Formulierungshilfe für Krankenkassen, Ämter ect

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Formulierungshilfe für Krankenkassen, Ämter ect

Beitragvon Senem » 19.08.2019, 09:27

Hallo,

ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich in der richtigen Rubrik bin :oops:

Gibt es eine Internetseite oder ähnliches, wo man Formulierungshilfen bekommt, wenn man einen Brief an die Krankenkasse oder an Ämter schreiben muss?

Es wäre super, wenn mir jemand einen Tipp geben und mir helfen kann.

Leider bin ich, was das Schreiben und Formulieren angeht, nicht so begabt wie andere. Und eine gesetzliche Betreuung um Hilfe bitten, ist im Moment nicht möglich.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 19.08.2019, 13:30

Hallo Senem,

beim BVKM findest Du allerlei Musterbriefe.
https://bvkm.de/recht-ratgeber/
Hier im Forum auch, dazu musst Du ein bisschen buddeln, und zwar ganz konkret auf das Thema bezogen, um das es Dir grade geht.

Und dann ist es grundsätzlich so, dass man gegenüber Ämter immer kurz knackig schlicht und mit den richtigen Paragraphen schreiben sollte (zb „Hiermit beantrage ich [dieses und jenes] nach Paragraph XYZ .... Begründung: ...“). Bei der KK ist es ähnlich, da ist halt vor allem eine fundierte Begründung wichtig, die muss man ganz konkret machen, also maßschneidern.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Formulierungshilfe für Krankenkassen, Ämter ect

Beitragvon Senem » 19.08.2019, 13:34

Hallo Engrid,

vielen lieben Dank für deine Hilfe.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19678
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Re: Formulierungshilfe für Krankenkassen, Ämter ect

Beitragvon *Sally* » 19.08.2019, 18:22

Wenn deine Krankenkasse eine Geschäftsstelle in der Nähe hat, kannst Du auch dort hingehen und die Briefe mit deinen Wünschen dort schreiben lassen ( das nennt sich "zur Niederschrift" ). Das geht auch bei Behörden. Die tippen das und Du musst nur noch unterschreiben, das habe ich auch schon gemacht .
Evi mit Debbie-Maus * 95

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 19.08.2019, 19:08

Wenn ich das anmerken darf: wenn man es so macht wie Sally, dann sollte man aber folgendes einkalkulieren: die Mitarbeiter der KK und der kostentragenden Behörden sind aus Unwissen oder aus Sparwillen öfter mal der „Meinung“, etwas steht einem nicht zu, muss nicht übernommen/genehmigt werden, obwohl es tatsächlich anders ist.
Sie werden dann auch in ihrem Sinn formulieren, nicht unbedingt in Eurem Sinn.

Also besser vorher woanders schlau machen. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re:

Beitragvon Senem » 19.08.2019, 19:19

Hallo Engrid,

wirklich vielen lieben Dank für diesen Tipp!!

Also besser vorher woanders schlau machen. :wink:
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste