Eigenes Wohnheim gründen?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

JudithASS
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2016, 20:25

Eigenes Wohnheim gründen?

Beitrag von JudithASS »

Guten Abend!
Ich stehe vor der Herausforderung, dass mein Sohn nächstes Jahr in unserer Wunsch-WfbM anfängt (die aber in einem anderen Bundesland liegt :( ), dort wird es aber im Umfeld auf absehbare Zeit keine stationäre Wohnmöglichkeit geben. Für ambulante Wohnformen ist mein Sohn mit u.a. Frühkindlichem Autismus nicht fit genug.

Nun steht der Gedanke konkret im Raum zu recherchieren, ob man nicht selbst ein solches Wohnprojekt organisieren könnte.
Daher wäre meine Frage in die Runde: Wer von euch hat sich auch an diese Herausforderung herangewagt? Was waren die größten Hindernisse (Träger finden? Genehmigungen? ...) und Lernerfahrungen? (Einen Investor, der ein entsprechendes Gebäude bauen würde, hätten wir wahrscheinlich, wenn alles andere geregelt/ geklärt wäre).

Lieben Dank fürs Teilen im Voraus :oops:!!

Sandra F
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 780
Registriert: 14.06.2013, 10:22
Wohnort: Burscheid

Re: Eigenes Wohnheim gründen?

Beitrag von Sandra F »

Hallo,

es wurde eine Seite erst kürzlich in einem anderen Thread erwähnt.
Wahnsinn.org

Schau da mal.

Lg Sandra
Christopher 09/2006 Asperger + ADHS

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14997
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Judith,

sowas in der Art? https://zukunft-trotz-handicap.de/category/projekt/
Die sind sicher offen für Nachahmer.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

ehemalige Userin

Re: Eigenes Wohnheim gründen?

Beitrag von ehemalige Userin »

Sandra F hat geschrieben:
18.10.2019, 00:06
Hallo,

es wurde eine Seite erst kürzlich in einem anderen Thread erwähnt.
Wahnsinn.org

Schau da mal.

Lg Sandra
Ich glaube, das war wohnsinn.org ;-)

Und ich meine mich zu erinnern, dass es hier eine Userin gibt, die für ihr ambulant wohnendes erwachsenes Kind, dass rund um die Uhr betreut werden muss, diese Betreuung über das Persönliche Budget organisiert. War glaube ich im gleichen Thread genannt wie wohnsinn.org.

Sandra F
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 780
Registriert: 14.06.2013, 10:22
Wohnort: Burscheid

Re: Eigenes Wohnheim gründen?

Beitrag von Sandra F »

Michaela44 hat geschrieben:
18.10.2019, 09:25
Sandra F hat geschrieben:
18.10.2019, 00:06
Hallo,

es wurde eine Seite erst kürzlich in einem anderen Thread erwähnt.
Wahnsinn.org

Schau da mal.

Lg Sandra
Ich glaube, das war wohnsinn.org ;-)

Ups, dass ist der Autokorrektur und der Uhrzeit zum Opfer gefallen.

Lg Sandra
Christopher 09/2006 Asperger + ADHS

JudithASS
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2016, 20:25

Re: Eigenes Wohnheim gründen?

Beitrag von JudithASS »

Hallo Sandra,
Vielen Dank für deine Nachricht, ja das ist eine tolle Initiative. Ich fürchte aber, damit das auch durchgehend gut läuft, müsste man in einer Studentenstadt mit Wohnungsnot das platzieren. So ist ja grundsätzlich der Deal. Aufgrund des Einzugsgebiets der anvisierten Werkstatt wäre das aber eher nicht der Fall :? .
Liebe Grüße Judith
Zuletzt geändert von JudithASS am 18.10.2019, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.

JudithASS
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2016, 20:25

Re: Eigenes Wohnheim gründen?

Beitrag von JudithASS »

Hallo Michaela,
ja über den Thread war ich auch gestolpert und finde das seeehr interessant. Wenn sich sonst keine Lösung findet, werde ich das auch auf jeden Fall mal versuchen.
Liebe Grüße Judith

JudithASS
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2016, 20:25

Re: Eigenes Wohnheim gründen?

Beitrag von JudithASS »

Hallo Michaela,
ja über den Thread war ich auch gestolpert und finde das seeehr interessant. Wenn sich sonst keine Lösung findet, werde ich das auch auf jeden Fall mal versuchen.
Liebe Grüße Judith

JudithASS
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2016, 20:25

Re:

Beitrag von JudithASS »

Engrid hat geschrieben:
18.10.2019, 02:07
Hallo Judith,

sowas in der Art? https://zukunft-trotz-handicap.de/category/projekt/
Die sind sicher offen für Nachahmer.

Grüße
Hallo Engrid,

ja, das geht schon in die gewünschte Richtung :D. Spannend wäre den sicher steinigen Weg dorthin zu erfahren. Wobei das sicher immer hoch individuell ist... .
Liebe Grüße Judith

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14997
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Judith,

Inge plant zwar kleiner, aber grundsätzlich gibt’s da sicher viele Ähnlichkeiten, grade auch in der Planungsphase: https://ig-inklusives-wohnen.de

Hier noch was aus Bayern, selber Träger wie in meinem ersten Link. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann gibt es da einen (beratenden?) Verein/Firma in Coop mit dem Träger, der solche Sachen auf den Weg bringen hilft.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“