Was haltet ihr vom Sehbehindertengeld für hochgradig Sehbehinderte?

Hier könnt ihr euch über Hör- und Sehbehinderung austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Sandra728
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 08.11.2019, 19:39

Was haltet ihr vom Sehbehindertengeld für hochgradig Sehbehinderte?

Beitrag von Sandra728 »

In den letzten ca. 2-3 Jahren haben einige Bundesländer beschlossen, ein Sehbehindertengeld bei hochgradiger Sehbehinderung mit bis zu 5% Sehkraft auf dem besten Auge zu zahlen.

Ich wollte mal fragen ob hier jemand diese Leistung bekommt und was ihr davon haltet?
Ich komme aus Baden-Württemberg und habe schon einige Briefe an politisch Verantwortliche gesendet. Es ist bisher jedoch noch nicht vorgesehen diese Leistung einzuführen. Nächstes Jahr ist hier Landtagswahl. Einfach mal bei den Wahlkampfständen danach fragen, bringt zwar wenig, aber generell sind die Landesleistungen mittlerweile doch recht unterschiedlich. An dieser Stelle muss man auch mal Bayern für die doch recht vorbildhaften Leistungen loben.

Wer aus einem Bundesland kommt, die diese Leistung auch noch nicht eingeführt hat, kann sich mal überlegen ob man nicht auch mal diese Leistung in die politische Diskussion in seinem Bundesland einbringt.

Viele Grüße Sandra


Welche Bundesländer diese Leistung eingeführt haben, bei Vorhandensein von Pflegegraden wird die Leistung jedocht oftmals etwas gekürzt:

Bayern:
Hochgradig Sehbehinderte: 188,70 € monatlich

Berlin:
Hochgradig Sehbehinderte: 147,98 € monatlich

Hessen:
Hochgradig sehbehinderte Erwachsene: 190,90 € monatlich (stationär: 63,63 €)

Mecklenburg-Vorpommern:
Hochgradig sehbehinderte Menschen ab 18 Jahren: 107,50 € monatlich (bei teilstationärem Aufenthalt: 64,50 €, bei stationär: 26,64 €)

Nordrhein-Westfalen:
Hochgradig Sehbehinderte ab 16 Jahren: 77 € monatlich

Sachsen:
Hochgradig Sehschwache ab 14 Jahren: 80 € monatlich
Hochgradig Sehschwache von 2 bis 13 Jahre: 60 € monatlich

Sachsen-Anhalt:
Hochgradig Sehbehinderte: 52 € monatlich

Hier ist eine gute Übersicht:
https://www.betanet.de/blindenhilfe-lan ... ngeld.html

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4541
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Was haltet ihr vom Sehbehindertengeld für hochgradig Sehbehinderte?

Beitrag von kati543 »

Hallo Sandra,
mein Söhnchen hat noch ein voll sehendes Auge...so betrifft es uns zum Glück nicht wirklich.

Allerdings eine „Verständnisfrage“: Es gibt in jedem Bundesland diverse Gelder in unterschiedlicher Höhe mit unterschiedlicher Vorraussetzung, die für Blinde gezahlt werden. Sollte das nicht alles berücksichtigt werden? Dann kommt natürlich noch die Kürzung bei Pflegegraden. Und manchmal gibt es auch noch Landespflegegeld. Ist ja auch nicht zu verachten.

Allerdings...bedenke ich die aktuelle Situation mit Corona und die massive erneute Staatsverschuldung, bezweifle ich, dass unsere Regierung sich auf irgendwelche Zugeständnisse dieser Art einlässt. Derzeit geht es wohl eher darum, einen Lastenausgleich eventuell zu verhindern (falls das überhaupt möglich ist). Ich denke daher, es ist eine denkbar ungünstige Zeit, das anzubringen.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

JustinsMum
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 645
Registriert: 21.05.2014, 08:37
Wohnort: Ba-Wü

Re: Was haltet ihr vom Sehbehindertengeld für hochgradig Sehbehinderte?

Beitrag von JustinsMum »

Ich halte, obwohl es unser Sohn in Berlin erhalten hat, nach dem Umzug nach Ba-Wü dann ja logischerweise nicht mehr, nicht vom Sehbehindertengeld. Ich hatte auf ein Teilhabegeld für alle Menschen mit Behinderungen gehofft, völlig unabhängig von der Pflegeversicherung, gerne im Austausch gegen die Schwerbehindertenfreibeträge und vor allem unbürokratisch statt ständiger Antragstellungen für jede Kleinigkeit. Ok, ich gebe zu ein Traum.

Viele Grüße

JustinsMum

Sandra728
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 08.11.2019, 19:39

Re: Was haltet ihr vom Sehbehindertengeld für hochgradig Sehbehinderte?

Beitrag von Sandra728 »

Dem Gesetz nach gilt mal als blind wenn man weniger als 2% Sehkraft auf dem besten Auge hat, dann bekommt "Landesblindengeld" und Blindenhilfe vom Bund.
Als hochgradig sehbehinder gilt man mit einer Sehkraft von 5% oder weniger auf dem besseren Auge. Dieser Personenkreis bekommt in den Bundesländern die diese Leistung haben, das "Landesblindengeld". Oftmals hat diese Leistung auch einfach mal einen anderen Namen.

Die Teilhabe wurde vor kurzem ja neu geregelt, das Teilhabegeld wird es aber nicht geben. Insofern wird es bei einem Flickenteppich bezüglich der Leistungen bleiben. Gleichzeitig haben Betroffene aber auch die Möglichkeit diese Leistungen demokratisch einzufordern.

Mal schauen ob sich in Zukunft mehr Bundesländer dafür entscheiden oder ob alles beim Alten bleibt.


Auch interessant:
Behinderten-Pauschbetrag ist seit 1975 unverändert
Eine Erhöhung der Behinderten-Pauschbeträge um 50 Prozent würde zu Mindereinnahmen von 470 Millionen Euro führen. Würden die Behinderten-Pauschbeträge verdoppelt, würden die Mindereinnahmen rund 930 Millionen Euro betragen.
https://www.steuertipps.de/steuererklae ... ung-kosten

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2034
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Was haltet ihr vom Sehbehindertengeld für hochgradig Sehbehinderte?

Beitrag von Lisaneu »

Sandra728 hat geschrieben:
19.05.2020, 07:13
Dem Gesetz nach gilt mal als blind wenn man weniger als 2% Sehkraft auf dem besten Auge hat, dann bekommt "Landesblindengeld" und Blindenhilfe vom Bund.
Als hochgradig sehbehinder gilt man mit einer Sehkraft von 5% oder weniger auf dem besseren Auge. Dieser Personenkreis bekommt in den Bundesländern die diese Leistung haben, das "Landesblindengeld". Oftmals hat diese Leistung auch einfach mal einen anderen Namen.

Was ich weiß gilt das nur, wenn die Sehbehinderung nicht korrigierbar ist (also mit Brille oder Kontaktlinsen). Das ist mMn auch okay so, denn wenn die Sehkraft korrigiert ist, ist ein normales Leben ja möglich. Wenn die Sehbehindung korrgiert und die Teilnahme am Leben nicht beeinträchtigt ist, ist mMn auch kein Blindengeld gerechtfertigt. Ich komme übrigens aus Österrreich :) .


Ich habe mit Brille ca. 80% Sehleistung, das reicht, um Auto fahren zu dürfen und völlig normal am Leben teilhaben zu können. Aber bin aber ohne technisch blind. Und so wie mich gibt es viele kurz- oder weitsichtige Personen. Da fällt jeder drunter, der 3 oder mehr Dioptrin hat. Meine Sehleistung (mit -9,75 Dioptrin auf beiden Augen) wäre somit irgendwo bei 0,0001% - was mir stark übertrieben vorkommt.Ich sehe Umrisse. Personen erkenne ich, wenn sie näher als 1 Meter sind, aber WAHRNEHMEN kann ich sie auf mehrere Meter. Sicher bin ich ohne Brille ziemlich hilflos, aber SO blind auch wieder nicht :wink: .
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Hör- und Sehbehinderung“