Könnte es ADHS sein?

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Neely
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 08.12.2019, 07:44

Re: Re:

Beitrag von Neely »

LasseUndJohannes hat geschrieben:
23.01.2020, 20:00
Engrid hat geschrieben:
23.01.2020, 13:36
Ansonsten würde ich zum Einlesen die Bücher von Cordula Neuhaus empfehlen ...

Für ADHS sind das DIE Bücher überhaupt! Und für ADHS hilft es, das ein oder andere, was man über Erziehung denkt oder irgendwann "gelernt" hat zu vergessen.

Ein paar wichtige Dinge bei ADHS frei nach Frau Neuhaus:

- wertschätzende aber klare Ansagen, das A und O, auch im Konflikt ist die Wertschätzung für das ADHS Kind entscheidend
- ein ADHS Kind braucht 8 oder mehr mal länger um eine Regel durch Wiederholung zu verinnerlichen
- schnelle und immer gleiche Reaktion
- "lauffreudige Kreppsohle" oder physische Präsens: zum Kind gehen, bei ihm sein, ggf. berühren, es ist nicht möglich ein ADHS Kind rein aus der "Entfernung" verbal zu erziehen

Wir haben auch verschiedene "Erziehungsmethoden" ausprobiert. Teils erfolglos mit Familienhelfer-Fachkraft vom JA. Meine Erfahrung dabei ist, das es sinnlos ist, bei ADHS etwas durch reine Konsequenz erreichen zu wollen. Es geht nicht. Höchstens unter "vorgehaltener Waffe".
Genauso empfinde ich es bei meinem Sohn. Die klassischen Erziehungskonzepte funktionieren bei ihm nicht...und das mit vorgehaltener Waffe passt auch. Aber das will man ja nicht. Trotzdem ist es bei uns im Moment so dass ich oft drohen muss mit irgendwas oder ihn „bestechen“ damit er macht was er soll. Ansonsten funktioniert es nicht.

Gibt es von Cordula Neuhaus irgendein bestimmtes Buch das zuerst lesen sollte?

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 15000
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Neely,

der „Klassiker“ ist „Das hyperaktive Kind und seine Probleme“, es gibt aber von Neuhaus auch ein Buch speziell zu Kleinkindern.

Wenn Du Dir die Bücher über Deine örtliche Bücherei per Fernleihe bestellst, hält sich die Investition geldmäßig in Grenzen. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Neely
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 08.12.2019, 07:44

Re:

Beitrag von Neely »

Engrid hat geschrieben:
24.01.2020, 09:18
Hallo Neely,

der „Klassiker“ ist „Das hyperaktive Kind und seine Probleme“, es gibt aber von Neuhaus auch ein Buch speziell zu Kleinkindern.

Wenn Du Dir die Bücher über Deine örtliche Bücherei per Fernleihe bestellst, hält sich die Investition geldmäßig in Grenzen. :wink:

Grüße
Vielen Dank Engrid! Schaue ich mir gleich an!

svennie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 224
Registriert: 27.11.2017, 17:55

Re: Könnte es ADHS sein?

Beitrag von svennie »

Hallo Neely,
ich würde auch erstmal Ergo empfehlen, immer wieder nachfragen, damit Ihr einen Platz bei jemand Kompetentem bekommt und ihn mit 5 Jahren zur Diagnostik anmelden, falls sich bis dahin nichts geändert hat. Dann musst Du ohnehin noch mit einigen Monaten Wartezeit rechnen. Sollte der Kindergarten keinen Bedarf an einer Inklusionskraft äußern, benötigt Ihr Klarheit ja auch erst zur Einschulung. Ich finde allerdings auch, dass man sich nicht abwimmeln lassen sollte, sofern man das Gefühl hat, dass etwas anders ist bei seinem Kind. Man kennt sein Kind doch sehr genau und diese Intuition ist oft richtig. Zur Diagnostik würde ich eher einen KjP aufsuchen als eine Frühförderstelle.
LG
Svenja
Sohn 10/2011: Asperger, hyperkinetische Störung, umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen, PG 2

Neely
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 08.12.2019, 07:44

Re: Könnte es ADHS sein?

Beitrag von Neely »

Danke Svenja.
Ne eine Inklusionskraft benötigt er ganz sicher nicht so schlimm ist es nicht, das sieht auch der Kiga so.
Dann telefoniere ich nächste Woche nochmal die Ergotherapie-Praxen ab. Bei der U9 im Juli werde ich es dann auf jeden Fall wieder ansprechen und mich diesmal nicht abspeisen lassen. Dann haben wir ja immer noch 2 Jahre bis zur Schule. Mir ist es sehr wichtig bis zur Einschulung Gewissheit zu haben um ihn von Anfang an bestmöglich zu unterstützen.

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 15000
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,
Dann telefoniere ich nächste Woche nochmal die Ergotherapie-Praxen ab.
Ich glaube, telefonisch lässt sich am schlechtesten herausfinden, ob eine Praxis kompetent für Wahrnehmungsstörungen ist. Von sich behaupten werden das am Telefon alle, Kinder mit ADHS-Verdacht füllen gute und schlechte Ergotherapie-Praxen ...

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re:

Beitrag von melly210 »

Engrid hat geschrieben:
24.01.2020, 17:37
Hallo,
Dann telefoniere ich nächste Woche nochmal die Ergotherapie-Praxen ab.
Ich glaube, telefonisch lässt sich am schlechtesten herausfinden, ob eine Praxis kompetent für Wahrnehmungsstörungen ist. Von sich behaupten werden das am Telefon alle, Kinder mit ADHS-Verdacht füllen gute und schlechte Ergotherapie-Praxen ...

Grüße
Sehe ich auch so. Wir haben usn die Homepages angeschaut. Da kann man schon mal sehen ob die Praxis entsprechend eingerichtet ist, und die SI-Klassiker wie Therapieschaukel, Bällchenbad sensorische Tunnels etc haben. Bei denen die nach der HP ok ausgesehen haben haben wir uns dann so einen Vorgesprächs-Termin geben lassen und da nochmal konkret Richtung Si gefragt. Ob sie formale Ausbildungen haben, wieviel sie konkret damit arbeiten etc. Dann nich Kind ein bischen geschildert und gesehen wie so geantwortet wurde. Danach hatten wir eigentlich ein recht gutes Bild und konnten einschätzen welche Praxis die richtige für uns sein wird. Wir sind auch nachwievor sehr zufrieden da.
Söhnchen (02/2015) mit motorischer Dyspraxie und Wahrnehmungsstörungen

svennie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 224
Registriert: 27.11.2017, 17:55

Re: Könnte es ADHS sein?

Beitrag von svennie »

Frühförderstellen kennen auch oft gute Ergopraxen, da würde ich mich mal erkundigen.
Sohn 10/2011: Asperger, hyperkinetische Störung, umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen, PG 2

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“