Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 565
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon MarcelundMama » 19.08.2019, 19:58

Hallo!

Marcel hatte heute seinen ersten Schultag und bekam "Hausaufgaben" mit. Er soll das Bild einer Schultüte ausmalen. Nun ja, er kann es nicht, denn er könnte es evtl. aber es fehlt ihm das Interesse, Geduld und auch die Fähigkeit einen Stift ruhig über ein Bild zu führen (und auch im vorgegebenen Rahmen zu bleiben). Kurzum, er kann die Hausaufgabe nicht machen.
Es fällt ihm auch extrem schwer vorgezeichnete Muster, Linien usw. nachzuziehen.

Nun meine Frage: wie kann man ihm helfen, dass er ein Interesse daran entwickelt, wie kann man ihm helfen die Hand ruhig zu führen und vor allem wie kann man ihn unterstützen, damit er in der Schule schreiben lernt?

Die Ergotherapeutin kriegt es irgendwie nicht hin, oder hat es vermutlich nur halbherzig versucht, denn Marcel ist schnell frustriert wenn was nicht gelingt und bringt es entsprechend zum Ausdruck :twisted: , da macht man dann als Ergotante vermutlich lieber weiter mit dem beliebten Bällebad und Rutsche...

Besteht noch überhapt Hoffnung, dass Marcel je Zeichnen oder gar Schreiben lernt? Sein INteresse daran ist eher "mäßig" (milde ausgedrückt).

Ist es dasselbe Problem wie mit einem Puzzle, welches er nicht hinbekommt? Oder ist es hier was anderes? (bitte schickt mir eine Glaskugel, vielleicht kann mir diese das beantworten...?) Er ist im visuellen Bereich, was das Aufnehmen von irgendwelchen Dingen betrifft, ja mega stark nur mit der motorischen Umsetzung hapert es extrem. Er kann ja auch nicht zählen, denn Reihenfolgen, Muster und Farben sind für ihn ein riesiges Problem. Dafür weiss er ganz genau wann ich in welche Strasse abbiegen muss, was wir vor 4 Jahren wo gemacht haben usw. und das bis ins kleinste Detail... :roll:

Übrigens musste Marcel im neuen SPZ einen KABC Test machen mit dem Ergebnis Geistige Behinderung... Hab auch nix anderes erwartet, ehrlich gesagt... - bei der Testbeschreibung steht, dass der KABC Test bei Kindern mit einer visuellen Wahrnehmungsstörung ungeeignet ist und bei Autisten ist ein IQ Test ja grundsätzlich so ein Ding für sich...
"Komisch" nur, dass er im sozialen Bereich "normal" abschnitt, sowie im visuellen Bereich (was damit auch immer gemeint ist) sogar sehr gut... Das passt irgendwie nicht zusammen, oder?

Sorry, "schreibe" vielleicht etwas wirr, da ich hier und da etwas eingefügt habe... :D

Gruss!

Jo
Joanna (49) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13934
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 19.08.2019, 20:56

Hallo Jo,

habe Euren Verlauf nicht im Kopf. An Hand-Motorik, Hand-Auge-Koordination und Motivation sollte Eure Ergo doch schon länger dran sein? Das Thema (bzw. die Themen - das ist ja ein ganzer Strauß Themen, die da verknüpft dranhängen) kommt nicht erst am ersten Schultag auf?
Und wegen dem IQ - Du gehst von normaler Intelligenz aus, wenn ich mich richtig erinnere. Gibt’s da was Schriftliches von einem Fachmenschen? Ansonsten: ich kenne ein Kind, das offiziell als Kind mit gB an der Regelschule anfing, zieldifferent also, deshalb war kein Druck da. Und das Kind kam zunehmend gut mit, machte sich gut (dank SB und 1a engagierter Förderung zuhause) und ist inzwischen in der zielgleichen Regelbeschulung.


Junior mit seinen Feinmotorischen Problemen und seinem Perfektionismus (gaaanz schlechte Kombi) hat lange Jahre gebraucht. Sehr hilfreich war letztlich die Trennung von Schreiben (macht er nun am Tablet) und Graphomotorik Üben (handisch, aber keine Buchstaben). Das hat den Frust rausgenommen und die Doppelung von Anforderungen

Wichtig ist einfach, dass da richtig gute Profis ganz genau hinschauen und die Lernanforderungen entsprechend maßschneidern. Ob man das Spezialwissen von einer Regelschullehrkraft erwarten kann, möchte ich bezweifeln

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 653
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon melly210 » 19.08.2019, 23:14

Hallo :-) Was für eine Schule ist das denn ? eine normale Regelschule ? Oder irgendeine Art von Förderschule ? Hattet ihr vor Schulstart Gespräche mit der Lehrerin, dh kennt sie Marcel und weiß sie wo er ca steht ? Weil ich bin etwas verwundert, daß sie ihm eine Hausaufgabe geben würde die nach dem was du schreibst deutlich über seinem aktuellen Leistungsstand in dem Bereich liegt.

Und ja, die Frage wie man ihn generell beim schreiben lernen/bei der Handmotorik und bei der visuellen Wahrnehmung unterstützen kann ist ganz klar ein Ergo-Thema ! Da wirft sich, wenn ihr ohnehin Ergo habt, die Frage auf warum das nicht schon seit einiger Zeit vorbereitend auf die Schule von eurer Ergo behandelt wurde. Als Antwort fallen mir da zwei Möglichkeiten ein: 1. er war und ist einfach noch nicht so weit. Weil, natürlich muß sie aufbauend arbeiten und wenn die zugrundeliegenden Fertigkeiten noch nicht da sind, bringt es nichts an den darauf aufbauenden Dingen zu arbeiten. Oder 2. Möglichkeit: die Ergo ist eventuell nicht die allerbeste und ihr solltet ev einen Wechsel probieren. Nachdem du sagst er hat visuelle Wahrnehmungsstörungen, ist eure Ergo auf Wahrnehmungsstörungen spezialisiert ?

Zu den IQ Tests: mit Wahrnehmungsstörungen sind die allermeisten IQ Tests nicht korrekt auswertbar, bzw falsch zu niedrig,das stimmt. Typisch wäre da auch ein sehr zackiges Profil, dh Bereiche die sehr gut und andere die ganz schlecht sind. Daß die visuellen Aufgaben gut waren, kann trotz visueller Störung sein. Es ist bei einer visuellen Störung ja auch nicht jede Art von visueller Wahrnehmung betroffen, sondern nur manche. Mein Sohn ist auch visuell sehr schwach, ob er dezitiert eine Störung hat wird man sehen, dafür ist er noch zu klein. Mit Muster nachlegen tut er sich extrem schwer, puzzlen geht jetzt mit 4,5 ganz ok (30 Teile alleine aktuell), war aber lange extrem schwierig für ihn. Symbole erkennen ist aber für ihn zb wieder überhaupt kein Problem, der konnte mit knapp über 3 alle Ziffern und mit 3,5 das ABC und jetzt arbeitet er ganz hart am lesen lernen und erkennt schon gar nicht so wenig. Etwas rechnen im Zahlenraum bis 10 hat er sich auch schon selbst beigebracht. Bei einem KABC würde er aber auch ganz sicher abstinken, Muster nachlegen und Co ist beim ihm wie gesagt katastrophal.
Wie ist Marcel denn kognitiv sonst so ? Erkennt er Buchstaben oder Zahlen, und kann er damit was anfangen, dh weiß er wofür die Symbole jeweils stehen ? Spielt er altersentsprechend Brettspiele und Co ? Erkennt und er klärt er altersentsprechend Zusammenhänge ?

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 565
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Re: Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon MarcelundMama » 20.08.2019, 00:28

Oder 2. Möglichkeit: die Ergo ist eventuell nicht die allerbeste und ihr solltet ev einen Wechsel probieren.
Hallo!

Ich antworte erstmal auf das o.g.: ja, die Ergo ist meines Erachtens grotten schlecht, eine Alternative gibt es leider derzeit nicht.
Was rede ich mir dort immer den Mund fusselig: was habt ihr gemacht, woran habt ihr heute gearbeitet? Antwort: marcel war wenig motiviert, deshalb haben wir heute "irgendwelchen unsinnigen quatsch" gemacht. Meine Einwände werden dann immer nur mit:" ja, was soll ich denn machen, wenn er nicht will" quittiert. Auf Ffagen: Wie kann ich Marcel in häuslicher Umgebung unterstützen bekomme ich entsprechende Antworten wie z.B.: Als Mutter solltest du besser als ich wissen, wie du dein Kind motivierts -eine bodenlose Frechheit!!!- (ja, weis ich, nur was dann bitte weiter? wie "motiviere" ich ihn dazu ein Bild auszumalen als Laie?) oder noch besser (übrigens meine "Lieblingsantwort"): weiss ich nicht...
Wir hatten bis vor knapp 2 Jahren einen super ergotherepeuten im alten Kindergarten, da stand das Thema Schule und Stift aber noch lange nicht zur Debatte, da klar war, dass Marcel zurückgestellt wird und als es so weit war, war der Ergotherapeut schwer erkrankt. Danach hatten wir eine Ergotherapeutin im neuen Kindergarten die zwar das Thema recht gut und kurzfristig erfolgreich anging, allerdings nur knapp 3 Wochen lang, "danach" war sie schwanger - das war vor 1 Jahr. Dann suchte ich lange nach einem neuen Therapieplatz und nun sind wir "hier", seit Mai, und der Zug Schule ist aus dem Bahnhof raus.
Und dass ich als Mutter und Laie nur bedingt mein Kind zu ihm unliebsamen Aufgaben (alles was Malen, Zeichnen usw betrifft) motivieren kann dürfte auf der Hand liegen...
In der Schule / Klasse sind übrigens eine Klassenlehrerin, eine Förderschullehrerein und 3 Schulbegleiter - nach 1 Tag lässt sich schlecht sagen, ob Marcels Defizite dort allgemien bekannt sind. Der Kontakt ist nur per E-Mail möglich, da die Klassenlehrerin noch irgendweine Zusatzasubildung macht und auch die Förderschullehrerin arbeitet auch noch zusätzlich an der Förderschule, sprich beide haben keine Zeit.
Das hätte ich vorher wissen sollen (müssen), und nicht erst NACH der Einschulung... bin daher etwas angesäuert.

Gruss!

Jo
Joanna (49) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13934
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon Engrid » 20.08.2019, 00:52

Hallo Jo,

ich glaube, in dem Fall würde ich den Radius erweitern, also einfach weiter fahren und eine wirklich gute, und auch auf Autismus spezialisierte Ergo suchen. Die kann dann genau analysieren, und mit den Beteiligten in der Schule und mit Dir besprechen und eng abstimmen, woran und wie gearbeitet wird. Eine wirklich gute Ergo ist Gold wert, ich hätte das nicht für möglich gehalten, was Junior dort gelernt hat.
Eine gute SB sollte das gut umsetzen können, was die Vorgaben (zb von der Ergo) sind. Von sich aus wird eine SB das nicht können (außer sie ist ein Mega-Glücksfall).
Dann würde ich möglichst bald herausfinden wollen, wie das Lehrerteam konkret mit Marcel arbeiten will.

Junior lernt mit mir auch nicht, noch nie. Ich bin auch furchtbar schlecht als Ersatzlehrerin. Aber ich habe mich engagiert in der Koordination der Leute, die am Kind dran sind. Und an deren Auswahl, soweit sie möglich ist (also alles was schulextern ist). Und setze mich dann eben mit den verschiedenen Lernansätzen, Therepieansätzen auseinander.
Das ist anstrengend, aber unumgänglich.

Wahrscheinlich kann es sehr helfen, wenn Du Dich mal näher mit dem TEACCH-Ansatz beschäftigst, damit kann er Aufgaben eigenständig bearbeiten, so geht bei uns zuhause das Hausaufgabenmachen. Und NUR so. (individuelle Mappenaufgaben mit Klett, usw)

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 565
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Re: Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon MarcelundMama » 20.08.2019, 09:03

Hallo Engrid!

Mit TEACCH habe ich mich in den vergangenen Monate beschäftigt und viel davon umgesetzt z.B. den strukturierten "Arbeitsplatz" für Hausaufgaben &Co., habe mehrere Tafeln angefertigt die den Tagesablauf visualisieren z.B. "was geht morgens ab" :wink: , was passiert nach der Schule, wann Ergo und Logo usw... So sieht er auf den ersten Blick, was am jeweiligen Tag passiert, bin sogar so weit, dass ich Fotos vom Brotdoseninhalt gefertigt habe (ja, ich habe reihenweise Probeschnittchen gefertigt und andere Inhalte z.B. mini Pizzastangen, selbst gebackene Minibrötchen, winzige Würstchen in Blätterteig, kleine Pfannküchlein mit und ohne Obst usw. und diese bereits Wochen im voraus auch einem kindlichen Geschmackstest unterzogen), eine "Brotdose" als Tafel an die Küchenwand gehängt und Marcel so den Inhalt der jeweiligen Fächer der Brotdose anhand der Klett-Fotos selbst bestimmen kann - wir machen das jeden Tag für den nächsten Tag.
Nachdem ich die halbe Nacht nicht schlafen konnte, habe ich im Internet nach einer hoffentlich geeigneten ergo Praxis gesucht und diese auch gefunden (gar nicht mal weit von uns nur 12km). Natürlich habe ich vorhin angerufen, man hat mich nach konkreten Wünschen gefragt sprich was wir erwarten, schulische Situation abgefragt, häusliche Situation usw. (das macht schon mal einen guten Eindruck) und es wird am Donnerstag in einer Teambesprechung erörtert, ob man uns überhaupt aufnehmen kann und wenn ja dann zu wann, da die Warteliste voll ist und es nach Dringlichkeit geht. Allerdings hat die Dame am Telefon zwischen den Zeilen gesagt, dass es bei uns wohl sehr dringend ist, denn die Schule läuft bereits, die Vorgängerin dahingehen jedoch nix unternommen hat, aus welchen Gründen auch immer.
Bin gespannt, am Freitag werden wir es erfahren.

Habe heute mit der Schulbegleitung gesprochen, die ist da sehr engagiert und da sie selbst einen mittlerweile erwachsenen Autisten als Sohn hat, ist sie schon mal top geeignet. Daneben hat sie auch noch eine entprechende Ausbildung (sie ist Heilpädagogin) und zahlreiche Zusatzausbildungen die direkt auf Autismus ausgerichtet sind (u.a. auch TEACCH :wink: ), daher: besser geht`s nicht.

Ich werde mit der Klassenlehrerin mailen und um einen Gesprächstermin zusammen mit der Sonderschullehrerin bitten. Vielleicht kriegen wir das hin.

Gruss!

Jo
Joanna (49) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13934
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 20.08.2019, 09:18

Hallo Jo,

das klingt doch gut! :icon_thumleft:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 736
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon HeikeLeo » 20.08.2019, 11:13

Liebe Jo,

nichts motiviert besser als etwas erfolgreich geschafft zu haben.

Wenn Du auf die Schultüte zum Ausmalen drei kleine Kringel malst und er die mit Handführung ausmalt und damit die Hausaufgabe erfüllt ist, könnte es klappen, dass er das nächste Mal einen halben Kringel auch schon alleine ohne Handführung ausmalen kann... Nur so als Idee.

Ansonsten seid Ihr ja jetzt erst einmal super aufgestellt mit neuer Ergo und vorgebildeteter Schulbegleitung.

Liebe Grüße
Heike

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 653
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon melly210 » 20.08.2019, 15:22

Die neue Ergopraxis klingt schon mal sehr gut, und die Schulbegleitung auch :-) Viel Erfolg und super, daß du dich jetzt dann sofort drum gekümmert hast, das macht euch das Leben sicher leichter :-)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 565
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Re: Motorische Fähigkeiten - Zeichnen usw...

Beitragvon MarcelundMama » 20.08.2019, 17:50

Hallo alle zusammen!
Heute kam die Klassenlehrerin auf mich zu und ich dachte schon "oh herrjeh, läuft wohl nicht so gut, wenn sie extra zu mir nach draussen kommt...", aber nein, ganz das Gegenteil ist der Fall. Marcel wurde von ihr in hohen Tönen gelobt und dass sie von ihm sehr positiv überrascht ist und dass er so super gut bei allem mitmache, heute sogar beim nachzeichnen von Mustern... -halt, stop, bitte was???!!! :shock: -.
Als ich ihr sagte, dass das eigentlich ein riesiges Problem sagte sie dass das wohl an der Gruppendynamik liegt, da gibt "man" sich Mühe.
Und dass "man" sich heute sehr viel Mühe in der Schule gegeben hat, habe ich anschliessend zu Hause deutlich zu hören und spüren bekommen... :roll:
Nun ja, egal, scheint doch wohl halbwegs gut zu laufen und "der gnädige Herr" in der Vergangenheit offensichtlich einfach mal keine grosse
Lust hatte, sich Mühe zu geben bei Dingen auf die er einfach keine Lust hat. In Bezug auf Puzzle`s usw. schwant mir da was - seit heute jedenfalls... Trotzdem neue Ergo und ein IPad zum schreiben lernen.
Apropos IPad: kann man sowas denn irgendwo für solche Zwecke evtl. bezuschusst bekommen?

Gruss!

Jo
Joanna (49) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schlum(sa)bine und 0 Gäste