Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3862
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitrag von monika61 »

Hallo zusammen,

hier die aktuelle Pressemitteilung von AbilityWatch:
https://kobinet-nachrichten.org/2019/12 ... t-stellen/
https://abilitywatch.de/2019/12/08/pres ... gkv-ipreg/

LG
Monika

Benutzeravatar
Syrabo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 392
Registriert: 19.01.2005, 19:20
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitrag von Syrabo »

Hallo,

hier ein Artikel der Petitions-Ersteller: https://www.change.org/p/lasst-pflegebe ... tm_term=cs
Linn*2004 "Mein Leben hat schon seinen Sinn, ich bin, was ich bin." (Lotte Karotte) -> IntensivKind
PCH2, Tracheotomie, beatmet, -> Vorstellung
Blog - Dein Pro fürs Kinderhospiz

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14527
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

wieso hört man bei sowas eigentlich nichts von den Kirchen? Hier werden Menschen als nicht teilhabefähig markiert und mit dieser Begründung in die stationäre Versorgung verpflichtet, d.h. weg von der pflegenden Familie, dem Raum, in dem sie auf ihre Art teilhaben können. Ich finde das ethisch sehr fragwürdig. Mit den Menschenrechten nicht vereinbar.
Mit dem Kunstgriff „Bestandsschutz“ wurde jetzt quasi die Zielgruppe in die Zukunft verlegt, damit weniger Menschen unmittelbar betroffen sind und entsprechend weniger Protest laut wird. Auch sehr durchsichtig und entlarvend, diese Vorgehensweise ...

Prost Mahlzeit. Wenn man als Pflegende ein bisschen genauer hinguckt bei den Gesetzesvorhaben, da tun sich echt Abgründe auf :shock:

Solidarische Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 813
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitrag von Annileinchen »

Hm, vielleicht, weil viele Heime in kirchlicher Hand sind?
Allerdings ist in der breiten Öffentlichkeit von dem Thema eh nichts angekommen, wenn man mal rumfragt.

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3862
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitrag von monika61 »

Annileinchen hat geschrieben:
10.12.2019, 08:29
Allerdings ist in der breiten Öffentlichkeit von dem Thema eh nichts angekommen, wenn man mal rumfragt.
Hallo,

das ist auch mein Eindruck :?

Viele Menschen haben noch gar nichts davon mit bekommen.
Sie können es dann oft auch nicht glauben, was man ihnen erzählt.

Petition:
Lasst Pflegebedürftigen ihr Zuhause! Stoppt das Intensivpflegestärkungsgesetz
https://www.change.org/p/lasst-pflegebe ... tm_term=cs

LG
Monika

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14527
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

ich fürchte, für die allermeisten ist das Thema Intensivpflege weit weg, und sie wollen auch gar nichts drüber hören. Ist eben ein unerfreuliches Thema und wird verdrängt. Genauso wie zb Pflegebedürftigkeit im Alter. Oder Behinderung allgemein. Vogel-Strauß-Prinzip.

Wenn die Leute ihrer potentiellen Selbst-Betroffenheit ins Gesicht sehen würden, dann hätten wir keine Pflegemisere und auch nicht so ein bedenkliches Intensivpflegegesetz am Horizont...
Denn dann würden sich viele informieren und engagieren.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3589
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re:

Beitrag von Senem »

Hallo,
Engrid hat geschrieben:
10.12.2019, 18:37

Wenn die Leute ihrer potentiellen Selbst-Betroffenheit ins Gesicht sehen würden, dann hätten wir keine Pflegemisere und auch nicht so ein bedenkliches Intensivpflegegesetz am Horizont...
Denn dann würden sich viele informieren und engagieren.
dem stimme ich zu.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3862
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitrag von monika61 »

Hallo zusammen,

Christian Bär • Jan. 30, 2020
https://www.madebyeyes.de/zeit-fuer-die-urne

Sehr guter Beitrag. :wink:


L.G.
Monika


monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3862
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitrag von monika61 »


Antworten

Zurück zu „Intensivkinder“