Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Nici73
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 24.01.2020, 11:56

Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von Nici73 »

Hallo!

Nachdem ich schon lange hier mitlese, melde ich mich nun auch mal zu Wort...
Wir haben 2 Söhne (7 und 8 Jahre). Unser 8jähriger Sohn hat ADS. Er ist in der 2. Klasse mit einer Integrationshelferin an seiner Seite. Kognitiv hat er keine Probleme, im Gegenteil. Es ist ein sehr guter Schüler und das Lernen fällt ihm sehr leicht, vor allem in Mathe ist er ein Genie... Seine Schwierigkeiten bestehen eher im sozialen Bereich. Er hat keine richtigen Freunde, weil er es einfach nicht schafft, auf Spielvorschläge anderer einzugehen. Außerdem kann er nicht verlieren und will immer nur der Bestimmer sein. Und der knufft auch immer gleich oder provoziert andere, die nur an ihm vorbei gehen.

Mein Sohn bekommt sein fast 1 Jahr nun Medikinet unretardiert (10 mg/Tag). Anfangs (5 mg) hat man eine deutliche Besserung der Symptome bemerkt. Nach einiger Zeit musste dann angepasst werden, weil die Wirkung immer weniger wurde. Mittlerweile sind wir wie gesagt bei den 10 mg (morgens 7,5 mg, nach dem Mittagessen wieder 2,5 mg). Wir haben jetzt den Arzt gewechselt, da wir mit dem alten nicht zufrieden waren. Wir fühlten uns als Eltern dort überhaupt nicht gut beraten und mein Sohn bekam auch keine richtige Verhaltenstherapie. Nun sind bei dem neuen Arzt die ganzen Tests abgeschlossen und wir haben übermorgen das Abschlussgespräch. Dort bekommen wir nun auch Familien-/Elterntherapie und unser Sohn soll auch Verhaltenstherapie einzeln und in der Gruppe bekommen. Wir hoffen so sehr, dass dies nun etwas bewirkt...

Nun aber zu unserem eigentlichen Problem: Seit etwa 3 Wochen ist er zunehmend aggressiv. Er knufft seinen Bruder wo er nur kann. Klar, sein Bruder weiß auch genau, wie er ihn provozieren kann und lässt leider oft keine Gelegenheit aus. Aber er ist z. Zt. dermaßen beleidigend und grob, dass wir echt manchmal nicht weiter wissen. Er schlägt, tritt, beißt, benutzt Kraftausdrücke bei der kleinsten Kleinigkeit. Wenn ihm was nicht passt, geht es sofort los... Er wurde auch schon mir gegenüber aggressiv, hat mich geschlagen und getreten, auch bei meinem Mann. Das dauert dann immer ein paar Minuten und danach fällt er entweder in ein tiefes Loch und sagt, dass wir alle ohne ihn besser dran wären... Oder er geht in sein Zimmer, knallt die Türen und kommt dann ne halbe Stunde später wieder raus, als wäre nix gewesen. Ihm tut das alles dann auch furchtbar leid und dann bin ich wieder die beste und tollste Mama der Welt. Z. Zt. sind meine beiden Jungs für 3 Tage bei Oma und Opa, da Ferien sind und mein Mann und ich arbeiten müssen. Da gab es noch nie Probleme, sie lieben meine Eltern und schlafen immer gerne dort. Gestern Abend aber hat er den Opa aber auch gehauen und getreten und mein jüngerer Sohn und er haben meine Eltern bis spät abends auf Trapp gehalten.

Zu Weihnachten haben die beiden die Nintendo Switch geschenkt bekommen. Das klappt auch meistens ganz gut, sie dürfen 30 Minuten am Tag spielen und geben sie auch meistens dann ab. Seit ein paar Tagen klappt das aber leider nicht mehr so gut. Mein AdS-Sohn will sie einfach nicht mehr abgeben. Wenn wir sie dann als Konsequenz ganz für nen Tag verbieten, geht das Drama von vorne los... Kraftausdrücke, schlagen, rumschreien usw... Was haltet Ihr da für die richtige Konsequenz? Wir haben es auch schon probiert, für jedesmal, das er sie nach der vereinbarten Zeit abgibt, bekommt er am Wochenende 5 Minuten mehr Spielzeit. Aber das hat auch nicht gezogen...

Ich bin einfach total ratlos, traurig, kraftlos und nur am heulen... Ich weiß einfach manchmal nicht, wie wir mit seiner Erkrankung umgehen sollen. Bestrafen wir ihn für sein Verhalten oder nicht? Wie handhaben wir das mit unserem jüngeren Sohn? Sollen wir Unterschiede in der "Bestrafung" machen, weil er ja kein ADS hat?

Unser jüngerer Sohn wird auch zunehmend unruhiger und aggressiver. Das macht uns zusätzlich noch zu schaffen. Aber er muss auch wirklich viel ertragen. Es ist ja nicht so, dass unser ADSler immer so ist. Ganz und gar nicht... Er ist sehr sensibel, nimmt sich alles zu Herzen, hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, ihm geht die Familie über alles und er ist meistens auch sehr hilfsbereit und liebevoll. Er sucht ständig Körperkontakt vor allem zu mir und ist ein echtes Mama-Kind. Wir lieben unsere Jungs über alles... Wir sind nur total hilflos momentan...

Vielleicht geht es hier manchen genauso und Ihr habt ein paar Tipps für uns?

Sorry, für den langen Text und danke fürs Lesen...
Nici

NicoleJJ
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 01.08.2015, 21:42

Re: Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von NicoleJJ »

Hallo Nici,

wirklich helfen kann ich dir nicht. Nur, dass ich mit dir fühle. Wir stecken in einer ähnlichen Situation.

Meine jungs sind 7 (fast 8) und 5 Jahre. Also auch 2 Jungs, was ja schon mal ne Herausforderung ist :-).
Der große hat ADS. Er wird nicht aggressiv wie bei euch. Er wird laut und schreit... er schimpft und in der Schule ist er sehr sehr frech und beleidigend.
Er bekommt Medikamente aber wir sind da noch nicht 100 % zufrieden

Lg
Nicole

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3235
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von Anjali »

Hallo Nicj,

Unterschiede in der „Bestrafung“ ( in Form von Konsequenzen) würde ich keine machen.
Eine individuelle Ahndung/Behandlung von Regelverstößen würden m.E. die Regeln willkürlich und unglaubwürdig erscheinen lassen.
Regeln sollten klar und vorhersehbar sein. Die Konsequenzen sollten ebenso klar und vorhersehbar sein.
Evtl. Könnte man hier noch etwas „nachbessern“. Ggf. in Form von visuellen Erinnerungshilfen.

Wie sieht es denn mit dem Zeitgefühl und dem Zeitmanagement
deines Ältesten aus?
Könnte es sein, dass für ihn dass Spielzeitende immer zu „überraschend plötzlich “ eintritt?
Falls ja, würde er ggf. von einer visuellen Strukturierungshilfe in Form eines Time-Timers profitieren.

Ein Spielkonsolenverbot halte ich für kontraproduktiv.
Es ist naheliegend, dass sie aggressiven Ausbrüche deines Großen nicht immer bewusst steuerbar sind und dass Bestrafungen nicht unbedingt zielführend sind.
Insofern würde ich eher auf Prävention und Deeskalation setzen.

Was ich als Konsequenz empfehlen würde? Eine kurzzeitige räumliche Trennung z.B. in Form einer Auszeit im Kinderzimmer (zum Runterkommen) und nachfolgend (ggf. erst Tage später) eine gemeinsame Reflexion des
Geschehenen.

Ihr werdet ja bald therapeutische Unterstützung bekommen. Gemeinsam mit den Therapeuten den Ärzten wird es euch hoffentlich gelingen, die/einige Auslöser der aggressiven Ausbrüche aufzuspüren und geeignete Strategien und Unterstützungsmöglichkeiten zu entwickeln.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (19 Jahre / Asperger-Autist)

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7901
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von Regina Regenbogen »

Nici73 hat geschrieben:
18.02.2020, 14:45
Nun aber zu unserem eigentlichen Problem: Seit etwa 3 Wochen ist er zunehmend aggressiv.

Konntet ihr vielleicht schon feststellen, ob die Aggressionen zu bestimmten Tageszeiten verstärkt auftreten?
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Nici73
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 24.01.2020, 11:56

Re: Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von Nici73 »

Hallo Ihr Lieben!
Vielen Dank für eure Antworten. Wir waren heute bei der neuen Ärztin zum Abschlussgespräch der ganzen Tests. Mein Mann und ich bekommen nun Elterntraining, unser Sohn Neurofeedback und alle 2 Wochen Gruppentherapie. Außerdem würde sie gerne zum Medikinet Intuniv dazu geben. Dafür müssen wir aber erst das ok vom Kardiologen einholen, da er schon ne Herz-OP hatte. Es wurde zwar nur ein Loch verschlossen und er ist nicht herzkrank aber sicher ist sicher...

Jetzt bin ich mir nur total unsicher mit diesem Medikament, da es ja noch mehr als Medikinet auf den Kreislauf wirken soll.

Kennt jemand hier Intuniv?

Viele Grüße
Nici

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 652
Registriert: 11.12.2013, 15:00

Re: Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von MarcelundMama »

Hallo! Einen wirklichen Rat habe ich nicht, ich heule aber mit dir, denn bei uns ist die Hölle los... Sohnemann ist aggressiver denn je, er tobt, schreit, macht Dinge kaputt, zerreißt uns unserer Klamotten usw... Sprich: Du bist nicht allein.
Auch unsere Kinder sind mit der außergewöhnlichen Situation überfordert und lassen Dampf ab. Es hilft nur eins: durchhalten!

Wünsche Dir viel Kraft und Durchaltevermögen und vor allem: bleibt gesund!

Liebe Grüße

Jo
Joanna (49) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“