Grundsicherung abgelehnt, brauche Hilfe

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Filiz K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 138
Registriert: 21.04.2009, 12:25
Wohnort: Bremen

Grundsicherung abgelehnt, brauche Hilfe

Beitrag von Filiz K. »

Hallo ihr lieben,

Da mein Sohn im Sommer 18 wird,haben wir vor kurzem Grundsicherung beantragt und leider eine Ablehnung erhalten mit der Begründung das er noch nicht das 18. Lebensjahr nicht vollendet und keine Tätigkeit in der Werkstatt für behinderte hat.
Zudem auch wenn er im Sommer das 18. Lebensjahr vollender hätte er trotzdem kein Anspruch drauf,weil laut Unterlagen nicht hervor geht,das bei ihn eine volle Erwerbsminderung auf Dauer vorliegt.

Mein Sohn besucht zur Zeit noch die Schule mit Schwerpunkt geistige Entwicklung,hat seit der Geburt und unbefristet ein SBA 100Grad mit Merkzeichen H,G,B zudem Pflegegrad 4. Er wird nie in der Lage sein auf dem 1.Arbeitsmarkt zu arbeiten.Ab nächstes jahr soll er in die Werkstatt gehen.

Hat es Sinn Widerspruch einzulegen?Müssen die nicht eigentlich das an die Rentenversicherung weiter leiten um die Erwerbsminderung fest zustellen?

Lg
Filiz

Cataleya7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 07.04.2019, 11:11

Re: Grundsicherung abgelenht,brauche Hilfe

Beitrag von Cataleya7 »

das ist viel zu komplex um es hier bewerten zu können ob es Sinn macht oder nicht. Niemand hier kennt die eingereichten Berichte, Bescheide oder euren individuellen Sachverhalt und Fähigkeiten des Kindes.
Ein Anwalt mit Fachkenntnis ist hier der richtige Ansprechpartner, wenn ihr zu eurem Ziel gelangen und Rechte durchgesetzt haben möchtet.

Christine4711
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 04.08.2005, 12:55
Wohnort: Forum

Re: Grundsicherung abgelenht,brauche Hilfe

Beitrag von Christine4711 »

Da wir gerade auch die Klage laufen haben
würde ich mir auch einen Fachanwalt suchen

Weil nach § 45 SGBVII muss der zuständige Träger hier das Sozialamt den Rentenversicherer beauftragen
wenn alle Punkte und Angaben dafür sprechen das eine volle Erwerbsminderung vorliegt

Du kannst vielleicht versuchen PKH für deinen Sohn zu bekommen
ansonsten wenn du eine RV hast mit Sozialrecht dann darüber
Viele Grüße
Christine
Sprach und Entwicklungsverzögert, ein Sonnenschein . ADHS,
A-Autismus
SBA 80 % B G H
PF 4

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3928
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Grundsicherung abgelenht,brauche Hilfe

Beitrag von monika61 »

Filiz K. hat geschrieben:
07.03.2020, 10:48

Hat es Sinn Widerspruch einzulegen?Müssen die nicht eigentlich das an die Rentenversicherung weiter leiten um die Erwerbsminderung fest zustellen?


Lg
Filiz
:icon_thumleft:

Hallo Filiz,

unbedingt Widerspruch einlegen.

Auch Schüler können Anspruch auf Grundsicherung haben.

Das Thema hatten wir hier gerade:
ftopic137575.html

Das Merkblatt zur Grundsicherung kennst Du ?
https://bvkm.de/wp-content/uploads/2019 ... 19_web.pdf

ZITAT:
...."Ob Sie dauerhaft voll erwerbsgemindert sind, prüfen wir im Auftrag des Sozialhilfeträgers"...
https://www.deutsche-rentenversicherung ... _node.html

Es ist schon erstaunlich welche Falsch-Auskünfte man vom Sozialamt bekommt, obwohl sie doch eine Beratungspflicht haben.
Aber das ist leider der ganz normale Wahnsinn....

Meine Tochter ist inzwischen 31 Jahre alt.
Wenn wir bei den vielen falschen Entscheidungen und Aussagen vom Sozialamt jedes mal einen Anwalt eingeschaltet hätten wären wir Dauerklienten beim Anwalt. :?

LG
Monika

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3928
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Grundsicherung abgelenht,brauche Hilfe

Beitrag von monika61 »

Filiz K. hat geschrieben:
07.03.2020, 10:48

Da mein Sohn im Sommer 18 wird,haben wir vor kurzem Grundsicherung beantragt
Hallo Filiz,

schau Dir mal den Tipp vom bvkm zum Antragsdatum an:
Hier auf Seite 28:
https://bvkm.de/wp-content/uploads/2019 ... _web-2.pdf

Beitrag von Engrid:
viewtopic.php?f=58&t=137575&p=2202252#p2202252

LG
Monika

Filiz K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 138
Registriert: 21.04.2009, 12:25
Wohnort: Bremen

Re: Grundsicherung abgelenht,brauche Hilfe

Beitrag von Filiz K. »

Hallöchen,

Vielen lieben dank für die Antworten.Ich werde erst einmal Widerspruch einlegen und schauen was raus kommt.


Lg
Filiz

Stefanie Berlin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 25.01.2006, 13:36
Wohnort: Berlin

Re: Grundsicherung abgelenht,brauche Hilfe

Beitrag von Stefanie Berlin »

Wir haben dieses Thema letztes Jahr durch.
Bei uns lief es wie folgt:
Die Schule hat zur der Agentur für Arbeit eine Stellungnahme geschrieben und zeitgleich den Antrag gestellt auf nicht werkstattfähig.
Ich habe beim Soz im Juni( eigentlich viel zu spät)zeitgleich den Antrag auf Grusi gestellt. Das hat sich wegen fehlender Sachbearbeiter ewig hin gezogen. Wir mussten dann als Bedarfsgemeinschaft, obwohl mein Partner Selbstständig ist und Ich berufstätig einen Antrag auf Harz 4 bzw. Hilfe zum Lebensunterhalt stellen. Natürlich war vorher schon klar das dieser abgelehnt wird. Ich denke das Soz hat einfach die komplizierte Berechnung an die Arge verschoben. Das Soz hat über mich dann bei der RV einen Antrag auf volle Erwerbsunfähigkeit gestellt. Auf jedenfall kam im Dezember das erste Geld dann rückwirkend ab dem 18. Geburtstag.
Ich würde raten sofort formlos schriftlich Widerspruch einzulegen und die Begründung dann ggf. über einen Anwalt einzureichen.
Bei mir hatten Sie auch erst einen falschen Bescheid erstellt, nur bis Ende 2019 bewilligt, den Behinderungsbedingten Mehrbedarf vergessen und noch ein paar Kleinigkeiten.
Die bkmv Seiten sind auf jedenfalls extrem hilfreich. Unsere Sachbearbeiterin kam frisch von der Schule, aber jetzt läuft es.
Steffi mit F. 9/01 Alström Syndrom, Blind, f. Autismus, Diabetes, Leberfibrose, metabolisches Syndrom, Microzhephalie, nonverbal

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 909
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Re: Grundsicherung abgelenht,brauche Hilfe

Beitrag von Sabine1970 »

Hallo Filiz,

auch von mir den Rat, umgehend einen Fachanwalt einzuschalten. Bei uns lief das ganz genau so wie bei euch und ich habe mich abwimmeln lassen und am Ende felhte meinem Sohn ein halbes Jahr Grusi, weil ich geglaubt habe, was mir erzählt wurde. Denn es gibt diese nicht rückwirkend.

LG Sabine

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14667
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

ein halbes Jahr vor Volljährigkeit beantragen ist aber doch auch viel zu früh. Da ist doch klar, dass abgelehnt wird? Und dann weiß das Amt auch gleich noch, dass man sich nicht wirklich auskennt. Das richtige Timing ist auch wichtig. :wink:
Warum nicht einfach zur rechten Zeit (kurz vor dem Geburtstag, im Geburtsmonat) nochmal neu beantragen und bis dahin sich alle Info anlesen (siehe Links).

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Susanne 61
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 715
Registriert: 12.08.2007, 21:41
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsicherung abgelehnt, brauche Hilfe

Beitrag von Susanne 61 »

Hallo Leute,
bei uns null Probleme. Allerdings habe ich den Antrag erst ein halbes Jahr nach dem 18. Geburtstag gestellt.
LG,
Susanne
Susanne mit Dorothea, 18 Jahre, frühkindlicher Autismus und drei gesunden Geschwistern 26, 29 und 30 Jahre

Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“