Irm mit Clara (Verdacht auf Entwicklungsverzögerung)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Neely
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 08.12.2019, 07:44

Re: Irm mit Clara (Verdacht auf Entwicklungsverzögerung)

Beitrag von Neely »

Irm hat geschrieben:
18.01.2020, 10:02
Danke dir, Neely. Es nimmt einem etwas die Panik vor der Zukunft, wenn man das gesagt bekommt. Trotz allem werde ich bei ihr wohl noch lange auf Habacht Stellung sein. Bis meine Sorgen sich entweder, so hoffe ich, in Luft auflösen oder eben dann doch irgendwas ist. Aber ich glaube auch, dass wir momentan wirklich nicht mehr tun können.

Wie wird denn die Schwerhörigkeit deiner Kleinen behandelt?
Was das Robben u Krabbeln angeht: meine Große ist auch spät u lange gerobbt. Erst Ende des 10.LM kurz gekrabbelt u dann aber direkt frei gelaufen.
Sie ist ja erst 8 Monate alt. Also hat sie noch echt viel Zeit.
Emilia macht so gar keine Anstalten zu laufen....aber laut Physio ist motorisch alles da. Sie könnte also, wenn sie wollte. Sie wächst allerdings auch extrem schnell in die Länge und er meinte, sie hat dadurch noch etwas Schwierigkeiten mit der Statik. Ich hab hier schon oft den Spruch gelesen: Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht.
Der ist ja so wahr...und ich sollte mir den viel mehr zu Herzen nehmen. Am Ende wäre es eh egal....selbst, wenn sie eine Behinderung hätte
Sie bleibt unsere Zuckermaus und wir lieben sie.
Die Schwerhörigkeit wird mit Hörgeräten „behandelt“ und Frühförderung bekommt meine Kleine jetzt.

Irm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 06.01.2020, 14:35

Re: Irm mit Clara (Verdacht auf Entwicklungsverzögerung)

Beitrag von Irm »

Ich danke euch allen für eure Antworten und werde jetzt die Bera und das EEG abwarten und dann berichten.
LG
Irm mit Clara Emilia (Entwicklungsverzögert, SI-Störung, Sonnenschein :-) )

Irm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 06.01.2020, 14:35

Re: Irm mit Clara (Verdacht auf Entwicklungsverzögerung)

Beitrag von Irm »

Hallo zusammen.

Ich wollte mich nun nach dem Abschluss einiger Untersuchungen nochmal zurückmelden und berichten wie es uns mit unserer kleinen Maus ergeht.

In den letzten 4 Wochen wurden nun Schlafentzugs-BERA, Schlafentzugs-EEG und Entwicklungsdiagnostik gemacht. Auch haben wir nun endlich unseren SPZ Termin bekommen. Der ist Ende März.

BERA und EEG waren beide völlig unauffällig...soweit, so gut. Bei der Entwicklungsdiagnostik wurde eine Verzögerung von ca 1 bis 3 Monate festgestellt. Erstaunlicherweise war ausgerechnet ihr Sprachverständnis, welches mir immer am meisten Sorgen bereitet hatte, völlig unauffällig. Da lag sie zwischen 14 und 16 Monate und zum Zeitpunkt der Testung war sie 14,5 Monate alt. Die Feinmotorik hingegen war "schlechter" als ich vermutet habe.
Nun war ich ehrlich gesagt etwas erleichtert, dass sie doch wohl weniger weit zurück liegt, als ich befürchtet habe. Unser Ergotherapeut und auch unser Physio sind einfach nur Gold wert und leisten ganz tolle Arbeit mit der Maus.
Alle sind sich eigentlich einig, dass sie kognitiv fit ist - auch, wenn sie völlig anders ist in ihrer Entwicklung als meine anderen Kinder. Ob das natürlich so stimmt, wird wohl erst die Zeit zeigen.

Sie hat jedenfalls kleine aber feine Fortschritte gemacht. Clara ist jetzt genau 15 Monate alt und läuft zumindest an den Händen und mit etwas Hilfe am Lauflernwagen. An Möbeln läuft sie ja schon recht lange entlang. Treppen klettert sie hoch und rückwärts runter. Sie hüpft mit ihrem Hüpftier und krabbelt ansonsten wie ne wilde Wanze durchs Haus.
"Erzählen" tut sie mittlerweile den ganzen Tag. Nur versteht sie niemand. Sie zeigt deutlich was sie will und ahmt mittlerweile auch die ein oder anderen Tierlaute nach. Sie versucht sich die Schuhe auszuziehen, zieht sich selbt und uns die Mützen und Brillen vom Kopf, wenn man es ihr sagt.
Sie versteht auch "ja" und "nein".
Mittlerweile hat sie auch mehr Freude in der Krabbelgruppe. Sie klatscht bei den LIedern mit und Winkt an den richtigen Stellen. Insgesamt wirkt sie weniger in sich gekehrt.

Laut Ergotherapeut, liegt bei ihr eine SI-Störung vor. Sie hat deutliche Probleme mit ihrer Wahrnehmung. Dazu passen würde, ihre anfänglich überzogenen Reflexe (moro) und die ANgst vor zB Wasser und lauten bzw ungewohnten Geräuschen. Sie "sucht" sich ständig Imput. Steicht mit den Händen über rauhe Oberflächen, will fest gepackt werden bzw sie mag es, wenn man ihr Beine und Arme massiert. Es gibt wohl noch mehr Dinge, die auf diese Störung hinweisen, die ich gar nicht alle benennen kann.
Jedenfalls bekommt sie nun gezielt Ergo und 2x die Woche Physio nach Voijta.
Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt. Ende des Monats gehen wir erneut zur Humangenetik. Dort wurde ja bereits untersucht, bisher aber nichts gefunden, da sie auch rein äußerlich völlig unauffällig aussieht. Nun soll einfach nochmal besprochen werden, ob wir weitere Diagnostik wollen oder nicht.

Danach warten wir den Termin im SPZ ab. Ich bin nun einfach erst einmal froh, dass alle EEGs bisher sauber waren und wir mit den Therapien zumindest das Gefühl haben nicht einfach nur untätig rumsitzen zu müssen. Das hilft ungemein. Natürlich macht es mich traurig zu sehen, was Gleichaltrige im Vergleich zu ihr bereits alles können. Auf der anderen Seite fällt es mir mittlerweile leichter, sie so zu aktzeptieren wie sie ist und sie so gut zu unterstützen wie ich kann. Die Hoffnung auf eine normale Entwicklung bleibt natürlich trotzdem und die will ich mir auch nicht nehmen lassen. Aber insgesamt bin ich etwas entspannter geworden.

So viel zu uns zur Zeit. Ich hoffe, der Text ist einigermaßen vertändlich geschrieben.
Clara zieht sich während des Schreibens die ganze Zeit an mir hoch und wüde gerne bespaßt werden.

LG, Irm
Irm mit Clara Emilia (Entwicklungsverzögert, SI-Störung, Sonnenschein :-) )

Irm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 06.01.2020, 14:35

Re: Irm mit Clara (Verdacht auf Entwicklungsverzögerung)

Beitrag von Irm »

Hallo zusammen.

Ich wollte mich nun nach dem Abschluss einiger Untersuchungen nochmal zurückmelden und berichten wie es uns mit unserer kleinen Maus ergeht.

In den letzten 4 Wochen wurden nun Schlafentzugs-BERA, Schlafentzugs-EEG und Entwicklungsdiagnostik gemacht. Auch haben wir nun endlich unseren SPZ Termin bekommen. Der ist Ende März.

BERA und EEG waren beide völlig unauffällig...soweit, so gut. Bei der Entwicklungsdiagnostik wurde eine Verzögerung von ca 1 bis 3 Monate festgestellt. Erstaunlicherweise war ausgerechnet ihr Sprachverständnis, welches mir immer am meisten Sorgen bereitet hatte, völlig unauffällig. Da lag sie zwischen 14 und 16 Monate und zum Zeitpunkt der Testung war sie 14,5 Monate alt. Die Feinmotorik hingegen war "schlechter" als ich vermutet habe.
Nun war ich ehrlich gesagt etwas erleichtert, dass sie doch wohl weniger weit zurück liegt, als ich befürchtet habe. Unser Ergotherapeut und auch unser Physio sind einfach nur Gold wert und leisten ganz tolle Arbeit mit der Maus.
Alle sind sich eigentlich einig, dass sie kognitiv fit ist - auch, wenn sie völlig anders ist in ihrer Entwicklung als meine anderen Kinder. Ob das natürlich so stimmt, wird wohl erst die Zeit zeigen.

Sie hat jedenfalls kleine aber feine Fortschritte gemacht. Clara ist jetzt genau 15 Monate alt und läuft zumindest an den Händen und mit etwas Hilfe am Lauflernwagen. An Möbeln läuft sie ja schon recht lange entlang. Treppen klettert sie hoch und rückwärts runter. Sie hüpft mit ihrem Hüpftier und krabbelt ansonsten wie ne wilde Wanze durchs Haus.
"Erzählen" tut sie mittlerweile den ganzen Tag. Nur versteht sie niemand. Sie zeigt deutlich was sie will und ahmt mittlerweile auch die ein oder anderen Tierlaute nach. Sie versucht sich die Schuhe auszuziehen, zieht sich selbt und uns die Mützen und Brillen vom Kopf, wenn man es ihr sagt.
Sie versteht auch "ja" und "nein".
Mittlerweile hat sie auch mehr Freude in der Krabbelgruppe. Sie klatscht bei den LIedern mit und Winkt an den richtigen Stellen. Insgesamt wirkt sie weniger in sich gekehrt.

Laut Ergotherapeut, liegt bei ihr eine SI-Störung vor. Sie hat deutliche Probleme mit ihrer Wahrnehmung. Dazu passen würde, ihre anfänglich überzogenen Reflexe (moro) und die ANgst vor zB Wasser und lauten bzw ungewohnten Geräuschen. Sie "sucht" sich ständig Imput. Steicht mit den Händen über rauhe Oberflächen, will fest gepackt werden bzw sie mag es, wenn man ihr Beine und Arme massiert. Es gibt wohl noch mehr Dinge, die auf diese Störung hinweisen, die ich gar nicht alle benennen kann.
Jedenfalls bekommt sie nun gezielt Ergo und 2x die Woche Physio nach Voijta.
Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt. Ende des Monats gehen wir erneut zur Humangenetik. Dort wurde ja bereits untersucht, bisher aber nichts gefunden, da sie auch rein äußerlich völlig unauffällig aussieht. Nun soll einfach nochmal besprochen werden, ob wir weitere Diagnostik wollen oder nicht.

Danach warten wir den Termin im SPZ ab. Ich bin nun einfach erst einmal froh, dass alle EEGs bisher sauber waren und wir mit den Therapien zumindest das Gefühl haben nicht einfach nur untätig rumsitzen zu müssen. Das hilft ungemein. Natürlich macht es mich traurig zu sehen, was Gleichaltrige im Vergleich zu ihr bereits alles können. Auf der anderen Seite fällt es mir mittlerweile leichter, sie so zu aktzeptieren wie sie ist und sie so gut zu unterstützen wie ich kann. Die Hoffnung auf eine normale Entwicklung bleibt natürlich trotzdem und die will ich mir auch nicht nehmen lassen. Aber insgesamt bin ich etwas entspannter geworden.

So viel zu uns zur Zeit. Ich hoffe, der Text ist einigermaßen vertändlich geschrieben.
Clara zieht sich während des Schreibens die ganze Zeit an mir hoch und wüde gerne bespaßt werden.

LG, Irm
Irm mit Clara Emilia (Entwicklungsverzögert, SI-Störung, Sonnenschein :-) )

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“