Fehlstunden auf dem Zeugnis

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2376
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon IlonaN » 21.08.2019, 13:48

Hallo,
ich muß mal was los werden. Mein Mittlerer besucht die Klasse 6 der Grundschule für emo/soz. Entwicklung und steht nun im Beginn des Ü-7 Verfahrens. Er hat eine vollumfängliche Schulbegleitung auf Grund seiner FAS Geschichte. die hat er gerade weil er in Konfliktituationen öfters abgehauen ist. Nun hat er vor dem Gang zur Sporthalle(etwas weg vom Schulgelände) seinen Sportbeutel als Wurfgeschoß benutzt und der ist im Basketballkorb des Schulhofes gelandet und hat sich dort drinn verhakt. Die Klasse ging zum Sport und er brauchte ewig um das Ding da wieder raus zu kriegen. Die SB blieb bei ihm. nach gut ner halben Stunde war das Ding zwar raus, aber ihm war das zu peinlich dann noch dort beim Sport aufzutauchen und machten den Kaspar und ging nicht hin. Er verbrachte die restliche Zeit mit der Begleitung und machte Hausaufgaben.
Tja nun soll er Fehlstunden dafür eingetragen bekommen. da ist die Schule auch sehr gerne dabei die zu vergeben. Er braucht das nächste Zeugnis für die Bewerbung an der anderen schule, ich find das irgendwie nicht richtig, er war nicht abgehauhen oder ähnliches. Mit der Schule reden ohne feste Stichhaltige Fakten ist echt nicht drinn die drehen einen die Worte im Mund um. Es ist einfach zum heulen
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Werbung
 
Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 210
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon Susanne Th. » 21.08.2019, 14:26

Hallo Ilona,

wenn es sich auf dem Zeugnis nur um die wenigen o.g. unentschuldigten Fehlstunden handeln sollte, kann ich mir nicht vorstellen, dass dies eine Rolle beim Ü-7-Verfahren spielt. Es sind Kinder und jeder macht als Kind einmal "Dummheiten". Sollte dies wider Erwarten im Verfahren zur Sprache kommen, würde ich es genauso schildern, wie es abgelaufen ist.

Weitere Möglichkeit, wenn der Vorfall nicht zu lange zurück liegt, eine entspr. Entschuldigung an die Schulleitung zu schreiben. Den Sachverhalt so wie abgelaufen schildern, mit der Bitte, im Hinblick auf das bevorstehende Verfahren, diese (wenigen) Fehlstunden nicht auf dem Zeugnis einzutragen und dem Kind für das kommende Verfahren nicht zu schaden. Kleiner Nachsatz, Dein Kind habe aus seinem "Fehlverhalten" gelernt und es würde sich nicht wiederholen, kann nicht schaden.
Meist wird auf solche Eintragungen dann mit dem "erhobenen Zeigefinger" verzichtet....

Kopie der Entschuldigung machen, insbesondere, wenn sie nicht angenommen werden sollte. Diese kannst Du dann ggf. der anderen Schule als Erklärung vorlegen.

LG
Susanne

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2376
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon IlonaN » 21.08.2019, 14:33

danke Susanne, aber ich glaube die Erfahrung des letzten Schuljahres hat mir gezeigt das da von der schule mit "gut Will" nichts zu erreichen ist. Als er noch bis Ende Klasse 4 auf der Regelschule war und aus Behinderungsgründen nicht in der Lage war dem Untrérricht zu folgen, hat er die Zeit ja auch allein mit der SB im Nebenraum verbracht und es gab keine fehlstunden dafür. An dieser Schule wird einfach immer nur von Korrigierender Erziehung oder aber auch von unserem Fehlverhalten ausgegangen, die wollten sogar den Schulbegleiter nicht haben. Es gibt einfach keine Akzeptanz seiner unsichtbaren Behinderung trotz Pflegegrad 4 und SB Ausweis von 80 mit G, H und B. Alles wird auf die Goldwaage gelegt um mir zu zeigen , ob der nun Begleitung hat oder nicht, er packt das nicht. Er will nicht anstatt er kann nicht.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

maikeb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 20.11.2010, 12:47

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon maikeb » 21.08.2019, 14:40

Schau mal in Eurer Schulgesetz. "Fehlstunden" sind bei uns in NRW nur Stunden, die NICHT in der Schule verbracht wurden. Stunden, die in der Schule, aber mit anderem Unterricht oder anderen sonstigen Aktivitäten verbracht wurden, und nicht absichtlich, also ohne Absprache, geschwänzt wurden, gelten nicht als Fehlstunden. Der Schüler war ja in der Schule. Dein Kind hat die meiste Zeit der Stunde zusammen mit seinem Schulbegleiter auf dem Schulgelände eine Schandtat wiedergutgemacht. Das würde für mich nicht als Fehlstunde gelten. Aber andere Bundesländer, andere Gesetze ...

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 708
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon HeikeLeo » 21.08.2019, 15:03

Liebe Ilona,

Fehlstunden DÜRFEN auf Abschlusszeugnissen nicht eingetragen werden. Sechste Klasse ist bei Euch ein Abschlusszeugnis, wenn danach eine andere Schule besucht wird.

. Auf Abgangs- und Abschlusszeugnissen und gleichartigen Bescheinigungen sind Unterrichtsversäumnisse nicht auszuweisen,


Verwaltungsvorschriften über schulische Zeugnisse (VV-Zeugnisse - VVZeu)
vom 24. November 2011
(Abl. MBJS/11, [Nr. 8], S.294)

zuletzt geändert durch Verwaltungsvorschrift vom 17. Januar 2019
(Abl. MBJS/19, [Nr. 2], S.8402)

Aufgrund des § 146 des Brandenburgischen Schulgesetzes vom 12. April 1996 (GVBl. I S. 102) bestimmt die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport: Punkt 5 (3) Satz3

Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6921
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon Regina Regenbogen » 21.08.2019, 15:05

IlonaN hat geschrieben:aber ihm war das zu peinlich dann noch dort beim Sport aufzutauchen und machten den Kaspar und ging nicht hin. Er verbrachte die restliche Zeit mit der Begleitung und machte Hausaufgaben.
Tja nun soll er Fehlstunden dafür eingetragen bekommen. da ist die Schule auch sehr gerne dabei die zu vergeben.



Bei allem Verständnis, diese Fehlstunden hätte er bei uns auch bekommen, er hat schließlich unentschuldigt nicht am Unterricht teilgenommen. Das kannst du jetzt auch nicht mit der Inanspruchnahme von Nachteilsausgleichen (mit der SB in einem anderen Raum gelernt) im 4. Schuljahr vergleichen.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4163
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon kati543 » 21.08.2019, 15:42

Hallo,
eine Fehlstunde wäre es bei uns nicht gewesen, da er ja nachweislich auf dem Schulgelände war.
Allerdings hätte er eine 6 bekommen, sofern er Noten erhält oder eben eine entsprechende Bemerkung bei der Sportnote.
Hat sich das Kind denn mal beim Sportlehrer entschuldigt? Also so richtig ernsthaft? Auch mal die Situation erklärt?
Ich glaube bei euch ist auch weniger das Problem, dass es eine Fehlstunde gibt. Das Problem ist eher, dass es eine unentschuldigte Fehlstunde gibt, oder?
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

RikemitSohn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 697
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon RikemitSohn » 21.08.2019, 15:53

Hallo,
ich finde, dass die Schulbegleitung merkwürdig gehandelt hat. Ein eingeklemmter Turnbeutel ist erst einmal kein Grund unerlaubt etwas anderes zu tun. Wie kam sie auf die Idee, dass es richtig ist ohne Absprache umzuplanen?
Ich würde deinem Sohn und der Begleitung empfehlen sich bei dem Lehrer zu entschuldigen und das Fehlen zu erklären.
Was hat die Schule denn sonst für Regelungen, wenn ein Kind in die Verweigerung geht oder abhaut?
LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

grace
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 288
Registriert: 16.08.2012, 15:27

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon grace » 21.08.2019, 16:13

Hallo,

Also bei uns hätte es auch eine Fehlstunde gegeben, wer 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht da ist wird als fehlend vermerkt, ohne Ausnahme!

Man kann das Kind aber entschuldigen und dann wird es eben ein entschuldigtes Fehlen, das auch als solches im Zeugnis vermerkt wird.

Solange das Kind nur ein paar Stunden fehlt, finde ich das nicht so tragisch.

Ich verstehe allerdings nicht warum die SB nicht darauf bestanden hat sofort zum Lehrer zu gehen um den Vorfall zu entschuldigen?

LG

Grace

Werbung
 
GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 464
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: Fehlstunden auf dem Zeugnis

Beitragvon GretchenM » 22.08.2019, 01:25

IlonaN hat geschrieben:Hallo,
ich muß mal was los werden. Mein Mittlerer besucht die Klasse 6 der Grundschule für emo/soz. Entwicklung und steht nun im Beginn des Ü-7 Verfahrens. Er hat eine vollumfängliche Schulbegleitung auf Grund seiner FAS Geschichte. die hat er gerade weil er in Konfliktituationen öfters abgehauen ist. Nun hat er vor dem Gang zur Sporthalle(etwas weg vom Schulgelände) seinen Sportbeutel als Wurfgeschoß benutzt und der ist im Basketballkorb des Schulhofes gelandet und hat sich dort drinn verhakt. Die Klasse ging zum Sport und er brauchte ewig um das Ding da wieder raus zu kriegen. Die SB blieb bei ihm. nach gut ner halben Stunde war das Ding zwar raus, aber ihm war das zu peinlich dann noch dort beim Sport aufzutauchen und machten den Kaspar und ging nicht hin. Er verbrachte die restliche Zeit mit der Begleitung und machte Hausaufgaben.
Tja nun soll er Fehlstunden dafür eingetragen bekommen. da ist die Schule auch sehr gerne dabei die zu vergeben. Er braucht das nächste Zeugnis für die Bewerbung an der anderen schule, ich find das irgendwie nicht richtig, er war nicht abgehauhen oder ähnliches. Mit der Schule reden ohne feste Stichhaltige Fakten ist echt nicht drinn die drehen einen die Worte im Mund um. Es ist einfach zum heulen



Hallo,

als Schulbegleiterin habe ich in solchen Fällen wenn dann immer auf Anweisung des Lehrers gehandelt. Das hätte wahrscheinlich ähnlich ausgesehen, meist werden Kinder hier dann in andere Klassen geschickt und müssen Aufgaben machen, wenn zum Beispiel Schwimmzeug fehlt. Hat bei euch der Lehrer das so entschieden?

Hier wäre es aber eine Note 6 wegen nicht erbrachter Leistung gewesen(=anwesend, aber Material nicht parat und deshalb keine Teilnahme am normalen Sport) und keine Fehlstunde.

Schönen Gruß,

GretchenM


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste