PPI ausschleichen

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 289
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

PPI ausschleichen

Beitrag von Anja mit Tristan »

Hallo Ihr Lieben,

gibt es bei Euch Erfahrungen, den PPI (Protonenpumpenhemmer, Magenschutz) auszuschleichen?

T. hat seit dem Alter von 8 Wochen PPI. Grund war ein massiver Reflux durch eine Zwerchfellhernie und Magenfehlbildung. Das ist operiert. Die letzte Magenspiegelung war 6/2018 und o.B.
Die Dosis ist auch nie erhöht worden, d.h. er bekommt mit 18 kg Körpergewicht genauso viel wie mit 4 kg Körpergewicht. Zudem wurde kürzlich ein manifester Eisenmangel trotz ausschließlicher Ernährung mit einer vollbilanzierten Sondennahrung festgestellt. Das kann ja eigentlich nur an der gestörten Nährstoffaufnahme durch den PPI liegen.
Ich möchte den PPI gern absetzen, jedoch nicht abrupt, da ja die bekannten Nachwirkungen zu befürchten sind (vermehrte Produktion von Magensäure, Bauchschmerzen usw.).
Hat das jemand schon versucht?

Liebe Grüße
Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen
Werbung
 
ehemalige Userin

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo Anja,

ich habe selber jahrelang Protonpumpenhemmer genommen, allerdings wegen Medikamenten, die ich sonst nicht vertragen hätte. Vielleicht ist meiner ein ganz anderer Fall, aber ich habe noch nie gehört, dass man die Ausschleichen muss. Ich habe sie einfach abgesetzt und fertig. Wenn ich wieder Probleme bekomme, nehme ich mal eine, aber das war es dann auch.

Die anderen Vitaminwerte würde ich auch überprüfen lassen, vor allem B 12-Mangel ist bekannt zu niedrig unter PPI (Holo-Tc ist der richtige Blutwert).

LG AlexMama
melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 947
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von melly210 »

AlexMama2006 hat geschrieben: 18.11.2019, 12:59 Hallo Anja,

ich habe selber jahrelang Protonpumpenhemmer genommen, allerdings wegen Medikamenten, die ich sonst nicht vertragen hätte. Vielleicht ist meiner ein ganz anderer Fall, aber ich habe noch nie gehört, dass man die Ausschleichen muss. Ich habe sie einfach abgesetzt und fertig. Wenn ich wieder Probleme bekomme, nehme ich mal eine, aber das war es dann auch.

Die anderen Vitaminwerte würde ich auch überprüfen lassen, vor allem B 12-Mangel ist bekannt zu niedrig unter PPI (Holo-Tc ist der richtige Blutwert).

LG AlexMama
Super wenn das bei dir so geklappt hat :-) Allerdings wird generell schon ausschleichen empfohlen wenn man es länger genommen hat. Viele reagieren da sonst mit Gastritis und Co wenn man es abrupt weglässt.
Ich würde meinen mit eurem behandelnden Arzt besprechen wie ihr am besten ausschleicht.
Söhnchen (02/2015) mit motorischer Dyspraxie und Wahrnehmungsstörungen
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9393
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von Angela77 »

Hallo Anja,
das ist vielleicht nicht vergleichbar, aber Bene musste wegen eines Keto-Diät- bzw. medikamentenbedingen Refluxes auch einige Wocheoder Monate PPI nehmen.
Zur Vermeidung größerer Entzugprobleme haben wir nach Absetzung des PPI 3x (?) täglich einen Anti-Sodbrennen-Sirup aus der Apotheke (Gaviscor?) und einen selbstgemachten Tee aus Leinsamenschleim eingesetzt und diese beiden Maßnahmen dann schrittweise reduziert.
So erhielten sich die Entzugssymptome, die wir nicht leugnen konnte, dann doch gut gut in Grenzen.

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)
Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 289
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von Anja mit Tristan »

Hallo zusammen,

Gaviscon wäre schon einen Versuch wert, glaube ich …

Das knallharte Absetzen hatten wir nach Rücksprache mit der Gastroenterologie vor 2 Jahren versucht, das ging leider gründlich schief. Die derzeitige Gastroenterologin ist nur die Elternzeitvertretung und möchte gar nichts machen. Nach dem Eisenmangel möchte ich da aber unbedingt nochmal ran, denn Bauchschmerzen aufgrund von Eisentropfen sind auch keine Lösung. Das hatte T. auch schon mal.

Ich denke, wenn bei Verfünffachung des Gewichts eine Anpassung der Dosierung nicht erforderlich ist, kann man auf das Medikament auch verzichten. Gerade bei den Folgeproblemen.

Ist alles nicht so einfach...

Liebe Grüße, Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen
Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 289
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von Anja mit Tristan »

Hallo zusammen,

ich hole das Thema aus gegebenem Anlass noch einmal hoch.

Ich schleiche nach Rücksprache mit Gastro den PPI bei Tristan aus. Aktuell bekommt er seit 5 Tagen morgens und abends die Hälfte.
Er zeigt nun Räuspern, Speicheln und Aufstoßen. Schmerzen hat er wohl nicht, da er gut gelaunt ist und Schmerzen auch anzeigen würde.
Ich möchte Gaviscon zur Abmilderung der Reaktionen einsetzen.
Weiß jemand, ob das sondiert werden kann?

Liebe Grüße
Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen
Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 304
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Bayern

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von Irmengardelisabeth »

Hallo Anja,

Mit Gaviscon haben wir keine Erfahrung.
Jedoch funktioniert bei uns Luvos Heilerde morgens nüchtern sondiert.
Unser Schatzi bekommt ppi nur bei akuten Mediunstellungen für ca 2-4 Wochen. Ansonsten fahren wir mit Heilerde, Leinöl, Kamillentee und selbstgekochter Sondenkost ganz gut.

Liebe Grüße
Irmi
Sandra.Seejana
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 01.09.2018, 19:16
Wohnort: Rheinbach

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von Sandra.Seejana »

Hallo,

Zur Frage ob Gavisvon sondiert werden darf. Ich hab vor einigen Jahren ein Kind betreut da hat das sondieren von Gaviscon super geklappt. Es hat ihm eindeutig geholfen.

Wegen den Eisentropfen. Ich betreue gerade ein Kind, welches die Tropfen nicht gut vertragen hat (Magen- Darm Beschwerden) wir haben auf den Saft umgestellt, seitdem sind die Probleme besser. Als PPI geben wir nur noch 1x täglich Omep als Suspension.

Lg
Werbung
 
Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 304
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Bayern

Re: PPI ausschleichen

Beitrag von Irmengardelisabeth »

Hallo zusammen,

Unser neuester Geheimtipp für den Magen ist ein Sud aus Eibischwurzel.
3 Teelöffel getrocknete Eibischwurzeln auf 1 Liter kaltes Wasser . Mindestens 5 Stunden ziehen lassen, am besten über Nacht. Danach halt abseihen und trinkenden, sondieren, Nahrung damit anrühren usw.
Schmeckt auch gut.
Liebe Grüße
Irmi
Antworten

Zurück zu „Intensivkinder“