Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

JustinsMum
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 631
Registriert: 21.05.2014, 08:37
Wohnort: Ba-Wü

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon JustinsMum » 23.08.2019, 08:09

Hallo,

Wohngeld würde ich definitiv berechnen lassen, da ihr genau der Fall seit, wo das ggfs. gewährt wird und Rücklagen nicht angerechnet werden. Dasselbe gilt für Kindergeldzuschlag - der hier anscheinend ebenfalls noch nicht geprüft wurde.

Grüße

JustinsMum

Werbung
 
Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Leasanne » 23.08.2019, 08:23

Hallo Steffi,

ALG II dürfte schwierig werden bei 3 Personen und 1500 € netto, je nachdem, wo ihr wohnt und wie hoch die zulässigen Kosten der Unterkunft sind.
Was deine Rücklagen angeht: müsstest du die tatsächlich erst einmal verbrauchen? Es gibt Freigrenzen und geschütztes Vermögen. Hast du das mal ausrechnen lassen?
Ansonsten: im Extremfall abwarten, bis das Vermögen unter die Freigrenzen gesunken ist und dann nochmal einen Antrag auf ALG II stellen.
Grundsätzlich würde ich mir jetzt erst einmal Informationen beschaffen, welche finanziellen Hilfen ihr für die Kinderbetreuung bekommen könnt. Z. B. über Eingliederungshilfe (Jugendamt/Sozialamt), zusätzliche Betreuungsleistungen und Verhinderungspflege (Pflegekasse), welche Leistungen kannst du evtl über Wiedereinstiegsmassnahmen der Arbeitsagentur bekommen? Oder evtl über das Jobcenter.

Da du im Einzelhandel tätig warst, wäre es ja auch gut möglich, in Randzeiten zu arbeiten, wenn dein Mann wieder zuhause ist?
Hast du schon mal versucht über Nachbarschaftsportale wie z. B. Nebenan.de eine Hilfe zu bekommen, die zumindest stundenweise die Betreuung übernehmen kann? Manchmal bieten auch Kirchengemeinden Betreuungsbörsen an. Einfach mal nachfragen.

Was du auf jeden Fall ausrechnen lassen solltest ist das Wohngeld und Kinderzuschlag. Ich schätze mal, dass euch da durchaus etwas zusteht.

Vermutlich muss du da mit verschiedenen Modellen und Leistungen Jonglieren und diese kombinieren.
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier

silkemausk
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 08.03.2013, 19:56
Wohnort: bei Hamburg

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon silkemausk » 23.08.2019, 09:51

Hallo Steffi,

für mich geht aus Deinem Post eigentlich gar nicht so eindeutig hervor, ob Du alleinerziehend bist oder mit Deinem Mann/Partner zusammenlebst.
1.500,00 EUR ziehst Du monatlich aus Deiner ALtersvorsorge um die nötigsten Kosten (Miete, Lebensmittel, Versicherungen zu decken?

Es ist definitv so, dass es im SGB II (ALG II) Vermögensfreibeträge gibt, die sich anders herleiten als bei der Grundsicherung (SGB XII).
Fordere vom zuständigen Jobcenter schriftlich an, welcher Betrag das bei Dir ist.
Wenn Du nachweist, dass Du Dein Vermögen bis zu diesem Betrag aufgebraucht hast, steht Dir ALG II zu.
Das Jobcenter erwartet natürlich auch, dass Du dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehst. Ob Deine Erklärungen dazu, dass Du Deinen Sohn zu Hause betreuen musst, evtl. Nachweis der Klinik etc., da auf Dauer ausreichen, um zu begründen, warum Du zur Zeit nicht arbeiten kannst, weiß ich nicht. Im Zweifel musst Du Dich selbst krank schreiben lassen.
Lass Dich auf jeden Fall beraten zu dieser komplexen Thematik. Evtl. gibt es bei Dir über die Diakonie o.Ä. Beratung und Unterstützung. Auch zu den weiteren Schritten, die Dir ja bzgl. Verhinderungspflege etc. schon genannt wurden.

Viel Glück
Silke
Silke *1970, Z.n. Hinterwandinfarkt 2017, BurnOut 2016
N. *2005, möglicherweise hochbegabt und aktuell Pupertier
L. *2009, ADHS

Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 213
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Susanne Th. » 23.08.2019, 10:54

Hallo zusammen,

die Vermögensfreibeträge bei ALG ll sind 150.- Euro pro Lebensjahr, für die Altersvorsorge 750.- Euro pro Lebensjahr.
Ein Auto im Wert von 7.500.- Euro ist bei einem Erwerbstätigen in der Familie geschütztes Vermögen.

Solltet Ihr mittlerweile unter den o.g. Vermögensfreibeträgen liegen, Antrag stellen.
Versuch macht klug.

https://www.hartziv.org/was-zaehlt-als-vermoegen.html

LG
Susanne

lauli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 196
Registriert: 12.11.2006, 21:20

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon lauli » 23.08.2019, 11:05

Hallo,

m.E. sollte euch Kinderkrankengeld zustehen, wenn der Arzt die Notwendigkeit bescheinigt. Ansonsten/ additiv sich zu Hilfe zum Lebensunterhalt oder Hilfe in anderen Lebenslagen (§§70 - 74 SGB XII) als Leistungen der Sozialhilfe beraten lassen.

VG
Claudia
Lehrkraft im mobilen sonderpäd. diagn. Dienst in S. A.

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 630
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon melly210 » 23.08.2019, 12:33

Ich würde genau wie Michaela sagen, falls alle Stricke reißen such dir was für Samstag/Sonntag im Einzelhandel oder zb Tankstelle in den Abendstunden. Da ist dein Mann zuhause und kann auf den Kleinen schauen, dh das kannst du auf jeden Fall und sofort machen.
Wegen Au Pair und Babysitter: Au Pairs werden offiziell vermittelt, brauchst nur mal bei Google suchen. Meist muß man Kost und Zimmer zur Verfügung stellen, plus ein Taschengeld von 400 Euro im Monat bezahlen. Babysitter gibt es sowohl privat (Nachbarschaft, ev. Empfehlung über Freunde) als auch offiziell über Vereine. Über Vereine sind es geprüfte Leute, meistens ist es aber auch deutlich teurer als die Privaten. Wir hatten jemanden privat, über Empfehlung einer Freundin. Im Endeffekt muß die Chemie stimmen. Wir haben sie ein paar Mal zur Probe Babysitten lassen und waren da dabei, haben uns aber zurückgehalten und geschaut wie die zwei miteinander klarkommen.

Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Leasanne » 23.08.2019, 13:14

Babysitter gibt es sowohl privat (Nachbarschaft, ev. Empfehlung über Freunde) als auch offiziell über Vereine. Über Vereine sind es geprüfte Leute, meistens ist es aber auch deutlich teurer als die Privaten. .
Wenn ihr privat ein Kindermädchen engagiert, dann solltet ihr es bei der Minijob-Zentrale anmelden als geringfügige Beschäftigte. Über das Haushaltscheckverfahren ist das gar nicht so teuer. Ansonsten wäre es zum einen Schwarzarbeit, z. a. wäre das Kindermädchen angemeldet dann auch unfallversichert, wenn was passiert. Ansonsten haftet ihr mit eurem Privatvermögen.
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier

Dine07
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 159
Registriert: 01.06.2013, 17:43

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Dine07 » 23.08.2019, 13:51

Kinderzuschlag
Wohngeld (geht auch bei einem Eigenheim)
Wahrscheinlich habt ihr ab einem gewissen Zeitpunkt Anspruch auf ALG2
Liebe Grüße, Dine

TomsMama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 08.11.2016, 19:52
Wohnort: Hanau

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon TomsMama » 23.08.2019, 15:18

Also ich bin nicht alleinerziehend, mein Partner verdient 1500€ und ich packe jeden Monat so viel wie eben fehlt von meiner Altersvorsorge drauf. Unsere Miete allein liegt schon bei 800€. Da bleibt von seinem Gehalt nicht mehr allzu viel. Wir suchen momentan schon nach einer günstigeren Wohnung, aber bisher ohne Erfolg. Nach einem Job schaue ich schon, aber bisher hat es nie gepasst bzw war ich zu unflexibel. Meistens muss man dann doch unter der Woche einspringen und das kann ich zur Zeit nicht garantieren.
Ich werde nächste Woche erstmal beim Jobcenter vorbeischauen.
Au Pair oder Babysitter ist finanziell nicht drin. Zudem brauchen wir ja auch jemanden, der dann die Medis gebe kann (je nachdem zu welchen Zeiten er betreut wird).
An wen kann ich mich denn konkret wenden um zu erfahren welche Hilfen ich bekommen kann? Caritas? Pro Familia? Ich weiß noch nicht mal wo ich Wohngeld beantragen muss. Ich war noch nie arbeitslos und ich kenne mich da überhaupt nicht aus. Auch das mit der Verhinderungspflege hab ich noch nicht verstanden. Sorry, aber für mich ist das alles neu und ich bin überfordert damit. Die ganze Zeit lag unser Hauptaugenmerk darauf, dass es Tom gut geht und wir haben das leider schleifen lasen bzw hatten nicht den Kopf dafür...

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3664
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon monika61 » 23.08.2019, 15:40

Hallo,

zu Verhinderungspflege, Entlastungsbetrag usw schau Dir die hier verlinkten Infos mal an:
http://forum-munterbunt.de/forum/index. ... erhinderu/

LG
Monika


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], TobiVanKenobi und 17 Gäste