Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3662
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitragvon monika61 » 12.09.2019, 08:58

Hallo zusammen.

Gestern bei Stern TV:
https://www.facebook.com/VereinALS/post ... ?__tn__=-R

Beitrag mit Sabine Niese ab ca. 33. Minute:
https://www.tvnow.de/shows/stern-tv-238 ... rn-1703327

LG
Monika

Werbung
 
Susanne X
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 843
Registriert: 11.10.2005, 22:12

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitragvon Susanne X » 18.09.2019, 12:17

Hallo zusammen,
ich war sehr lange nicht mehr hier, aber dieser unmenschliche Gesetzentwurf hat mich jetzt wieder hergeführt.

Ich habe ein bisschen recherchiert. Bisher haben sich nur wenige Bundesländer (fünf?) zu diesem Gesetz positioniert, darunter die bayerische Staatsregierung, die sich gegen diese scharfe Einschränkung der häuslichen Intensivpflege ausgesprochen und einen Bestandsschutz gefordert hat.
Es ist aber wegen der geringen Beteiligung der Länder noch kein Meinungsbild im Bundesrat absehbar.

Es wäre deshalb gut, wenn möglichst viele von uns nicht nur an Spahn, bzw. ans Bundesgesundheitsministerium direkt schreiben, sondern auch an ihre Landesregierungen – an die Ministerpräsident*innen, Gesundheitsminister*innen und andere denkbare Ansprechpartner - und sowohl das Problem schildern, als auch das jeweilige Land zur Stellungnahme auffordern. Wir brauchen diesen Druck.

Viele Grüße!

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9033
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitragvon Angela77 » 07.10.2019, 08:59

Hallo zusammen,
nun wurde zu diesem Thema schon lange nichts mehr geschrieben.
Ich möchte daher gerne mal nachfragen, ob die direkt von diesem Gesetzenentwurf Betroffenen den Eindruck haben, dass zwischenzeitlich von der Politik auf ihre Proteste inhaltlich reagiert worden ist. Also: Sind Eure Argumente von der Politik aufgegriffen worden und gab es dazu eine "echte" inhaltliche Stellungnahme?
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Benutzeravatar
Syrabo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 391
Registriert: 19.01.2005, 19:20
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitragvon Syrabo » 07.10.2019, 11:12

Hallo Angie,

nun zwischenzeitlich gab es einen Termin beim betreffenden Referat im BMG, wo die Stellungnahmen zum Gesetzesentwurf von den verschiedenen Verbänden angenommen wurden.

Zwischenzeitlich, so meine Erinnerung aus den ganzen Nachrichten, wurde mündlich mal von betreffender Stelle geäußert, dass sie das Thema Selbstbestimmung ernst nehmen und der Entwurf überarbeitet werde. Doch es gilt: Erst wenn es schriftlich ist, besteht eine Klarheit und bis dahin gilt der Entwurf, wie er im Sommer veröffentlicht wurde.

Der Verein INTENSIVkinder zu hause e.V. ist nah am Geschehen dran: https://intensivkinder.de/ - dort findest Du auch aktuelle News. Dazu sind die Petitionsstarter auch immer gut informiert: https://abilitywatch.de/ .

Mit Gruß, Dirk
Linn*2004 "Mein Leben hat schon seinen Sinn, ich bin, was ich bin." (Lotte Karotte) -> IntensivKind
PCH2, Tracheotomie, beatmet, -> Vorstellung
Blog - Dein Pro fürs Kinderhospiz

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9033
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitragvon Angela77 » 07.10.2019, 16:55

Hallo Dirk,
danke für die Info. Da gucke ich dann gerne ab und an mal auf die Homepage.
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Susanne X
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 843
Registriert: 11.10.2005, 22:12

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitragvon Susanne X » 17.10.2019, 15:56

Gestern ein guter Beitrag im Bayerischen Fernsehen:
https://www.br.de/mediathek/video/inten ... 001a51977a

Susanne X
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 843
Registriert: 11.10.2005, 22:12

Re: Protest gegen das geplante Intensivpflegegesetz

Beitragvon Susanne X » 17.10.2019, 16:02

Hi Angie,
mein Eindruck ist, dass Spahn sich in seinen Äußerungen eher dazu versteigt, die Gruppe der Betroffenen nochmal aufzusplitten: in solche mit und ohne soziale Teilhabe - was auch immer das konkret im Einzelfall heißen mag.
Das BGM verbreitet auch immer noch die alte Position in Antwortschreiben auf Anfragen zum RISG.
Mal sehen, wie es ist, wenn der Kabinettsentwurf vorliegt.
LG


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste