Nachteilsausgleich

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

yael1004
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 22.05.2019, 17:42

Nachteilsausgleich

Beitrag von yael1004 »

Hallo Ihr Lieben,
weiss jemand von Euch, ob man im Zuge des Nachteilsausgleichs darauf bestehen kann, dass das Kind Tests und Klassenarbeiten vorher schriftlich angekündigt bekommt? Also keine unangekündigten Überraschungstests stattfinden dürfen? Oder hat man da wenig Chancen...?
Kann man den Nachteilsausgleich auch jetzt erst zum Halbjahr stellen?
Vielen Dank
Yael
Sohn (2010) hochfunktionaler Asperger Autist

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4289
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von Ullaskids »

Hallo,
von welchem Bundesland redest du denn?
Bei uns (Hessen) kenne ich es so, dass Klassenarbeiten sowieso immer angekündigt werden.
Tests werden nicht explizit angekündigt, aber die Hausaufgabe der letzten Unterrichtsstunde kann immer auch in Form eines Tests überprüft werden - meistens sowas wie Vokabeln, Regeln oder einen Versuchsaufbau auswendig lernen und dann per Test abgefragt werden, ob man es auch gemacht hat.
Hier liegt der Sinn ja gerade im Überraschungseffekt - jemand der oft die Hausaufgaben nicht macht, hat sie dann auch an diesem Tag nicht gemacht...
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Christa1215
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 13.07.2019, 15:31

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von Christa1215 »

Hallo Yael,

ich kann wie Ulla nur für Hessen sprechen.
In Hessen kann man als Eltern jederzeit einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen. Da ist man an keine Fristen gebunden. Wie dieser Nachteilsausgleich gestaltet wird, welche Maßnahmen nötig/sinnvoll sind..., wird dann in einem Gespräch mit dem Lehrer besprochen. Die Klassenkonferenz ( alle Lehrer, die in der Klasse unterrichten), muss dem Nachteilsausgleich zustimmen.
Klassenarbeiten müssen immer angekündigt werden; kleine Hausaufgabenkontrollen, kurze Abfragen und ähnliches nicht.
LG Christa

yael1004
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 22.05.2019, 17:42

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von yael1004 »

Hallo,
Wir sind in Baden-Württemberg. Es geht darum, dass mein Sohn als Autist ohnehin ganz schwer mit Veränderungen oder unerwarteter Änderung von Abläufen im Alltag zurecht kommt. Da ist die Test Situation von jetzt auf gleich schon heftig.Und dann soll er auch noch eine gute Leistung bringen.
Sohn (2010) hochfunktionaler Asperger Autist

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7375
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von Regina Regenbogen »

yael1004 hat geschrieben:
31.01.2020, 20:13
weiss jemand von Euch, ob man im Zuge des Nachteilsausgleichs darauf bestehen kann, dass das Kind Tests und Klassenarbeiten vorher schriftlich angekündigt bekommt?
Bei uns in Niedersachsen ist die Ankündigung abhängig von der Jahrgangsstufe und eben dem Unterschied Klassenarbeiten und Tests. Vielleicht guckst du mal hier rein ob du was entsprechendes findest. http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?q ... e&aiz=true

Ansonsten dürfte der entsprechend formulierte und begründete Antrag auf Nachteilsausgleich auch mitten im Schuljahr gestellt werden.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 832
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von HeikeLeo »

Liebe Yael,

die gleiche Konstellation war bei uns.

Ja, wir hatten genau diese Passage im Nachteilsausgleich drin stehen. Bei uns hat das Schulamt darauf geachtet, dass der Nachteilsausgleich formal richtig geschrieben war.

Die Lehrerinnen haben sich trotzdem einen feuchten Kehricht darum geschert.

Ich schicke Dir noch eine PN.

Liebe Grüße
Heike

Karina H BS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 312
Registriert: 23.01.2016, 09:11
Wohnort: Braunschweig

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von Karina H BS »

Eine Regelschule ist sowieso keinen Tag irgendwie verlässlich.
Da werden munter Stunden getauscht, Lehrer getauscht, es fallen Stunden aus usw...da ist ein Test noch das geringste Übel....
Klassenarbeiten werden angekündigt und bleiben auch stehen bis alle abgearbeitet sind.
Ein Test ist nichts anderes als ein Arbeitsblatt was sie als Aufgabe im Unterricht erhalten- nur das es dann eingesammelt wird statt im Ranzen zu verschwinden.
Am Einfachsten wäre es dann, dass der Lehrer nicht bei Austeilen sagt, es ist ein Test. Die Kinder müssen ja immer alles aus dem Unterricht parat haben. Auswendig lernen nur für den Test am besten mit Ankündigung was dran kommt- was sollte das bringen als Lerneffekt?
Schon bei meiner Tochter hat die Englisch Lehrerin das genau so erklärt- Vokabeltests können jede Unterrichtsstunde dran kommen, die Kids sollen nicht nur die 10 angekündigten der letzten Unterrichtsstunde können und dann wieder vergessen sondern eben umfassend.

yael1004
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 22.05.2019, 17:42

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von yael1004 »

Hallo Karina,
Bei uns handelt es sich momentan leider nicht nur um Tests sondern um richtige Klassenarbeiten.
Liebe Grüße
Yael
Sohn (2010) hochfunktionaler Asperger Autist

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 614
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von GretchenM »

yael1004 hat geschrieben:
31.01.2020, 20:13
Hallo Ihr Lieben,
weiss jemand von Euch, ob man im Zuge des Nachteilsausgleichs darauf bestehen kann, dass das Kind Tests und Klassenarbeiten vorher schriftlich angekündigt bekommt? Also keine unangekündigten Überraschungstests stattfinden dürfen? Oder hat man da wenig Chancen...?
Kann man den Nachteilsausgleich auch jetzt erst zum Halbjahr stellen?
Vielen Dank
Yael
Hallo,

meines Wissens müssen auch in BW richtige Klassenarbeiten normalerweise richtig angekündigt werden. Dazu braucht es keinen Na, darauf haben alle ein Recht.

https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen ... tzung.aspx
Schönen Gruß
GretchenM

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 614
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: Nachteilsausgleich

Beitrag von GretchenM »

Nachtrag: Kann es sich um Nachschreibearbeiten handeln? Die dürfen ja meist auch einfach geschrieben werden sobald das Kind wieder in der Schule ist, ohne weitere Ankündigung.

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“