Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

wschick
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 14.08.2019, 23:28

Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon wschick » 17.08.2019, 07:46

Hallo zusammen,

wir haben für unsere Tochter - 8 Jahre, frühkindlicher Autismus - das Reharad Trix von Hase Bikes bei unserer Krankenkasse der IKK-Südwest beantragt. Leider wurde der Antrag deshalb abgelehnt, weil der Händler der den Kostenvoranschlag ausgestellt hat, kein geprüfter Leistungserbringer wäre und nicht präqualifiziert oder zertifiziert ist um mit der Krankenkasse abrechnen zu können.

Der Händler ist bei Hase Bike auf einer Karte geführt, die direkt mit der Krankenkasse abrechnen können sollen. Auf Nachfrage teilt er aber mit, dass es doch nicht ganz so einfach wäre.

Leider ist es bei der IKK Südwest offenbar immer ein Problem überhaupt irgendeine Art von Beratung zu erhalten. Meine Anfragen zum Antragsverfahren wurden im Vorfeld alle nicht beantwortet. Ich habe jetz darum gebeten, mir eine Liste mit zertifizierten Händlern zuzusenden, wo ich das Rad über die Verordnung erwerben kann.

Meine Frage ist nun, muss der Händler der das Rad verkauft überhaupt zertifiziert sein und welche Relevanz hat das auf die Frage der Genehmigung? Kann ich das Rad nicht einfach selbst bezahlen und die Kasse erstattet es mir im Anschluss?

Besten Dank.

Wolfgang

Werbung
 
SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 428
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Re: Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon SarahmitFlorian » 17.08.2019, 08:55

Hallo,
soweit ich weiss, wird Hase nur über Fahrradhändler vertrieben und nicht über Sanitätshäuser. Deshalb wird es keinen "geprüften Leistungserbringer" für einen Hase Trix geben. Dies würde ich der KK mitteilen und nochmal deutlich auf die Hilfsmittelnummer hinweisen.
LG Sarah
PS: Frag vorsichtshalber noch bei Hase in Waltrop nach.

Rita Schmidt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 332
Registriert: 16.02.2016, 20:39

Re: Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon Rita Schmidt » 17.08.2019, 19:33

Hallo,
die Verordnung hat bei uns das SPZ ausgestellt und sich mit dem Fahrradhändler in Verbindung gesetzt.
Aber das allein ist sicher nicht der Grund für die Ablehnung. Der Händler oder auch das SPZ kann euch aber sicher beim Widerspruch und der Begründung helfen, ging bei uns auch nur mit Widerspruch.
Liebe Grüsse Rita

Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 623
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Re: Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon Michaela.Sandro » 18.08.2019, 09:36

Hallo, unser „normaler“ Fahrradhändler hat eine Zusatzausbildung für Rehafahrzeuge und wird deshalb von der KK problemlos akzeptiert. Ein Sanitätshaus muss es nicht sein, aber ich denke, es muss irgendeinen Nachweis geben, dass der Händler sich mit dem Thema auskennt. Das Rad wegen dem Händler abzulehnen ist keine Begründung, sie hätten dann einen Händler/Lieferanten angeben müssen. Da musst du wirklich noch einmal überall nachforschen. Viel Erfolg, l. G. Michaela
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

wschick
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 14.08.2019, 23:28

Re: Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon wschick » 18.08.2019, 10:35

Vielen Dank für die Antworten! Im Ablehnungsbescheid steht tatsächlich nur die fehlende Zertifizierung als Ablehnungsgrund drin. Aber ich habe ja schon ein paar Jahre Erfahrung mit den Entscheidungen der IKK Südwest. Ich habe den Händler jetzt erreicht. Er sagt er würde bereits seit vielen Jahren direkt mit der Krankenkasse abrechnen und will das klären.

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2451
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon Jakob05 » 20.08.2019, 07:51

Auch wir beantragen gerade das Trix und während das Trets vor 8 Jahren noch direkt über den Händler abgewickelt werden konnte, muss es jetzt ein Sanitätshaus sein.
Wir sind nicht bei der IKK. Mir wurde gesagt, dass sich die Gesetzte geändert hätten. Unser Sanitätshaus hat deshalb die Beantragung des Rad als "durchlaufenden Posten" übernommen und für uns ändert sich nichts. Ich verhandele trotzdem direkt mit dem Fahrradhändler.
Leider kämpfe ich gerade noch mit der Begründung für einen E-Motor. Ohne diesen Motor kann K. mit seinen Altersgenossen nicht mithalten und das trübt die Radbegeisterung sehr.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon Senem » 20.08.2019, 08:37

Hallo Cordula,

welche Gesetze haben sich denn geändert??
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
wschick
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 14.08.2019, 23:28

Re: Reharad Kostenübernahme Krankenkasse

Beitragvon wschick » 09.10.2019, 09:00

Hallo,

ich weiß nicht ob das ein Gesetz ist. Zumindest für die IKK-Südwest ist es aber so, dass sie Hilfsmittel nur mit Vertragspartnern abrechnet. Das wurde mir jetzt nach endlosen Telefonaten mitgeteilt und bei der Beratung durch den VDK bestätigt. Und die Entscheidung mit wem sie abrechnet, liegt bei der Kasse.

Leider ist es aber so, dass es in ganz Deutschland offenbar nicht ein Fahrradgeschäft gibt, welches Vertragspartner der IKK wäre. Also bleibt nur immer nur ein Sanitätshaus welches mit einem Radgeschäft oder dem Hersteller zusammen arbeitet.


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste