Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7384
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Regina Regenbogen »

Kasi hat geschrieben:
02.03.2020, 07:48
mir macht dieses doppelte Leben zu schaffen
Kann ich nachvollziehen, ging mir einige Jahre auch so. Bis ich gemerkt habe, dass dieses doppelte Leben unseren Söhnen dazu verholfen hat, stark und selbstbewusst zu werden und das unser häusliches Leben draussen niemanden etwas angeht (auch die Autismustherapie für unseren Jüngsten hat zu Hause stattgefunden). Beide waren nach aussen relativ unauffällig, zu Hause sind sie ihren "Schwächen" erlegen. Wir haben aber im Laufe der Jahre unseren Weg gefunden sehr, sehr kleinschrittig an ihren Problemstellen zu arbeiten (ja, es muss für Fremde ausgesehen haben wie totale Betüddelei bzw. ich wie eine Helikoptermutter :D ), so dass sie "draussen" die Kraft hatten, zu kompensieren mit der Gewissheit, dass diese Kraftanstrengung zeitlich begrenzt ist und sie sich zu Hause wieder fallen lassen können. Je älter sie wurden, desto länger wurden die Zeiträume, in denen sie gut kompensieren konnten und im gleichen Maße brauchten sie zu Hause auch weniger Auszeiten. Irgendwann (ich glaube ungefähr im Alter von 15-16 Jahren) fingen die Grenzen zwischen zu Hause und draussen an sich aufzulösen, langsam, aber stetig. Sie sind noch nicht fertig damit, aber wir als Familie können damit leben, dass sie ihre -im Vergleich zu Jugendlichen im gleichen Alter- definitiv immer noch vorhandenen Entwicklungsverzögerungen privat halten können um am Leben "draussen" wie alle anderen teilzunehmen und glücklich zu sein. Dafür stellen mein Mann und ich unseren "Schutzraum" gerne zur Verfügung. :wink:
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1167
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von MajaJo »

Hallo Kasi,

ich habe hier auch so einen Kandidaten - nach außen sehr unauffällig, im eigenen Sicherheitsbereich sehr auffällig. Wir haben bis jetzt "nur" eine emotionale Störungs des Kindesalters als Diagnose und eine vermutete Hochbegabung - auch mit Minderleistung. Allerdings alles noch total im Rahmen und damit auch absolut unauffällig. Je mehr ich ihm zu Hause entgegenkomme, umso besser geht es allen insgesamt. Er braucht sehr viel Kraft, um den Alltag zu überstehen.

Theoretisch müssten wir sogar relativ nah beieinander wohnen.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*10) Neurod., Ichth. vulgaris, Asthma, Allergien m. Anaphylaxie, GdB 70 H, A (*05) Chêneau-Korsett versorgte Skoliose und Sternenenkel LEN (3/18-5/18)

Kasi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 31.05.2013, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Kasi »

Danke , das macht Mut , dass unser Weg doch nicht so verkehrt ist !
mit Tochter 7/1990 Allergien,Asthma
und Sohn 7/ 2010 Sensorische Integrationsstörung,ADHS,HB,Angststörung

Kasi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 31.05.2013, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Kasi »

Danke Maja - wir sind aus Berlin - wo genau kommt ihr her ? L g
mit Tochter 7/1990 Allergien,Asthma
und Sohn 7/ 2010 Sensorische Integrationsstörung,ADHS,HB,Angststörung

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 774
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von melly210 »

@Kasi was sagt denn dein Sohb selbst bezüglich weiterführender Schule ? Ich denke mit 13 ist es schon auch wichtig ihn da mitentscheiden zu lassen. Im Endeffekt ist ja er es, der die (Anpassungs)Leistung bringen muß.

Und ja, ansonsten kann man wohl nur schauen, daß man zuhause alles möglichst kompensationsfrei gestaltet - soweit das für euch möglich und ok ist. Aber natürlich habt auch ihr Bedürfnisse, und ich denke da darf man als Eltern definitiv kein schlechtes Gewissen haben weil man irgendwo einen Schlußstrich zieht mit Rücksichtnahme auf das Kind.

Kasi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 31.05.2013, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Kasi »

Liebe Melly , er ist neun und in der vierten Klasse . Ich bin mit der jetzigen Schule nicht besonders zufrieden , aber er hat nach vier Jahren endlich Anschluss gefunden und kommt in der Klasse gut zurecht - ich möchte ihn nicht wechseln lassen . Er soll also nach der sechsten auf die Oberschule. Und hier halt die Frage - laut Spz ist er underachiever, weil unterfordert , also auf alle Fälle Gymnasium- aber wie wird er dort zurecht kommen , wenn er weiterhin so starke konzentrations und Rechtschreibschwierigkeiten hat . Kognitiv und vom Wissensdurst her , ist er unersättlich. Er selber möchte auf alle Fälle Richtung Naturwissenschaften - und ich möchte , dass es ihm gut geht . Der Rest ist zweitrangig
mit Tochter 7/1990 Allergien,Asthma
und Sohn 7/ 2010 Sensorische Integrationsstörung,ADHS,HB,Angststörung

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7384
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Regina Regenbogen »

Kasi hat geschrieben:
02.03.2020, 13:27
Er soll also nach der sechsten auf die Oberschule. Und hier halt die Frage - laut Spz ist er underachiever, weil unterfordert , also auf alle Fälle Gymnasium- aber wie wird er dort zurecht kommen , wenn er weiterhin so starke konzentrations und Rechtschreibschwierigkeiten hat . Kognitiv und vom Wissensdurst her , ist er unersättlich. Er selber möchte auf alle Fälle Richtung Naturwissenschaften - und ich möchte , dass es ihm gut geht . Der Rest ist zweitrangig
Manche Sachen muss man auf sich zukommen lassen bzw. von der Entwicklung des Kindes abhängig machen. Und der Weg nach oben ist grundsätzlich nicht verschlossen, wenn es erst einmal nicht das Gymnasium werden sollte - Erfolgserlebnisse sind wichtig und die kann auch ein Kind mit HB durchaus auf der Mittelschule haben. Ein erheblich negativeres Erlebnis wäre es, wenn er nach ein oder zwei Jahren auf dem Gymnasium da wieder runter muss, weil er im sozial-emotionalen Bereich zusammenbricht.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Linda71
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2020, 15:29

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Linda71 »

Hallo,
wir passen hier ganz gut dazu - außer dass unsere "Wundertüte" (so etwas hören wir in der Diagnostik immer wieder wegen der vielen verschiedenen Besonderheiten ...) auch nach außen sehr auffällig ist. Er ist gerade 9 geworden, ADHS, Rolando-Focus, motorische Schwierigkeiten (Richtung Dyspraxie), zweimal ergebnislose Autismus-Diagnostik, nun wieder (auf Rat unserer Kinderpsychologin) in einer neuerlichen Autismus-Diagnostik. Impulskontrollstörung, Ängste, Wutanfälle - alles da. Heute war mal wieder so ein Tag, an dem ich nicht weiter wusste - so bin ich jetzt auch hier ins Forum gestolpert.

Kasi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 31.05.2013, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Kasi »

Hallo Linda, Wundertüte passt hervorragend ,- nach außen hin auffällig war meiner in den ersten Jahren extrem. Das typische Kleinkind, bei dem andere Eltern ihre Babies hochnehmen, wenn man den Spielplatz betritt (ich weiß nicht, wie oft ich geschluckt habe),- mangelnde Impulskontrolle war insofern Thema, dass es lange gehäuft Unfälle gab (trotz helikoptermäßiger Umkreisung ) oder doch schnell mal etwas kaputt gegangen ist. Schlafen war immer ein Thema. Das Alles hat sich nach außen hin sehr gebessert, seit er reflektiert, man gut mit ihm reden kann,dies dann aber auf Kosten seiner Psyche. Soll heißen, er kontrolliert sich selbst enorm und setzt sich selbst unter Druck. Er ärgert sich selbst sehr über Fehler, Vergesslichkeiten, obwohl wir ihn so nehmen, wie er ist, ohne viel Druck zu machen. Er bekommt seit etwa einem Monat das erste Mal Methylphenidat, und er (ich auch ) empfindet das als enorme Erleichterung. Bekommt deiner etwas ?
mit Tochter 7/1990 Allergien,Asthma
und Sohn 7/ 2010 Sensorische Integrationsstörung,ADHS,HB,Angststörung

Kasi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 31.05.2013, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Austausch gesucht Adhs / Hb/Si/ Angststörung

Beitrag von Kasi »

da hast du völlig Recht,- wir sind für alle Schulformen offen. Er drängt derzeit nach Antworten, da der Schulwechsel in seiner Klasse Thema ist (einige wechseln nach der Vierten )
mit Tochter 7/1990 Allergien,Asthma
und Sohn 7/ 2010 Sensorische Integrationsstörung,ADHS,HB,Angststörung

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“