Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Martina78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 878
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon Martina78 » 07.11.2019, 21:23

Hallo,
ich habe heute mal eine Pflege-Frage: unsere Tochter kann sich nicht die Zähne putzen, geschweige denn ausspucken. Seit sie langsam die Milchzähne verliert, putze ich in Absprache mit der Kinderzahnärztin nicht mehr mit Kinderzahncreme. Das heisst aber auch, dass es nun mehr schäumt. Ich nehme nur ganz wenig Zahncreme und trotzdem hat Julia den ganzennMund voller Schaum und sieht immer sehr unglücklich damit aus. Wie kriegt man den Schaum bei Kindern, die nicht ausspucken können, am besten aus dem Mund? Ich spüle die zahnbürste immer aus und putze dann 3-4-mal mit klarem Wasser. Gibt es da noch bessere, andere Ideen?
LG
Martina
Martina mit Julia (*1/2012), Pachygyrie und Epilepsie, Pflegegrad 5. Seit 6/15 sehr erfolgreich Ketogene Diät. Kann kurze Strecken laufen. Plus Neuankömmling Franziska (*12/16).
"Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen." (Schopenhauer)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4192
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon Ullaskids » 07.11.2019, 21:26

Hallo,
ich gebe immer einen Schluck Wasser in den Mund und helfe beim Kopf nach vorne beugen. Meist dann noch ein zweites Mal. Dann ist praktisch alles rausgelaufen.
Allerdings benutzen wir nicht so viel Zahnpasta, dass der ganze Mund schäumt - auch bei uns selber nicht.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Felix09
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 27.12.2016, 22:40

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon Felix09 » 07.11.2019, 21:47

Hallo,
Mein Sohn kann auch nicht ausspülen, ich setze ihn im Therapiestuhl so ans Waschbecken, dass der Oberkörper nach vorne über das Becken gebeugt ist und Spritze ihm mit einer 20 ml Spritze kräftig in den Mund, eher seitlich, 5 bis 6 Spritzen. Er findet das lustig und genießt das richtig. Das Wasser mit Schaum lässt er dann rauslaufen. Klappt super.

Herzliche Grüße
Mama*73 mit Max Schlaumeier*2009 und Felix Lachmaus*2012, Extremfrühchen 24.SSW billaterale spastische Parese, PVL, PEG
Lebe jetzt!

melanie simone
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 773
Registriert: 09.02.2009, 23:29
Wohnort: Lkr Tübingen

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon melanie simone » 07.11.2019, 22:56

Hallo Martina

oder einfach ne biozahncreme nutzen, die schäumt auch nicht so.
Ich selbst nehm seit längerem Bio, und wenn ich dann mal wieder ne andere erwische find ich das heftige Schäumen inzwischen
echt verdächtig und unangenehm.

LG Melanie
Mama(74), Bub(06), unbalancierte Translokation ( 1 & 18 ), Balkenmangel, Fieberkrämpfe, Epilepsie seit 12/12 , Entwicklungsstand +/- 15 Monate, PG 5, begeisterter Rollatorpilot, chronisch gute Laune

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, daß etwas gut ausgeht,
sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat,
egal, wie es ausgeht. Vaclav Havel

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4192
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon Ullaskids » 08.11.2019, 05:04

@Melanie,
eine Zahnpasta, die schäumt, verteilt sich besser und lockert besser die Beläge. Auch da, wo die Zahnbürste nicht hinkommt.
Eine Zahnpasta, die NICHT schäumt, ist „verdächtig“, nämlich verdächtig schlecht in der Reinigungsleistung. Und dafür benutzt man sie ja eigentlich.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1395
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon sandra8374 » 08.11.2019, 05:17

Einfach die Zahncreme weg lassen. Eigentlich reicht es aus gut mit der Zahnbürste und Zwischenraumbürsten zu reinigen. Die Zahncreme ist mehr für unseren Kopf und Wohlempfinden.

Wäre eine regelmäßige Prophylaxe/Zahnreinigung beim Zahnarzt möglich?
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 447
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon heidipet » 08.11.2019, 07:49

Hallo,
auf der Rehacare habe ich eine Zahnbürste mit "Sabbersauger" gesehen: bluereo
http://www.bluereo.com/
Ob es wirklich funktioniert, weiss ich nicht, aber schau sie Dir an.

Gruß
Heidi
Gruß
Heidi

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4286
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon kati543 » 08.11.2019, 09:13

Hallo,
es kommt immer darauf an, was du genau willst.
Möchtest du weiterhin nach „europäischen“ Maßstäben putzen, dann würde ich eine Spritze nehmen und damit den Mund ausspülen. Nicht vergessen, die Zahnpasta sollte TROCKEN in den Mund des Kindes, da sie sonst erstens weniger effektiv ist und zweitens deutlich mehr schäumt.
Alternativ gibt es den Zahnbürstenbaum „Miswak“. Du kannst diese „Zahnbürsten“ kaufen. Das ist nichts weiter als ein kleiner, fasriger Ast, der einfach alles enthält wir auch eine Zahnpasta. Da schäumt garantiert nichts und es wird trotzdem sauber.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8325
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon Jaqueline » 08.11.2019, 10:34

Hallo Martina,

eine Munddusche ist auch noch eine Möglichkeit.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und Tochter ET 2020

Für immer im Herzen.

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2997
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Wie Zahnpasta aus dem Mund kriegen?

Beitragvon Alexandra2014 » 08.11.2019, 10:44

Hallo!

Neben dem Ausspülen anschließend, ist es auch wichtig, von vornherein eine Zahnpasta auszuwählen, deren zusätzlichen Inhaltsstoffe unbedenklich sind. Viele Kinder schlucken ja schon während des Putzens. Da Zahnpasten als Kosmetika deklariert sind, können die Hersteller im Grunde reinmachen, was sie wollen (PEG etc.)

Hier gibt es eine gute Übersicht von Oekotest:

https://www.oekotest.de/kinder-familie/ ... roductList

Zum Spülen würde ich auch entweder einer Spritze oder eine Munddusche verwenden, bei nach vorne geneigtem Kopf.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste