Vorteile Pflegegrad

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2729
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Vorteile Pflegegrad

Beitragvon Rita2 » 31.07.2019, 22:10

Hallo Jorise,

auch wenn es deine Eltern nur machen sollten, um mehr Geld zu bekommen, ist das doch nicht schlecht oder verwerflich.

Du benötigst doch sicher mehr Hilfe oder Unterstützung als andere Jugendliche in deinem Alter. Und ich gehe davon aus, daß das schon so ist, seit du im Kindergarten bist.
Was ist daran doof, daß deine Eltern jetzt des Pflegegeld bekommen wollen, daß ihnen von der Pflegeversicherung zu steht. Deine Eltern tun ja auch etwas dafür.

Und damit hat ja eure ganze Familie mehr Geld zur Verfügung. Damit sind ja vielleicht Ausflüge/Urlaube möglich, die ohne nicht zu finanzieren wären.
Oder es kommt jemand, der mit dir etwas unternimmt oder du kannst mit anderen Jugendlichen etwas zusammen machen oder in Urlaub fahren (mit der speziellen Betreuung die du benötigst).

Sehe es als Vorteil für alle an.

Wenn deine Eltern es beantragen, kommt ein Gutachter um zu prüfen, ob das Geld dir (und nicht deinen Eltern) zusteht. Auch wenn es bei Kindern die Eltern ausbezahlt bekommen.
Sage dem Prüfer ehrlich, was du kannst und wobei die Hilfe benötigst. Auch bei was du manchmal wütend wirst und alleine nicht weiter kommst.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 245
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Re: Vorteile Pflegegrad

Beitragvon JennyK » 31.08.2019, 11:39

Ich finde zwei Aspekte total wichtig: zum einen konnte ich meine Arbeitszeit reduzieren, wodurch ich entspannter bin und mehr Zeit für nette Dinge habe, zum anderen gibt uns das Pflegegeld finanzielle Möglichkeiten, die wir auch in Ausflüge, höheres Taschengeld, ein größeres Budget für seine Interessen etc. stecken. Somit entlastet und bereichert es die ganze Familie, auch meinen Sohn.
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), Asperger Autismus, leicht ausgeprägt


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste