PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Martina Tinchen »

Hallo zusammen,

die Antwort meiner PKV auf die Bitte der Kostenübernahme des Reha-Buggys:
PKV zahlt gar nichts.
PPV zahlt Angebot minus 15% Rabatt (statt 10%)
minus Winterschlupfsack
minus Regencape
minus Verdeck
minus Ablagetasche
minus Transportsicherung.
Was würdet Ihr an meiner Stelle antworten?
Ich weiß nicht, was eine gesetzliche Kasse zahlt. Ich kann den Winterschlupfsack selbst zahlen, kann auf ein Regencape verzichten.
Aber Verdeck, Ablagetasche und Transportsicherung???
Wie kann ich argumentieren?
Ich darf ja schon froh sein, dass die Versicherung sich nicht ganz sperrt. Hatten wir alles schon. Aber ich meine, ich darf nicht so einfach einknicken, oder?
Es geht um den Hoggy Bingo Evolution. Beim Kimba Neo (Vorgänger) waren die 3 Dinge serienmäßig inbegriffen ohne extra auf der Rechnung zu stehen.
Aber der geht wg. der Abduktion nicht.
Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.
LG
M
Wir mit 💜 *2014, mehrf. schwerstbehindert, 💗
*2014, 💙 *2018

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5801
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Ellert »

Hallo

vor 20 Jahren hat die PKV keinen Rehabuggy bezahlt..
Was ist denn PPV ? Seid Ihr 100% privatversichert ?
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Martina Tinchen »

PPV ist Private Pflegevers.
Nein, zu 20%.
Aber dennoch wüsste ich gerne, was eine gesetzliche KK ohne zu murren zahlt.
Verdeck doch sicher?
Transportösen?
Wie kann ich das nötige Zubehör gut begründen?
Wir mit 💜 *2014, mehrf. schwerstbehindert, 💗
*2014, 💙 *2018

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5801
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Ellert »

huhu

habt Ihr einen Beihilfeergänzungstarif ?
Wir haben zB beim Rolli in der PKV die Höchstgrenze ( vor %) bei 680.-
mit dem BE bekommen wir aber alles was die beihilfe zahlt dazu,
aber nur bei PKV. Pflege leider nicht, da hängst sich die Beihilfe an die Pflege ran
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Elisab
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 16.02.2020, 22:45

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Elisab »

Ich habe mit viel Recherche (auch hier im Forum) einen Widerspruch zusammen geschrieben und hatte Erfolg wird alles gezahlt. Kann die Tage meine Formulierung mal raus suchen. Gerne erinnern, falls ich's vergesse.

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Martina Tinchen »

Oh, Elisab, könntest du mir deinen Widerspruch, wenn es dir recht ist, per PN schicken?
Ich wäre dir so dankbar.
Ich bin die ständigen Ablehnungen so leid.
Alles erdenklich Gute und bleib gesund!
Martina
Wir mit 💜 *2014, mehrf. schwerstbehindert, 💗
*2014, 💙 *2018

Elisab
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 16.02.2020, 22:45

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Elisab »

Hallo Martina,
ich mach es gerne auch hier. Dann haben andere evt. aunch was davon. Ich kann Dich gut verstehen. Man muss versuchen es als Spiel anzusehen, meinte mein Bruder. Nun ja das fällt mir trotzdem Schwer. Aber ich freue mich jedes Mal wenn ich es dann doch wieder geschaft habe. Viel Glück!

Du musst die Begründung nur noch mit dem Schlupfsack usw. ergänzen.  Ich wusste nicht genau was sie abgelehnt hatten. (Die haben glaub an anderen Stellen Löcher für die Begurtung und passen genau in den Sitz und sind meist auch teurer als Handelsübliche.) Ich denke das kannst Du einfach in der Reihe mit dem Regenverdeck gemeinsam aufzählen.
Vor paar Jahren fand hier im Forum eine Unterhaltung statt, in der jemand noch viel genauer beschrieben hat warum er das konkrete Regenverdeck für sein tracheotomiertes Kind benötigt würde. Daraus hab ich Teile übernommen. Wir haben kein Tracheostoma.
Es kann sein, dass Du dann wie dort beschrieben einen ganz geringen Eigenanteil zahlen musst. Wir mussten es jetzt nicht.

EILT!!!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie am XX.XX.XXXX telefonisch mit der Fachabteilung besprochen anbei die Übernahmeerklärung der Beihilfe zum beantragten Rehabuggy.

Wie in dem Telefonat eindrücklich erwähnt, verlange ich die Übernahme der tariflich anteiligen Kosten, wie sie auch von der Beihilfe genehmigt wurden, ohne die von Ihnen vorgenommene Kürzung. Unverschämterweise haben Sie in ihrem Schreiben nicht angegeben, welche Posten Sie gestrichen haben. Die Mitarbeiterin meinte am Telefon, dass es sich um das Verdeck/Wetterschutz handelt.

Die Mitarbeiterin wollte es mit einer Notiz an die Krankenkasse weitegeben, dass wir gegen die Kürzung und die Ablehnung des Verdeckes/Wetterschutzes Widerspruch einlegen und die Krankenkasse die Übernahme prüfen soll. Bitte lehnen Sie sich dabei an die Entscheidung der Beihilfe an. Mir ist es egal wer das übernimmt. Auch die Pflegekasse soll mit unserer Begründung erneut prüfen.

Ersparen sie uns beiden den mühsamen Weg eines langen Rechtsstreit, um genau das zu erreichen, was viele anderen Familien schon erreicht haben. Es gibt genügend Gerichturteile darüber. Wieso muss jeder wieder von vorne Kämpfen? Auch dies ist unverschämt. Wir habe nach Verordnung 8 Monate gewartet bis wir das Pflegebett erhalten haben, 7 Monate bis zum Therapiestuhl. Sie tragen dann auch die unnötigen Folgekosten zur Behandlung der Skoliose, welche aufgrund falscher Sitzposition entstehen wird.

Es ist in der Gesetzgebung und in Ihrem Verhalten keine Logik zu erkennen, dass der Therapie Stuhl genehmigt wird, der Buggy jedoch geprüft werden muss.

Begründung:

Behinderungsbedingt braucht XXXXX einen Rehabuggy. Nun mögen Sie sagen, dass auch ein gesundes Kind ein Wetterschutz/Verdeck braucht. Ein handelsüblicher Schutz ist jedoch wesentlich kostengünstiger. Da wir aber behinderungsbedingt auf einen Spezialbuggy angewiesen sind, ist das Verdeck/Wetterschutz ein Zubehör zu diesem Buggy. An den Spezialbuggy ist kein handelsübliches Dach anzubringen. Der hohe Preis ist somit krankheitsbedingt und damit größtenteils Kassenleistung. Denn handelsübliche Buggys sind von vornherein mit einem Faltdach versehen. Meist können anklemmbare Sonnenschirme und Regenfolien für je 10-20€ dazu erworben werden.

Bitte bestätigen Sie mir schriftlich die Aussage Ihrer Mitarbeiterin, dass es beim Rehabuggys keine Fallpauschale gibt. Denn dann müssen Sie nach positiver Prüfung durch den Gutachter die Kaufkosten übernehmen, auch wenn wir den Buggy schon jetzt vorab kaufen.

Wir erwarten von Ihnen:

- Vollständige Kostenübernahme zu den tariflichen Anteilen
- unverzügliche Prüfung durch den Gutachter, auch eventuell weiterer zukünftig benötigter Hilfsmittel
-- Bestätigung, dass es bei Rehabuggys keine Fallpauschale gibt und wir ohne Risiko (im Falle einer positiven Prüfung) den Buggy bereits vor der Prüfung in Auftrag geben können.
- Mitteilung welche Posten abgelehnt wurden mit Begründung
- Antwort bis zum XX(Frist von 2 Wochen angeben)XX, gerne auch telefonisch: 0XXXXXXX

Mit freundlichen usw.

Ich wünsche Dir viel Erfolg

melanie03
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 202
Registriert: 06.07.2010, 23:49

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von melanie03 »

Hi, leider kann ich Dir bei der Begründung nicht helfen. Aber jetzt muss ich nochmal fragen, warum lehnt die PKV ab?
Ein Rehabuggy ist ein "Krankenfahrstuhl" und das dürfte im Hilfsmittelverzeichnis der PKV stehen (oder so ähnlich). Das hilft jetzt nicht unmittelbar weiter. Auch in Anlage 3 zu Paragr. 21 BayBhV sind Krankenfahrstühle MIT Zubehör aufgeführt. Beim Hilfsmittelkatalog der gesetzlichen Krankenkasse sind die Rehabuggys unter Produktgruppe 18 "Kranken und Behindertenfahrzeuge" Anwendungsort 99 "Verschiedenes", Untergruppe 01 "Reha-Karre, Buggys" aufgeführt.
Ein Buggy ist also Leistung der Krankenkasse.Ich kann Dir leider auch keine Argumentationshilfen bringen, ich weiß nicht, mit welchen Begründungen die GKV zahlt.
Aber der Verweis auf die Pflegeversicherung ist einfach nicht richtig.
Ich hab jetzt den Eingangspost nicht mehr im Kopf. Das Zubehör ist auf dem Rezept ärztlich verordnet?
Ich wünsche Euch gute Nerven!
LG melanie03

Elisab
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 16.02.2020, 22:45

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Elisab »

Doch wir haben das gerade erst durch. Ich kann dir keine Paragraphen sagen, sondern wie es lief. Es musste sogar extra ein Gutachter (durch die Pflegeversicherung veranlasst) kommen.
Es wurden ja auch nur Teile nicht genehmigt. Bei uns mit der Begründung, das seien Dinge des täglichen Lebens und bräuchten gesunde Kinder auch.
LG Elisab

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Re: PKV zahlt Transportsicherung des Reha-Buggys nicht

Beitrag von Martina Tinchen »

Hallo Elisab, hallo Melanie03,

vielen Dank für den Widerspruch. Ja, Melanie, es geht nicht um den Buggy als Ganzes, sondern um Verdeck, Regencape, Transportsicherung, Ablagefach und Fußsack.
Ich verstehe nicht, dass die Hersteller dem Herumgeschachere nicht einen Riegel vorschieben, indem diese Dinge serienmäßig dabei sind im Grundmodell!
Beim Kimba war bis auf den Fußsack alles serienmäßig dabei, wurde nicht extra auf der Rechnung aufgeführt. Nur den Fußsack musste ich selber zahlen. Das habe ich halt geschluckt (20%). Aber nun - beim Hoggi - nervt mich echt, dass die sich weigern die Transportsicherung zu zahlen und ja, auch das Verdeck! Das ist menschenunwürdig.
Ohne Transportsicherung kann er nicht in die SVE!!! Ohne Verdeck wird er alle 5 MInuten Verdacht auf beginnender Lungenentzündung haben.
Mann, Mann, Mann!
Ich versuchs jetzt noch mal im Guten, freundlich, und dann sehen wir weiter.
Was meinst du eigentlich mit Fallpauschale für den Buggy?
In meinem Tarif steht drin: Krankenfahrstuhl bis 2000 EUR!
Der Hoggi kostet über 5000 EUR.
Immer diese Fallstricke.
Ich wünsche euch ganz viel Kraft und nur Positives, gerade jetzt. Irgendwie muss man hoffen und positiv nach vorne schauen.
Alles Liebe

M
Wir mit 💜 *2014, mehrf. schwerstbehindert, 💗
*2014, 💙 *2018

Antworten

Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“