Peg Neuanlage/Wildes Fleisch

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Isabella_87
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 17.09.2019, 12:59

Peg Neuanlage/Wildes Fleisch

Beitragvon Isabella_87 » 24.09.2019, 12:26

Hallo zusammen!
Ich bin Isabella und meine Tochter Finja hat vor 2 Wochen eine Peg gelegt bekommen nachdem sie 2 Monate eine Nasale Sonde hatte. Wir sind neu hier :)
Die Peg war von Anfang an leicht entzündet. Nachdem uns einmal gezeigt wurde wie wir selbst den Verband wechseln hieß es dann trotz Entzündung sie sind entlassen (nach dem Motto schauen sie selbst wie sie das hinkriegen). Anfangs bin ich wirklich leicht in Panik geraten, nicht wirklich einen Ansprechpartner, Kinderarzt hat keine Ahnung davon. Dann war die Peg undicht und ich durfte alle 30 Minuten Finjas Klamotten wechseln. Laut Arzt, ist nicht schlimm das kann passieren und sollte wenn es abgeheilt ist besser werden. Nun läuft nichts mehr aus aber es hat sich wildes Fleisch gebildet. Ich hab mich hier schon belesen bin nur sehr unsicher was ich jetzt dagegen verwenden darf da es noch nicht richtig verheilt ist. Die Ärzte kommen direkt mit verätzen aber da bin ich ehrlich gesagt garnicht für. Habt ihr vielleicht ein paar Tipps?
Viele Grüße, Isa :)

Monimama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 168
Registriert: 04.01.2014, 10:21
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Peg Neuanlage/Wildes Fleisch

Beitragvon Monimama » 24.09.2019, 14:28

Hallo Isa,

wir haben in unserer Klinik eine Ansprechpartnerin in der Sondensprechstunde, frag mal in eurer Klinik nach ob es eine Sprechstunde gibt.
Selbstexperimente sind da immer schwierig. Sende dir mal eine PN.

Viele Grüße Moni
4 leibliche Kinder '88, '91, '92, '00, Pflegesohn '12 mehrfachbehindert, SOD, keine Sprache, PEG, seit 11/2018 Epilepsie und andere Baustellen, Pflegesohn '15 Dysmelien, Schwerhörig und andere Baustellen, BereitschaftsPfK

"Nicht die Dinge selbst, sondern ihre Vorstellung von den Dingen beunruhigt den Menschen" Epiktet vor 2000 Jahren

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 486
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Re: Peg Neuanlage/Wildes Fleisch

Beitragvon CarolaBerlin » 24.09.2019, 17:16

Hallo Isa,
es gibt auch "Sondenschwestern" von den verschiedenen Firmen der Nahrungshersteller.
oder frag mal direkt Mama Ursula an. Aber die meldet sich bestimmt noch im Thread.

LG Carola

AndreaThür
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 08.01.2018, 18:26
Wohnort: Thüringen

Re: Peg Neuanlage/Wildes Fleisch

Beitragvon AndreaThür » 24.09.2019, 20:54

Liebe Isa,

Wir hatten anfangs auch sehr mit wildem Fleisch zu kämpfen - teilweise war das ein richtig großer Flatschen, so dass auch unsere Sondenschwester erschrocken war!

Das ganze hat auch ein paar Monate gedauert in der wir konsequent behandelt haben, ich glaube insgesamt etwa ein halbes Jahr. Seitdem haben wir aber Ruhe (nun fast zwei Jahre) :-)

Also: keine Panik, es ist nicht schön, aber man kann es in den Griff kriegen. Uns hat eine Salbe geholfen, die uns das Gastroteam verschrieben hat, das auch die Sonde gelegt haben.

Liebe Grüße,
Andrea
Andrea mit Sohn (*2016): pharyngeale Schluckstörung und Entwicklungsverzögerung nach hämalotisch-urämischem Syndrom (EHEC-Infektion), Z.n. akutem Nierenversagen und Peritonealdialyse, Z.n. autoiummunhämolytischer Urämie (V.a. Komplementdefekt), zerebrale Mikroangiopathie mit multiplen herdförmigen Punktblutungen, Z.n. Status epilepticus

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Re: Peg Neuanlage/Wildes Fleisch

Beitragvon Johannes2016 » 26.09.2019, 08:25

Hallo,

Johannes hat auch seit 5 Wochen einen Gastro tube. Es ist auch seit Beginn entzündet, aber der Chirurg meinte, es wäre eine normale Reaktion auf den Fremdkörper. Wichtig es wurde ein Anstrich gemacht und da waren nur die normalen Hautkeime gewachsen.
Wildes fleisch bildet sich bei uns gerade auch.
Wir behandeln mit einer Spül Lösung und einer kortison salbe. Habe aber schon viel gutes über Medizinischen Honig gehört.
Vielleicht kennt ja jemand diesen und kann Erfahrungen teilen?
LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast