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (17J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (2J. mit schwerster Hirnschädigung nach SHT, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12221
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Re: Wer versorgt Euch mit Zubehör für den Port?

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo,

wollte nochmal nachfragen, ob jemand eine Idee hat.
Mama Ursula hat geschrieben:
22.07.2020, 09:12
Hallo Leute,

Taurolock war überhaupt kein Problem, würde anstandslos übernommen.

Dagegen sperrt sich die Krankenkasse nun bei den sterilen Handschuhen und den sterilen Unterlagen, bzw. Lochtüchern.


Wie bekommt Ihr diese verordnet, bzw.
erstattet?
Brauche Argumentationshilfen gegenüber der GKV.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (17J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (2J. mit schwerster Hirnschädigung nach SHT, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Antworten

Zurück zu „Intensivkinder“