Fehlalarme Heimmonitor

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

IdasMama
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 31.08.2019, 12:30

Fehlalarme Heimmonitor

Beitragvon IdasMama » 31.08.2019, 21:38

Hallo zusammen,

wir haben aktuell ein Problem, das uns buchstäblich den Schlaf raubt.

Erstmal kurz zu uns:

Unsere Maus hat Supraventrikuläre Tachykardien seit ihrer Geburt, (sie ist 9 Monate alt). Wir sind nach 3 Wochen mit Medikamenten eingestellt und mit Heimmonitor versogt nach Hause gegangen.

Wir haben den Vitaguard von Getemed. Seit die Kleine aber anfängt mobil zu werden, und sich auch nachts viel bewegt, piept der Monitor fast die ganze Nacht. Wir haben nur Atmung und Herzfrequenz, Sättigung war nie ein Problem (Atmung auch nicht, aber das gehört woh irgendwie zu Standart).

Im Atembereich steht bei Amplitude fast immer ungenügend, ich weiß nicht was ich noch probieren soll.

Manchmal muss den Monitor ausschalten, weil sonst keiner hier im Haus ein Auge zu macht.

Hat jemand Tipps wie man die Ableitung verbessern kann?

Wie habt ihr das mit mobilen Kindern mit Monitor gemacht? auch tagsüber


LG
IdasMama :)

Werbung
 
Quirin_Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 256
Registriert: 19.08.2015, 08:54
Wohnort: Bayern

Re: Fehlalarme Heimmonitor

Beitragvon Quirin_Mama » 31.08.2019, 21:57

Hallo Idas Mama,

wir hatten auch den Vitaguard mit anderem medizinischen Hintergrund jedoch. Die Grenzen können verändert werden, wurde bei uns damals im SPZ gemacht.

Ich verstehe Dich bzgl. der Schlafproblematik total, wir hatten nachts nur Fehlalarme aufgrund Bewegung. Nach 6 Wochen war ich dermaßen psychisch aufgrund Schlafentzug und anstrengenden Alltag am Ende, dass wir Intensivpflege nachts verordnet bekamen. Kind war u.a. damals sauerstoffpflichtig und Sondenkind

Kannst Du mit dem verordneten Arzt sprechen?

LG Maria

IdasMama
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 31.08.2019, 12:30

Re: Fehlalarme Heimmonitor

Beitragvon IdasMama » 31.08.2019, 22:09

Hallo Maria,

wir haben unseren nächsten Termin in der Kardiologie am 18.09., dann werd ich dort nachfragen ob die Atmungskontrolle abgeschaltet werden kann bzw. die Grenze etwas höher gestellt werden kann.

Ist wirklich anstrengend, zumal sie eigtnlich nur einmal nachts zum trinken aufwachen würde :(

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8223
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: Fehlalarme Heimmonitor

Beitragvon Erica » 31.08.2019, 22:32

Hallo Idas Mama,

Wir haben das Pulsoxy von Getemed, könnte das auch reichen oder braucht ihr unbedingt das EKG?

Bei uns half es schon sehr, den Sensor so „bombenfest“ wie möglich zu befestigen, also Leukosilk drum, manchmal auch das Kabel am Fuß oder Bein festkleben. Und dann eine feste Socke drüber.

Manchmal hilft es auch, wenn neben den Grenzen auch die Alarmverzögerung verlängert wird, dann löst nicht jedes Drehen gleich einen Alarm aus.

Liebe Grüße
Erica
P.S.: Magst Du Dich vielleicht im Vorstellungsthread vorstellen? Als Herzmama würde mich eure Geschichte sehr interessieren...
Mama von Lena (18 Jahre), Frühchen, occipitale Partialepilepsie/ Panayiotopoulos-Syndrom, Herzrhythmusstörungen, Z.n. Schädelbasisfraktur/ SHT/subduralem Hämatom/ Hämatotympanon im April 2006, räuml.-konstruktive Wahrnehmungsstörung, Gesichtsfelddefekte, etc

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Fehlalarme Heimmonitor

Beitragvon BauerM » 01.09.2019, 08:59

Hallo,

ich habe beim VG 2100 auch das gleiche Problem. Dachte das Gerät hat was. Wie stellt man die Amplitude um? Ich dachte ein pCo2 Messgerät ist da besser, diese Sauerstoffgeräte sind ungenau und messen den CO2 nicht, d.h. es kann der CO steigen ber O % noch normal sein, das wäre nicht gut... es kann also sein, dass man noch genug Sauerstoff einatmet, aber durch das flache Atmen sich das CO2 sammelt. Das gabs bei uns bei einem Kind, dann wurde ein Ohrclipsmesser für O und CO2 gezahlt, dadurch konnte wie im KH hoch genau gemessen werden. Ich frag mich ja, stellt man die Amplitude hoch, ist es dann noch aussagekräftig genug? Diese AF (Atemfrequenz) Messungen sind bei so niederer Amplitude m.E. auch ungenau. Bzgl EKG gibt es ja auch andere Produkte, aber ka das Vitguard wird oft verschrieben.

MFG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9034
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Fehlalarme Heimmonitor

Beitragvon Angela77 » 01.09.2019, 12:09

Hallo
Bene liegt nur wegen der Überwachung der Sättigung am GETEMED. Wir hatten anfangs auch bis zu zehn Fehlalarme pro Nacht. Aber seit Einstellung einer Alarmzeitverzögerung von 30 Sekungen haben wir nur noch ca. ein bis zwei im Monat, und das auch nur, wenn der Sensor schon recht alt ist und nicht mehr gut klebt.
Die Sache mit der Alarmzeitverzögerung haben oft selbst Kinderkliniken nicht auf dem Schirm. Bene musste früher oft in die Klinik und wir hatten IMMER furchtbare Nächte, weil die Schwestern die Alarmzeitverzögerung an den Klinikpulsoxys nicht einstellen konnten :(((
Sprich mit eurem Arzt, ob eine Alarmzeitverlängerung und welcher Dauer möglich ist und falls ja, lasst euch für den Versorger eine entsprechende Anweisung zur Umstellung des Monitors geben bzw. dorthin faxen. Ab dann kann euch der Versorger telefonisch durch die Einstellung führen, da ihr dafür an einzelnen Stellen gewisse Codes kennen müsst. Das ist quasi eine eingebaute Sicherung, damit ein Monitor während des Gebrauchs nicht mal versehenltich verstellt wird.
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

IdasMama
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 31.08.2019, 12:30

Re: Fehlalarme Heimmonitor

Beitragvon IdasMama » 02.09.2019, 07:39

Hallo Idas Mama,

Wir haben das Pulsoxy von Getemed, könnte das auch reichen oder braucht ihr unbedingt das EKG?

Bei uns half es schon sehr, den Sensor so „bombenfest“ wie möglich zu befestigen, also Leukosilk drum, manchmal auch das Kabel am Fuß oder Bein festkleben. Und dann eine feste Socke drüber.

Manchmal hilft es auch, wenn neben den Grenzen auch die Alarmverzögerung verlängert wird, dann löst nicht jedes Drehen gleich einen Alarm aus.

Liebe Grüße
Erica
P.S.: Magst Du Dich vielleicht im Vorstellungsthread vorstellen? Als Herzmama würde mich eure Geschichte sehr interessieren...

Ja, wir brauchen eigentlich nur das EKG wegen Idas Supraventriklären Tachykardien. Mit der Atmung oder der Sättigung hatte Ida nie Probleme. Sättigung haben wir auch gar nicht aktiviert. Vorstellung ist erledigt :D


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gerli und 8 Gäste