Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

ulik
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 11.11.2010, 15:38
Wohnort: Deutschland

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon ulik » 28.07.2019, 11:12

Hallo,

ich schreibe hier nicht so oft und habe den Therard auch nur überflogen.
ich habe auch Freizeitassistenz für Ausflüge, Spaziergänge, sportliche Aktivitäten, Veranstaltungen beantragt. Ich bekam danach ein Brief vom Amt, in dem Stand Sinngemäß das Freizeit Pflege ist und "Hilfe zur Pflege" Freizeitassistenz inform eines pers. Budget ausschließt.

Ich habe allerdings gar keine Hilfe zur Pflege beantragt.... ;)
Weiter wurde mir vom Amt empfolen einen höhren Pflegegrad zu beantragen und unabhängig vom Ausgang des Antrags davon dann meine Freizeitassistenz zu finanzieren...... Ferner soll ich Verhinderrungspflege vorrangig nutzen..... Was schwachsinn ist, weil wenn mein Angehöriger verhindert ist die Pflege zu suchern, hab ich dann ein Problem, weil die VHP aufgebraucht ist.

Ich habe mich da nicht drauf eingelassen und nochmal eine geforderte Anhörung verfasst. Das liegt im Moment beim Amt

Nach meinem Dafürhalten würde ich mich nicht auf das "Angebot". des Sozialamt einlassen. Das wäre dann trägerübergreifendes Budget und das Sozialamt teilt sich die Kosten. WENN die Pflege überwiegend! nicht von der Freizeitassistenz ausgeführt wird dann auch nichts "abtreten".

z.B. Haare waschen nach dem Schwimmen ist keine Pflege im eigentlichen Sinne, ebenso das Getränk anreichen im Kino usw.
Weiss das Amt denn, von der "Rasur und dem Haare waschen" durch Assistenz", falls nicht würde ich das weg lassen bzw. von "äußerst selten" sprechen falls es dort schon bekannt ist. Sprich es kommt immer an "in welchem Verhältnis die Tätigkeit steht"

Man kann nicht jeden kleinen Handgriff der Pflege sein KÖNNTE finanziell trennen.....

Bei mir ist das Amt allerdings auch noch der Meinung ich hätte keinen Anspruch auf Pers. Budget.
Ich bin 33 Jahre alt und hab ICP Typ- Tetraspastik mit Rolli usw. und GdB 100 mit sämtlichen Mz. (außer H).... werde ich zum zuhause bleiben verdonnert.....

Ich hoffe ich konnte helfen.
Beste Grüße
ulik

Werbung
 
Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 760
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon Karin D. » 28.07.2019, 11:38

Ja, ich weiß. Das hat der Anwalt auch gesagt, mit dem ich Freitag gleich telefoniert habe. Mit dem VdK kommt man wohl leider nicht mehr weit.
Mit dem rechtsmittelfähigen Bescheid kann ich dann zum Anwalt. Ich rufe auch morgen bei der Techniker Krankenkasse an. Was es für Konsequenzen hätte, wenn wir das so machen, wie das Sozialamt will, dass mir vom Sozialamt Pflegegeld bezahlt wird und der Assistent auf dem Papier Pflege macht, die in der Realität ich mache.

Liebe Grüße

Karin
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon Mamamarti » 28.07.2019, 15:26

Hallo Karin,
Meine Befürchtung ist dass du das Pflegegeld zwar bekommst es dir aber gekürzt wird und zwar sehr viel. Ich würde darauf bestehen dass ich ausschließlich Freizeit Assistenz beantrage, das Kind wird mit einer frischen Windel übergeben und Pflege wird nur von mir geleistet.
Gut dass du einen Anwalt hinzuziehst, hoffentlich kennt er sich aus.
LG Marti

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 760
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon Karin D. » 28.07.2019, 15:45

Hallo Marti,
am Freitag hat die Gruppenleiterin des Fallmanagers im Sozialamt gesagt, in gleicher Höhe bekäme ich das Pflegegeld.

Das hat mir diese Frau schon vor Monaten am Telefon gesagt, aber auf meine Frage hin, ob ich das schriftlich von ihr haben könne, verneinte sie. Deshalb bin ich ja so alarmiert. Sie wollen mich zu etwas überreden, was am Ende ganz ungewünschte Konsequenzen hat für uns.

Liebe Grüße

Karin
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 760
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon Karin D. » 28.07.2019, 16:51

In dem Gesprächstermin waren auch mein Sohn (der Betroffene), sein Assistent und ein Mitarbeiter von assistenz.de anwesend. Nach dem Termin sagte der Mann von assistenz.de zu mir, ich solle nicht so stur sein. Kennt er denn die Konsequenzen für mich und meinen Sohn, wenn wir dort einfach zustimmen, dass wir einfach unterschreiben, der Assistent macht Pflege, was ja nicht stimmt? Und ich soll angeblich das Pflegegeld in der selben Höhe wie jetzt vom Sozialamt bekommen? Das glaube ich einfach nicht.
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3662
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon monika61 » 28.07.2019, 17:24

Hallo Karin,

ich schließe mich den Befürchtungen von Marti an und würde den Aussagen der Gruppenleiterin nicht trauen.

Schau mal Hier:
https://angehoerigenpflege-kk.de/2019/0 ... legehilfe/

Oben im Link findest Du eine verlinkte "Verwaltungsanweisung Hilfe zur Pflege", schau da mal ab Seite 20.
Auf Seite 21 steht was von Anrechnung des Pflegegeldes....

Ist leider wieder was zum Lesen. :wink:


Wie Marti schon geschrieben hat, würde ich darauf hinweisen das ihr "nur" eine Freizeitassistenz beantragt.
Pflege wird von Dir abgedeckt...Punkt.

Wieviele Stunden Freizeitassistenz Dein Sohn benötigt musst Du darlegen und gut begründen.
Wir haben teils auch Stunden für Kochtraining, Einkaufstraining usw....Ziel - Selbstständigkeit fördern.


LG
Monika

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3662
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon monika61 » 28.07.2019, 18:08

... wenn wir dort einfach zustimmen, dass wir einfach unterschreiben, der Assistent macht Pflege, was ja nicht stimmt? Und ich soll angeblich das Pflegegeld in der selben Höhe wie jetzt vom Sozialamt bekommen? Das glaube ich einfach nicht.
Hallo Karin,

das glaube ich auch nicht und würde ich so auch nicht zustimmen.
Mit Sturheit hat das nix zu tun...diese Unterstellung von einem Fachmann ? ist eine Frechheit !

Verlass Dich auf Dein Bauchgefühl...da ist was faul...

LG
Monika

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 760
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon Karin D. » 28.07.2019, 22:12

Hallo Monika,

ich habe die beiden Seiten gelesen. Danke dafür. Ich kann aus all den Begrifflichkeiten, die ich nicht einordnen kann, kein Argument ziehen. Die Paragraphen sagen mir nichts. Ich glaub, dazu gibt es Menschen, die das studiert haben, Juristen.
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1932
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon Helena* » 28.07.2019, 23:34

Hallo Karin,
Vielleicht kann dir eine Beratung bei einem Pflegestuetzpunkt erklären, inwieweit sich die Beantragung von Hilfe zur Pflege auf die Leistungen der Pflegeversicherung für dich (Pflegegeld, Rentenversicherungsbeiträge, Verhinderungspflege usw.) auswirken würde und/oder bei einer unabhängigen Teilhabeberatung, die ja auch durch Betroffene durchgeführt wird und dadurch eventuell schon Erfahrung mit dem persönlichen Budget haben, um deine Fragen zu klären und evt. Fallen und Nachteile vermeiden zu können.
Viel Erfolg.

https://www.teilhabeberatung.de/node/34

https://www.hilfelotse-berlin.de/pflege ... te-berlin/

LG, helena

Werbung
 
Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 760
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Persönliche Assistenz mit Pflegegeld?

Beitragvon Karin D. » 28.07.2019, 23:49

Hallo Helena,

das ist eine sehr gute Idee! Ich habe gerade ein Schreiben an die Pflegekasse der Techniker KK aufgesetzt. Es wäre mir sehr lieb, wenn sie mir etwas Schriftliches dazu antworten würden. Dann hätte ich etwas in der Hand.

Aber danke, das ist ein super Tipp!

Liebe Grüße

Karin
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], MSN [Bot], Tanja2014 und 12 Gäste