Wie erdet ihr euch wieder?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon BauerM » 12.09.2019, 16:42

Halo,

gibt sehr viel gute Literatur, nur um 2 zu nennen: Dale Charanegie Sorge dich nicht (Hörbuch zB) oder Viktor Frankel (der Psychologe der das KZ überlebte), odr Stoa zB Seneca, von der kürze des Lebens (youtube).

MFG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Werbung
 
Mamanicole
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 22.08.2019, 21:08

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon Mamanicole » 16.09.2019, 22:34

Einen schönen guten Abend,

auch wenn es leider etwas gedauert hat bis ich jetzt zum antworten kam, habe ich dennoch eure Beiträge gelesen und war gerührt.
Eure Antworten war unheimlich lieb und gespickt mit hilfreichen Denkanstössen.
Ich habe angefangen mal meine Tage abends nochmal revue passieren zu lassen. Insgesamt ist es sehr interessant zu analysieren womit man wieviel Zeit verbringt.

Grundlegend ist das ok, aber ich bin nun auch froh das demnächst alle vormittags außer Haus sind. Dann wird es sicher einfacher.

Ausserdem habe ich meine Eltern mal angefragt ob wir die Kinder mal ein Wochenende "verstaut" bekommen. Zu meiner Überraschung waren sie mit Feuereifer bei der Sache.

Unsere Senioren brauchen zwar keine körperliche Pflege von uns, aber wir teilen uns zu zweit die Besuche mehrfach die Woche. Vielleicht können da noch jemand ins Boot holen.

Insgesamt ist es fast beruhigend das ihr mit den gleichen Problemen kämpft und Lösungen findet.

Ihr habt mir sehr geholfen, vielen Dank!

Liebe Grüsse und einen schönen Abend

Nicole

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1461
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon JasminsMama » 17.09.2019, 11:51

Hallo Nicole,

mir hat damals nur eine Kur geholfen.

Da ich, wenn das Kind zu Hause geblieben wäre, nicht hätte voll entspannen können, haben wir uns für eine MuKi-Kur entschieden und es war super!

Ich hatte mir das Haus Elstersteinpark ausgesucht und es tat so gut mit anderen betroffenen Eltern ins Gespräch zu kommen.

Nach der Kur war ich wirklich total bei mir und hatte wieder Kraft für den Alltag...der bei weitem nicht so ausgelastet ist wie Deiner, Hut ab!

Was mir auch hilft sind regelmäßige Auszeiten für mich, ich gehe zum Nähtreff alle 3 Monate, gehe ins Fitnessstudio, zum Friseur, zur Fußpflege, treffe mich ab und an mit den Mädels und nehme das alles als Wellness wahr, das hilf mir im Alltag sehr um abzuschalten.

LG und alles Gute
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***

Shelly
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 10.07.2019, 17:46

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon Shelly » 17.09.2019, 14:53

Hallo Nicole,
bei uns herzkranken Kindern und bei Krebs, Muko, usw. gibt es die sogenannte "Familienorientierte Rehabilitation". Dabei wird die ganze Familie mit einbezogen, weil man bemerkt hat, dass bei einem kranken Kind ALLE Familienmitglieder belastet sind. Ich weiß nicht genau, ob es sowas auch für Kinder mit Autismus gibt, aber falls ja, könntest du diese Option im Hinterkopf behalten. Ich finde in einer Reha kann man wunderbar Stress loswerden, und dort findet man auch wieder Kraft und Mut um über diesen Dingen zu stehen.
Liebe Grüße,
Shelly

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5298
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon Andrea5 » 18.09.2019, 17:55



Unsere Senioren brauchen zwar keine körperliche Pflege von uns, aber wir teilen uns zu zweit die Besuche mehrfach die Woche. Vielleicht können da noch jemand ins Boot holen.
INicole
Hallo Nicole,

wenn du die Senioren nicht pflegst, machts du bei denen viel im Haushalt oder wie ist das zu verstehen? Haben die Pflegegrad? Wenn ja, dann kannst du doch für den Haushalt eine Hilfe organisieren. Ich finde beschäftigen eigentlich viel besser als wenn da noch geputzt, gewaschen etc.wird. Habe damals über Wochen (arbeitete allerdings auch nicht) meine Mama mitgepflegt und den Haushalt in Ordnung gebracht. Den Haushalt machen fand ich einfach nur schrecklich, weil man zu Hause auch noch genug um die Ohren hatte. Haushalt definiere ich da als Zeiträuber. Und was soll ich sagen, der Klönschnack ( komme aus Norddeutschland, da meine ich Gespräch mit) mit meiner Mutter blieb auf der Strecke. Morgens als meine Mutter frühstückte trank ich einen Kaffee und dann durfte ich die immer recht große ToDo-Liste meiner Mutter abarbeiten. Und ich war 3 x die Woche vormittags bei ihr.

LG Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD) blockadefrei, Legasthenie mit kormobide AVWS
Ben 01/04 KISS(KIDD) blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis und
Sternenmama *1931 bis 09/2019

"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon BauerM » 21.09.2019, 17:52

Hallo,

da ich das auch wieder aktiver angehe, nur ml wie ich es für mich mache. Die Seele (Psyche) will mit möglichst intensiven Gedanken, Emotionalen, geschmiedet werden. Somit erstelle ich mir immer mit sehr psycho-aktiven Wörter, die mit den Gewicht aller 7 Weltmeere auf die Psyche einschlagen (das Eisen ins Gute Formen) Texte/ Gedanken, breche sie auf einen zentralen Gedanken und dann versuche ich die Probleme zuerst möglichst scharf zu erkennen, und dann möglichst gut zu lösen. Also eigentlich ne Autosugestion, aber nicht so wie das Psychologe machen, das ist total ineffektiv. Sondern eben richtig intensiv. Es gibt aber auch so feine leicht Tipps die schon helfen, wenn die Probleme nicht zu groß sind, dass kann aber dann auch jeder Psychologe sagen. Hobbys, Freunde, usw, gibt hier sicher mehr als genug. Mein Vorgehen ist eben dann da, wenn das nicht greift.

Hilft mir gut. hab gerade erst wieder solche Texte gemacht und damit angefangen, es ist unglaublich wirksam.

LG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Mamanicole
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 22.08.2019, 21:08

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon Mamanicole » 21.09.2019, 22:32

Guten Abend,

@Andrea
noch
wir sind eine recht langlebige Familie. Meine Grosseltern mütterlicherseits (>90 Jahre) leben noch und im Heim und väterlicherseits noch die Oma (96 Jahre) im eigenen Haus. Alle drei werden körperlich versorgt und bekocht. Trotzdem brauchen sie Ansprache, es stehen Arzttermine an, die Hörgerätebatterien sind ständig leer und Wäschestücke verschwinden in der Heimwäscherei (meist finden sie sich im eigenen Schrank). Ausserdem muss natürlich Kaffee getrunken und Rommee gespielt werden. :)
Insgesamt eigentlich gut zu schaffen. Aus der Bahn werfen uns nur die Unabwägbarkeiten des Alltags. Aber das ist ja immer so.

Aber wir haben auch vor einiger Zeit radikal umorganisiert und sind statt zum putzen nun zum schnacken da. Ich kann dich da gut verstehen.

@BauerM
Insgesamt vermeide ich es zu sehr ins Grübeln zu kommen und meine nächtlichen Empfindungen zu sehr zu hinterfragen. Es kommt was kommt und ich verlasse mich darauf das ich einen Weg finde wenn etwas vor mir steht. Ich finde es zwar wichtig sich hin und wieder zu reflektieren, aber ich bin was das Leben aus mir gemacht hat und ich nutze was es mir gibt.
Für mich reicht schon dieser Austausch, oder ein Nachmittag mit meiner besten Freundin um die wichtigsten Probleme zu lösen.

Liebe Grüsse und einen schönen Abend

Nicole

Benutzeravatar
AlexMama2006
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 27.07.2014, 15:29
Wohnort: München

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon AlexMama2006 » 22.09.2019, 20:10

Hallo,

ich habe mir vor 2 Monaten einen Lebenstraum erfüllt, wir haben uns einen Wohnwagen gekauft und mein Mann und ich sind jetzt viel unterwegs damit.

Wir waren schon am Waginger See und sind gerade aus der Toskana zurückgekommen.

Nächste Woche geht es auf die Schwäbische Alb in mein Heimatdorf, dort werde ich auch alleine eine Zeitlang mit dem Hund bleiben.

Lesen, mich um meine Gesundheit, die schwer gelitten hat, kümmern, Verwandte und Freunde besuchen.

Alle 10 Staffeln Smallville mal wieder schauen, eine sehr aufbauende Serie.

Mir tut der Aufenthalt im Freien und das Leben in der Natur gut, ein wenig habe ich mich schon vom letzten Jahr erholt.

Von mir selber war nicht mehr viel übrig, ein wenig merke ich, wie ich wieder ich selber werde.

Mein Sohn ist ja inzwischen im Internat, das ist schwer, ich versuche halt, das beste draus zu machen.

Alles Gute!
AlexMama (*1971, ADHS, ME/CFS, Fibromyalgie, Lumboischialgie)
Alex (*2006, ADS, AWVS, Emotionale Störung des Kindesalters, Chronische Schmerzstörung, Asthma Bronchiale mit Allergien, Hypothyreose, Hochbegabung, unregelmäßiger Schulbesuch, schwerbehindert)

Michaela W.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2758
Registriert: 24.06.2011, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon Michaela W. » 23.09.2019, 12:41

Hallo,

ich sorge dafür, dass ich mir auch mal eine Auszeit gönne. Lesen tue ich fast täglich und kann da herrlich abschalten.
Oder ich gehe zur Maniküre. Letzte Woche habe ich mir auch mal eine Massage gegönnt.
Oder ich unternehme was mit "meinen Mädels". Brunchen, Pub- Besuche oder so.
Nach solchen Auszeiten, kann ich wieder entspannt meinem Job, Haushalt und Familienalltag entgegen sehen.

LG von Michaela
Michaela (50) Asthma, stiller Reflux, hoher Puls, Bluthochdruck, Kniearthrose
Kevin (28): Ein Fall für Dr. House. Unklare Genese (derzeit ausdiagnostiziert) mit beinbetonter Spastik, Pseudotumor Cerebri (Shunt seit 2010), Bluthochdruck, hoher Puls, vergrößerte Leber+Milz, Asthma
Teilzeitrollstuhlfahrer

Werbung
 
Susanne1887
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 17.12.2017, 15:48
Wohnort: Bayern

Re: Wie erdet ihr euch wieder?

Beitragvon Susanne1887 » 25.09.2019, 08:07

Hallo,

das hört sich nach Überlastung an. In diesem Loch steckte ich auch und kann dich gut verstehen. Mein HA hat mir daraufhin Laif900 Johanniskraut verschrieben. Seitdem geht es etwas besser.
Ich versuche mich jeden Mittag für ne halbe Stunde hinzulegen und mir Pausen zu gönnen.

Alles Gute!

LG Susanne
Mia'10: auditive Wahrnehmungsstörung nach langjähriger sehr starker Schwerhörigkeit,
Hypersensibilität, LRS

Fabienne'14: gesund


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste