GruSi - wie lange auf Bescheid warten ?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19750
Registriert: 26.11.2007, 09:33

GruSi - wie lange auf Bescheid warten ?

Beitrag von *Sally* »

Hallo,

Ende Oktober hatte unsere Kommune allen GruSi-Empfängern das Standarformular zur Weiterbewilligung zugestellt , mit dem Hinweis, dass eine nahtlose Bewilligung nur möglich sei, wenn die gewünschten Unterlangen bis spätestens 15. November vorliegen würden. Entsprechend früh hatte ich die gewünschten Unterlagen komplett eingereicht.

Letztes Jahr datierte der schriftliche Bescheid vom 05.Januar, dieses Jahr ist bis heute einschließlich noch keiner erstellt. Man redet sich mit "laufendem KLageverfahren" raus , dieses erstreckte sich aber nur auf den Zeitraum für die beiden Jahre 2018 und 2019. Bei der Heizkostenabrechnung 2019 wurde eine Nachforderung fällig. Geld wurde zwar überwiesen ( Telefonische Aussage : für die Monate ab 10/2019 ein höherer Mietkostenanteil sowie ein höherer Heizkostenanteil plus anteilige Heizkostennachzahlung und Regelsatz / KdU / Mehrbedarf für 01/2020 ).

Nun war die zuständige Mitarbeiterin scheinbar in Urlaub und hatte heute wieder ihren ersten Arbeitstag ( im Gegensatz zum Vorjahr ). Wenn ich schon keinen schriftlichen Bescheid vorliegen habe , hätte ich wenigstens gerne gewusst, wie sich die überwiesene Summe X zusammensetzt. Dazu wollte sie mir aber keine Auskunft geben, sie vertröstete mich mit der Aussicht, dass ich mit Glück nächste Woche den Bescheid erhalten würde.

Ärgerlich auch mal wieder, dass ich noch immer keine Zuzahlungsbefreiung für 2020 beantragen kann , gleiches gilt auch für andere Leistungen , weil ich nichts schriftliches in den Händen habe. Für sämtliche medizinische Leistungen muss ich jetz erst wieder in Vorkasse gehen. Da wird nicht gefragt, woher ich das Geld nehme :( . Letztes Jahr hatten wir die Befreiiungskarte erst Ende Februar bekommen, da waren schon um die 200 € ausgegeben worden.

Ist das bei euch auch so kompliziert ?

LG
Evi mit Debbie-Maus * 95

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Re: GruSi - wie lange auf Bescheid warten ?

Beitrag von Sabine1970 »

Hallo Sally,

bei uns auf den letzten Drücker Bescheid erhalten kurz vor dem Jahreswechsel. Musste das Standardformular auch anfordern, mehrfach.
Bei der Krankenkasse würde ich an Deiner Stelle anrufen und das Problem schildern, wir haben schon im letzten Jahr den Befreiungsausweis zugeschickt bekommen, weil sich ja bei meinem Sohn nichts ändern wird am Einkommen. Den Bescheid durfte ich nachreichen.

Liebe Grüße
Sabine

Benutzeravatar
anner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3525
Registriert: 01.10.2006, 16:57

Re: GruSi - wie lange auf Bescheid warten ?

Beitrag von anner »

Sabine, Du kannst Dir das Formular doch einfach aus dem Internet ausdrucken.

Und Sally, ich würde einfach einen Kontoauszug mit der letzten Grundsicherung beilegen als Nachweis und den Bescheid nachreichen
Benedict 06/99, Osteopathia striata, Z. n. Analatresie,neurogene Blasenentleerungsstörung, tracheotomiert, re. blind., Syndakt. beider Hände, Fibulaapplasie beidseits, Makrocephalie, Gaumenspalt, Skoliose, Kleinwuchs, Epilepsie u. e. mehr
Tochter A. 01/96, in der Grundschulzeit Absencen

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19750
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Re: GruSi - wie lange auf Bescheid warten ?

Beitrag von *Sally* »

Hallo,

auf "Bescheid nachreichen" wollte sich die KK letztes Jahr schon nicht einlassen. Ich bin also heute genauso weit wie zu Wochenbeginn. Die Sozialamtstante habe ich heute erreicht, nochmals auf die Füße getreten und dann heute die Info bekommen ( und das wusste sie nachweislich schon am Montag ) dass ich von ihr auf direktem Wege keinen Bescheid bekommen würde. Da für die Jahre 2018 und 2019 ein Klageerfahren läuft, müsse dieser Bescheid dem Anwalt zugeschickt werden, OBWOHL für 2020 logischerweise weder ein Widerspruch eingelegt wurde noch eine Klage eingereicht.

Das sieht für mich alles nach Zeitschinderei aus. Ich habe dann im Anschluß den Mitarbeiter, der für die Widersprüche zuständig ist, angerufen und bekomme nun direkt vom Sozialamt eine Kopie des Bescheids.

LG
Evi mit Debbie-Maus * 95

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“