Jetzt doch: Wir versuchen Medikinet

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
_Marta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 214
Registriert: 17.12.2016, 22:14
Wohnort: Hamburg

Jetzt doch: Wir versuchen Medikinet

Beitrag von _Marta »

Liebe alle,

ich bin etwas aufgeregt und dachte, ich berichte mal: Wir versuchen es jetzt nach langem hin- und her mit Medis. 
(--> Die Tagesklinik war der Meinung, mein Sohn hätte auf keinen Fall ADHS, es wäre Vermeidungsverhalten. Der KJP sieht das weiterhin anders und ist der Meinung: Ausprobieren.)

Inzwischen kann der Sohn sich im (offenen, stufenübergreifenden) Unterricht dank Strukturierungskarten selber recht gut strukturieren. Er nimmt sich selbstständig Bewegungspausen außerhalb des Klassenraumes, bevor er austickt oder andere mit Hibblen stört. Bloß: Er scheint 80% der Zeit unterwegs zu sein. Inzwischen hält mein Sohn sich für dumm (seine Wortwahl), weil er sich einfach nicht konzentrieren kann. Noch vor etwa einem dreiviertel Jahr wollt er auf keinen Fall Medis. Er hatte Angst, anders zu werden und dass ihm jemand seine Fantasie nimmt. Inzwischen ist seine Selbstwahrnehmung anders. Er sagt er, er fühlt sich seinen Gedankenstürmen und dem Bewegungsdrank ausgeliefert, und möchte das nicht mehr.

Vorletzte Woche haben wir EKG und Blutabnahme geschafft (Mein Sohn, der bei jeder kleinen Schramme in Panik gerät, hatte sooooo schlimme Angst…). Jetzt freut sich mein Sohn auf die Medikamente. Er hofft, endlich nicht mehr von seinen Gedanken getrieben zu werden.

Am Wochenende starteten wir mit 5 mg Medikinet retard.
Ich meine, schon jetzt eine Wirkung zu sehen: Gestern erledigte er in der Schule 6 Seiten im Schreibschriftheft - üblich bei ihm ist eine halbe bis eine, selten zwei. Vor allem aber scheint er strukturierter zu sein: Er konnte gestern beeindruckend gut vom Schultag berichten, die Ereignisse scheinen ihm nicht mehr ineinander zu verschwimmen.

Mein Sohn bemerkt das auch, ist aber etwas enttäuscht. Ihn selber stört sein Hibbeldrang glaube ich am meisten. Er freut sich schon auf die Dosiserhöhung und hofft, dass der dann weniger wird.

5 mg retard sind ja nun echt niedrig dosiert. Vielleicht sehe ich auch Plazebo-Effekte? 
Noch gibt es keine Nebenwirkungen, ich hoffe das beste, schauen wir mal.

Viele Grüße von Marta
Sohn *09/10, Frühgeburt
Verschiedene Ärzte, verschiedene Diagnosen:
2018 - F90.0G, F84.1V, F82.1 (KJP)
2019 - F92.8, F82.1 (SPZ) - (hält die KJP für falsch)

HeikeLeo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1013
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Jetzt doch: Wir versuchen Medikinet

Beitrag von HeikeLeo »

Liebe Marta.,

genau so sehe ich es bei meinem Sohn auch. Ich gebe ihm 10 mg Medikinet unretardiert oder 20 mg Medikinet retardiert. Bei dem unretardierten sehe ich die Wirkung eigentlich nur eine Stunde lang. Er ist dann irgendwie weicher.

Am Anfang hat er gesagt, mit dem Medikinet sieht er besser und hört er besser. Inzwischen beklagt er sich, dass ihm davon schwindlig und schlecht wird.

Liebe Grüße
Heike

BerenikeR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 17.03.2015, 10:54

Re: Jetzt doch: Wir versuchen Medikinet

Beitrag von BerenikeR »

wir haben 10mg unretardiert plus 27mg retardiert, damit kommen wir gut über den Schultag
einzige NW: Appetitlosigkeit :roll: wobei Sohnemann dafür abends richtig reinhaut (wenn die Wirkung weg ist)
VG

Berenike

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“