Pflegezeit zwangsweise ?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1463
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Pflegezeit zwangsweise ?

Beitrag von Eliana »

Hallo Zusammen,
mein AG (Öffentlicher Dienst) hat ein Rundschreiben rausgegeben (vom Senator für Finanzen) wo drin steht das Menschen die keine andere Betreuung wegen Kita und Schulschliessung haben bezahlter Sonderurlaub zu gewähren ist.
ABER Menschen die ihre Angehörigen, auch Kinder pflegen sollen Pflegezeit nehmen. Unbezahlt!
Diese bekommen ja Pflegegeld von dem sie leben sollen.
Mein Kind ist pflegebedürftig und obwohl ich meine Arbeitsleistung im Home Office erbringen kann, soll ich nun auf Pflegezeit geprüft werden und meinem AG darlegen wie und wen und in welchem Umfang ich pflege.
Ich finde das so schlimm, habe mir auch einen Anwalt genommen.
Das wäre eine totale Härte (finanziell) für uns.
Davon mal abgesehen muss ich auch einen 2 Jährigen betreuen.
Der Landesbehindertenbeauftragte hat nicht reagiert...
Liebe Grüße
Eli

SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: Pflegezeit zwangsweise ?

Beitrag von SimoneChristian »

Hallo Eli.

Ich bin gerade über das neue "Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" "gestolpert".
Zudem wird eine Entschädigungsregelung für Eltern geschaffen, deren Kinder der Besuch einer Betreuungseinrichtung durch entsprechende behördliche Schließungen nicht mehr möglich ist. Sie erhalten bis zu sechs Wochen 67% ihres Verdienstausfalls (maximal 2016 Euro).
https://www.bundesgesundheitsministeriu ... esrat.html
relativ weit runter scrollen

Wenn ihr finanziell damit hin kommt, würde ich mich darauf berufen.

Außerdem gibt es gerade einen 2. aktuellen Thread zur Pflegezeit, der schön erklärt, warum dir die Pflegezeit gar nicht zu steht. Dafür müsste sich akut die Pflegesituation geändert haben - nicht aber die Betreuungssituation.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Andrea1
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1449
Registriert: 30.04.2007, 12:17

Re: Pflegezeit zwangsweise ?

Beitrag von Andrea1 »

Hallo Simone,

leider steht da nichts drin, wo man dieses "Elterngeld" beantragen kann.Weißt du das?

LG
Andrea
Julian geb. 18.01.07; 28/0 SSW 1090g. Ventrikelseptumdefekt, Atemnotsyndrom,Pneumothorax rechts, BPD,Lungenhypoplasie, Tracheostoma, derzeit CPAP beatmet, Krampfanfälle, Leistenbruch, Lungenbiopsie,Gedeistörung,deshalb PEG,Nov. 09 Reflux-op, seit April 09 ohne Beatmung mit Sauerstoff, Aug 10 Tracheostomaverschluß

Caroline27
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 06.10.2009, 12:23
Wohnort: Nrw

Re: Pflegezeit zwangsweise ?

Beitrag von Caroline27 »

Hallo,
das tut mir unendlich leid. Pflegende Angehörige werden generell nicht gerade so behandelt, wie Sie es verdient hätten. Überall liest man von Bonuszahlungen für gewisse Berufe, aber was wir in diesen Wochen leisten, wird von der Regierung mit keinem Wort erwähnt.
Ich würde an deiner Stelle auch zum Anwalt. Habt ihr einen Betriebsrat, vielleicht kann der helfen.
Alles Gute.
Ich (Ehlers-Danlos- Syndrom, Fibromyalgie ,chronische Erschöpfung)
Der Grosse *2003 Diagnosen frühkindlichen Autismus, Adhs und Verdacht auf Marfan Syndrom.
Der Kleine *2010 frühkindlichen Autismus mit schwerem Verlauf ,kaum aktive Sprache bei gutem Sprachverständnis ,inkontinent.2018 Diagnose Ehlers-Danlos Syndrom bekommen.
2 Gendefekte

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5336
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Re: Pflegezeit zwangsweise ?

Beitrag von Andrea5 »

Hallo Eliana,

kuck mal hier rein: ttps://www.bmi.bund.de/RundschreibenDB/DE/2020 ... onFile&v=3

Hast du für deinen 2 jährigen schon Sonderurlaub genommen? Wenn nicht, dann wäre dein behindertes Kind erstmal nachrangig

Dein behindertes Kind ist 18 Jahre alt oder älter:

https://www.pflege.de/pflegende-angehoe ... ronavirus/
<<<Wie kann ich meinen pflegebedürftigen Angehörigen versorgen und pflegen, wenn die Tagespflege geschlossen ist und ich berufstätig bin?
Zunächst können Sie sich erkundigen, ob es in Ihrer Einrichtung Notfallregelungen gibt. Meistens gibt es Ausnahmen für besondere Berufsgruppen. Hierzu zählen z. B. Einrichtungen der Gesundheitsversorgung und der Pflege, Kinder- und Jugendhilfe, Feuerwehr, Rettungsdienst und Gefahrenabwehr. Das variiert aber von Bundesland zu Bundesland. Einige Einrichtungen haben eine Notbetreuung für Pflegebedürftige eingerichtet, bei denen eine Pflege und Betreuung sonst nicht stattfinden kann.
Ist das nicht der Fall, dann gibt es für Sie noch andere Möglichkeiten. Eine Option, die Betreuung sicherzustellen, bietet das Arbeiten von zuhause, wenn dies bei der eigenen Berufstätigkeit möglich ist. In der aktuellen Situation zeigen sich viele Arbeitgeber entgegenkommend, suchen Sie hier das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber. Mehr zum Arbeitsrecht in der Corona-Krise lesen Sie im Interview mit Dr. Tobias Schommer.
Es gibt außerdem noch die Möglichkeit der „kurzzeitigen Arbeitsverhinderung“. Die kurzzeitige Arbeitsverhinderung ist nur in einer akuten Pflegesituation möglich, aber „ab sofort“ für bis zu 10 Tage möglich. Sie können sich also 10 Tage von der Arbeit freistellen lassen und so die fortlaufende Pflege organisieren. Lohnfortzahlen wird Ihnen nur gewährt, wenn dies im Vertrag vereinbart wurde. Ansonsten kriegen Sie ein sog. Pflegeunterstützungsgeld von der Pflegekasse.
Eine weitere, denkbare Möglichkeit ist in Teilzeit zu arbeiten oder sich für 6 Monate vom Job freistellen zu lassen. Hat die pflegebedürftige Person einen Pflegegrad, haben Sie ein Anspruch auf die sog. „Pflegezeit“. Wenn Sie diese Möglichkeit in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie es Ihrem Arbeitgeber 10 Tage im Voraus ankündigen. Bei einer Freistellung bekommen Sie keinen Lohn ausgezahlt, nach der Pflegezeit bestehen wieder alle Rechte und Pflichten des Arbeitsvertrages.
Prüfen Sie, ob eine Alltagsbetreuung (z. B. Careship*) oder eine Rund-um-die-Uhr Betreuung eine Alternative für Sie ist.
Auch eine Kurzzeitpflege bzw. Verhinderungspflege in einer stationären Einrichtung könnte als Option in Betracht gezogen werden – diese Möglichkeit ist zur Zeit allerdings schwieriger umzusetzen.<<

Ansonsten den Anwalt einschalten

LG Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD) blockadefrei, Legasthenie mit kormobide AVWS
Ben 01/04 KISS(KIDD) blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis und
Sternenmama *1931 bis 09/2019

"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“