Unterhaltszahlung des Vaters, wenn Kind im Internat

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

LorenaR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 30.07.2014, 17:13

Unterhaltszahlung des Vaters, wenn Kind im Internat

Beitragvon LorenaR » 26.07.2019, 23:37

Hallo.

Ich bin geschieden und lebe allein mit meinen beiden mädels.
Der kindesvater nimmt die kinder nur 1 wochenende im monat zu sich.

Meine tochter sophia ist 8 jahre und besucht ab august die schule des blindeninstituts in schmalkalden. Sie schläft in der woche dort und ist am wochenende zu hause.
Die eingliederungshilfe für die übernahme der kosten für das wohnen und der fahrdienst sind genehmigt.
Ich muss wohl noch eine zuzahlung an das sozialamt zur eingliederungshilfe leisten (der bescheid ist noch nicht da) und kümmere mich weiter um alles, was sophia betrifft (kleidung, taschengeld, schulmaterialien, arzttermine etc.)
Das pflegegeld erhalte ich nur noch für die tage, an denen sophia zu hause ist.

Kann mir jemand sagen, wie das dann mit den unterhaltszahlungen des vaters läuft? Wird das gekürzt?

Das jugendamt hat mir nur gesagt, dass die berechnung des unterhalts jetzt das sozialamt übernehmen müsste und das jugendamt nur noch daniela berechnen kann.

Muss ich das überhaupt neu berechnen lassen oder lass ich den vater einfach weiter bezahlen wie bisher?

Ich bin da zu diesem thema etwas verwirrt.

Schon mal lieben dank für eure antworten.

Viele grüße

Lorena
Lorena (1985) mit Frühchenzwillingen 24. SSW (2010)
* Daniela - leichter Entwicklungsrückstand, Lernbehinderung, vermutlich ADS und Überforderung
* Sophia - mehrfach schwerbehindertes und blindes Kind mit schwerer Entwicklungsverzögerung

Werbung
 
Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Unterhaltszahlung des Vaters, wenn Kind im Internat

Beitragvon LasseUndJohannes » 27.07.2019, 20:40

LorenaR hat geschrieben:Hallo.

Das jugendamt hat mir nur gesagt, dass die berechnung des unterhalts jetzt das sozialamt übernehmen müsste und das jugendamt nur noch daniela berechnen kann.



Hi,
bin etwas verwirrt. Ich kenne das nur vom JA als Kostenträger, dass sich das JA an beide(!) Eltern unabhängig voneinander wendet und von diesen jeweils eine einkommensabhängige Kostenbeteiligung prüft. Wenn du schreibst, dass du eine Zuzahlung zu leisten hast, kann es sein, dass das Amt auch den Vater anschreibt und Geld einfordert?
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Benutzeravatar
AlexMama2006
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.07.2014, 15:29
Wohnort: München

Re: Unterhaltszahlung des Vaters, wenn Kind im Internat

Beitragvon AlexMama2006 » 29.07.2019, 16:02

Bei meinem Sohn steht auch die Internatsaufnahme als Jugendhilfemaßnahme an. Mir wurde gesagt, dass der Vater den Unterhalt direkt ans Jugendamt bezahlen muss, auch das Kindergeld geht dann dorthin. Ich muss auch einen Beitrag bezahlen. Finanziell wird das heftig. Wie es mit den Kosten für Heimfahren und Kleidung wird, habe ich mich noch gar nicht getraut, zu fragen. LG AlexMama
AlexMama (*1971, ADHS, ME/CFS, Fibromyalgie, Lumboischialgie)
Alex (*2006, ADS, AWVS, Emotionale Störung des Kindesalters, Chronische Schmerzstörung, Asthma Bronchiale mit Allergien, Hypothyreose, Hochbegabung, unregelmäßiger Schulbesuch, schwerbehindert)

Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 388
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Re: Unterhaltszahlung des Vaters, wenn Kind im Internat

Beitragvon Leasanne » 14.08.2019, 22:21

AlexMama2006 hat geschrieben:Wie es mit den Kosten für Heimfahren und Kleidung wird, habe ich mich noch gar nicht getraut, zu fragen. LG AlexMama


Hallo,

das Jugendamt kommt jetzt für den Lebensunterhalt deines Sohnes auf. Dazu gehören auch die Kosten für Kleidung, Taschengeld, Freizeit etc. Dafür gibt es festgelegte Sätze.
Wie das mit den Heimfahrten aussieht ist unterschiedlich. Da solltest du mal in der Wohngruppe und beim Jugendamt nachfragen bzw. dich der Leistungsvereinbarung auseinander setzen. Grundsätzlich it das Thema Heimfahrten ein Thema für die Hilfeplangespräche.

LG, Eva
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Carokaibo und 16 Gäste